Zusammenfassung Saison 2011/12

TuS Viktoria Großenenglis

Abschlusstabelle Verbandsliga/Nord

 

1.  TSV Obermelsungen 22 22 0 0 102-15 87 66
2.  TSV Zierenberg 22 13 4 5 67-37 30 43
3.  SG Eintr. 05 Wetzlar II  22 12 4 6 65-32 33 40
4.  DFC Allendorf/Eder  22 11 7 4 61-37 24 39
5.  SG Landau/Wolfhagen  22 10 3 9 52-43 9 33
6.  SV Ehringshausen  22 9 3 10 57-58 -1 30
7.  Eintr.Lollar  22 7 4 11 38-48 -10 25
8.  TSV Korbach  22 7 4 11 31-57 -26 25
9.  FSG Lautertal  22 8 0 14 45-74 -29 24
10.  TSG Kammerbach  22 5 6 11 33-54 -21 21
11.  TuS Großenenglis  22 4 4 14 33-73 -40 16
12.  RSV Roßdorf II  22 3 3 16 27-83 -56 12

 

Abschlusstabelle Damen Kreisliga/Kassel

 

Platz      Mannschaften                      Spiele         G            U            V              TV          TD            P

                1.            TSV Zierenberg II              18           16           1             1             62 : 11   51           49

                2.            TSV Heiligenrode              18           10           5             3             40 : 15   25           35

                3.            TuS Großenenglis II          18           8             3             7             42 : 32   10           27

                4.            SV Balhorn                         17           6             3             8             23 : 30   -7            21

                5.            TSV Remsfeld                    18           6             2             10           28 : 50   -22         20

                6.            SG Dillich/N/T                    18           4             2             12           20 : 54   -34         14

                7.            SG Wettes./B./Volkm.II     17           3             2             12           12 : 35   -23         11

                8.            KSV Hessen Kassel II zg.   0             0             0             0             0 : 0        0             0

 

Abschlusstabelle B-Juniorinnen Gruppenliga/Kassel

 

 Platz      Mannschaften                                S             G            U            V             TV          TD          P

                1.            MSG Wabern/Großenenglis  15           13           2             0             66 : 18   48           41

                2.            FSC Lohfelden                         15           9             1             5             39 : 28   11           28

                3.            FSG Lichtenfels                       15           7             1             7             30 : 31   -1            22

                4.            TSV Landau 07 (11)                 15           4             2             9             36 : 37   -1            14

                5.            TSV Zierenberg (11)                15           4             1             10           26 : 40   -14         13

                6.            TSV Grebendorf                      15           4             1             10           21 : 64   -43         13

 

Abschlusstabelle C-Juniorinnen Kreisliga/Kassel

 

Platz      Mannschaften                        S             G            U            V             TV          TD          P

                1.            KSV Hessen Kassel (9)   12           11           1             0             53 : 9     44           34

                2.            Vikt.Großenenglis (9)     12           3             5             4             23 : 25   -2            14

                3.            JSG Immichenh/O. (9)    12           4             2             6             11 : 21   -10         14

                4.            1. FC Schwalmstadt (7)  12           3             3             6             21 : 31   -10         12

                5.            TSV Zierenberg (9)         12           2             3             7             19 : 41   -22         9

 

+++ TuS Großenenglis aktuell: C-Mädchen feiern Vize-Meisterschaft +++

 

Großenenglis (red) - Die C-Mädchen des TuS Viktoria Großenenglis erspielten sich dank einer kämpferischen Leistung gegen den Fußball-Kreisligameister KSV Hessen Kassel ein 3:3 (1:1). Das letzte Saisonspiel der C-Mädchen begann mit der Meisterehrung von Klassenleiter Klaus Schlömp für den souveränen Tabellenführer KSV Hessen Kassel, die bis zu diesem Zeitpunk noch keine Punkte abgegeben hatten. Das Spiel begann furios für Großenenglis, denn schon in der zweiten Spielminute schoss Anna Kleinmann überraschend schnell das 1:0. Aber wiederum nur zwei Minuten später konnten die Gäste ihre Spielklasse aufzeigen und kamen durch eine schöne Kombination zum 1:1-Ausgleich. Es war ein sehr schnelles Spiel und beide Teams erarbeiteten sich viele gute Möglichkeiten, so wie Anna Kleinmann, die sich alleine schön durchsetzten konnte, aber leider am Torpfosten scheiterte. Die zweite Halbzeit ging genauso spannend weiter, denn schon vier Minuten nach dem Wiederanpfiff konnte Sophie Trost einen Einwurf der Gäste an der Mittellinie direkt abfangen und ihr Schuss tippte vor der Gästetorfrau auf und sprang über diese ins Tor zur 2:1-Führung. Nach dem Tor versuchten die Gäste, die eine spielerisch gute Leistung boten den Spielstand wieder auszugleichen, doch einen Konter der Großenengliser konnte nur durch ein Foul gestoppt werden und den Freistoss schoss Carina Jäger an den Pfosten und den Abpraller konnte Hizara Mahmood nicht nutzen und verletzte sich dabei. Sie musste anschließend ausgewechselt werden. Trotz der Schwächung in der Zentrale konnten die Großenengliserinnen die Führung erstmal weiter behaupten. Die TuS-Hintermannschaft mit Lea Unzicker, Hanna Schmidt Weigand, Lisa Fölsch, Jaqueline Schellenberg und Denise Engeldinger entschärften viele Anläufe der Gäste durch eine kämpferische Leistung. Doch in der 55. Spielminute kamen die Kasselerinnen zum 2:2. Jetzt war der Meister in Fahrt und spielte seine Klasse aus. Doch Großenenglis konnte sich mit Sophie Trost, Carina Jäger, Katharina Erbs und Anna Kleinmann immer wieder gefährlich vor dem Tor zeigen. In der 60. Spielminute gingen die Gäste mit 3:2 in Führung. Auch das störte die Neulinge aus Großenenglis nicht. Ein weiter Torabschlag, durch die klasse parierende Torfrau Mia Wagner, landete direkt bei Carina Jäger, die noch an der Gästetorfrau scheiterte, aber die Nachschusschance nutzte Sophie Trost zum 3:3 in der 66. Spielminute. An der Seitenlinie konnte es Trainerin Ramona Unzicker nicht glauben. In den letzten vier Spielminuten scheiterten die Gäste noch einmal am Pfosten und ein Freistoß aus 14 Metern landete in der Mauer. So konnte der eine wichtige Punkt in Großenenglis behalten werden und die C-Mädchenmannschaft konnte in ihrer ersten Saison den 2. Tabellenplatz feiern. Die Trainer und Betreuer wünschen den vielen verletzen TuS-Spielerinnen gute Besserung und gratuliert dem KSV Hessen Kassel zur verdienten Meisterschaft.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ MSG Wabern aktuell: B-Juniorinnen steigen in Hessenliga auf! +++

 

Großenenglis (red) - Zur Saison 2007/08 startete der damalige Trainer mit einer D-Juniorinnenmannschaft das "Experiment" Mädchenfußball beim TSV Wabern. Was anfänglich noch belächelt wurde, entwickelte sich recht schnell zu einer Erfolgsgeschichte.

Bereits im ersten Jahr wurde der Kreispokal gewonnen. Anschließend ging es kontinuierlich aufwärts und weitere Erfolge ließen nicht lange auf sich warten.

 

Saison 2008/2009:

Mit Roland Schäfer erhielt Jörg Schmeer Verstärkung im Trainerstab und die Mannschaft gewann in ihrer ersten C-Jugend-Saison die Kreismeisterschaft und wiederrum den Kreispokal.

 

Saison 2009/2010:

In dieser Spielserie blieben die C-Juniorinnen zwar ohne Titel, erreichten aber nach einer tollen Rückserie noch die Vizemeisterschaft. Das 0:4 im November 2010 gegen den späteren Meister SG Immichenhain/Ottrau war dann die letzte Niederlage in einem Pflichtspiel bis zum Ende der Saison 2011/2012 – eine tolle Leistung.

 

Saison 2010/2011:

Alle Titel gewonnen und Aufstieg in die Gruppenliga. Ab der Saison 2010/2011 starteten die jungen Fusballerinnen mit ihren Trainern Jörg Schmeer und Roland Schäfer als B-Jugend-Team erstmalsauf Großfeld in die Kreisliga. Es wurde die bis dahin erfolgreichste Spielserie: Neben der Kreis- und Regionalmeisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Gruppenliga wurden auch Kreis- und Regionalpokal gewonnen. In bester Erinnerung bleiben der 2:1-Sieg im Kreispokalfinale gegen den klassenhöheren TSV Landau und ganz besonders das spannende Endspiel im Regionalpokal gegen den TSV Landau (5:3). Aber auch bei den Hallenregionalmeisterschaften wussten die Mädchen zu gefallen: Die beiden Hessenligisten Jahn Calden und KSV Hessen Kassel wurden in der Zwischenrunde jeweils mit 1:0 bezwungen.

 

Saison 2011/2012:

Der Höhepunkt: Meister der Gruppenliga und Aufstieg in die Hessenliga. Zu Beginn der Saison 2011/2012 wurde die MSG Wabern/Großenenglis gegründet und einige neue Spielerinnen verstärkten den Mannschaftskader. Nachdem sich Jörg Schmeer aus zeitlichen Gründen als Trainer zurückzog, war nun Roland Schäfer allein verantwortlich für das Team. Auch in der Gruppenliga dominierte die MSG Wabern/Großenenglis. Souverän und ungeschlagen (13 Siege u. 2 Unentschieden = 41 Punkte und 66:18 Tore) sicherte sich die MSG bereits vier Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft und damit den direkten Aufstieg in die Hessenliga. Teamgeist, Engagement und Trainingsfleiß waren die Garanten für diese außerordentlichen Erfolge. Folgende Spielerinnen gehören zur Meistermannschaft 2012: Sabrina Freistein, Sabrina Siemon, Julia Stemmler, Lucienne Schäfer, Jill Bornkessel (1 Tor), Lisa Koch (24 Tore), Maria Unbehaun, Cara Brede (11 Tore), Hizara Mahmood (1 Tor), Laura Schwaab (5 Tore), Sophie Trost (16 Tore), Dilara Tuere, Diana Festor, Carina Jäger (5 Tore), Lisa Langhans, Lea Werner, Denise Herpe, Jaqueline Schellenberg, Louisa Dittel und Anna Kleinmann. Die abgelaufene Saison 2011/2012 ist sicherlich der Höhepunkt der Erfolgsgeschichte des Mädchenfußballs beim TSV Wabern und der Viktoria Großenenglis. Einige der Mädchen, die teilweise bereits vier bis fünf Jahre zusammenspielen und maßgeblichen Anteil an den Erfolgen haben, werden das B-Jugend-Team verlassen und in der nächsten Saison die Frauenmannschaften von Viktoria Großenenglis verstärken. – Vielen Dank Mädels für die tolle Zeit. Die B-Juniorinnen der MSG Wabern/Großenenglis treten in der kommenden Saison in Hessens höchster Spielklasse an und in Großenenglis werden die besten B-Juniorinnen-Teams Hessens zu Gast sein. Mannschaft, Trainer, Eltern und Fans sowie die Verantwortlichen beider Stammvereine freuen sich auf die Spiele in der Hessenliga.

 

Quelle: Hessensport24

 

 

 

Großenenglis. Ausrufezeichen des designierten Absteigers: Zum Serienende in der Frauenfußball-Verbandsliga erzielte der TuS Viktoria Großenenglis einen souveränen 7:3 (4:0)-Heimsieg über die FSG Lautertal, die nun in der Abstiegsrelegation ran muss.Die Viktoria-Mannschaft mit Trainer Andreas Käßner zeigte noch einmal, dass mehr in ihr steckt als es die Platzierung aussagt. Wie befreit berannte die Heimelf das FSG-Tor, der Ball lief gut in den eigenen Reihen und folgerichtig gelang Johanna Pospich schon in der zwölften Minute der Führungstreffer - nach schöner Vorlage von Jenny Nolting. Zehn Minuten später stand Johanna Ochs, die nach einer Ecke von Laura Meiss aus dem defensiven Mittelfeld aufgerückt war, goldrichtig und traf im Nachschuss zum 2:0. Die Treffer zum 4:0-Pausenstand folgten im Drei-Minuten-Takt durch Katrin Appel (25.) und Jana Schell (Eigentor). Janina Kling markierte in der 55. Minute das 5:0, bevor Katharina Hartmann zum 1:5 traf. Jenny Nolting (69.) und Laura Meiss (73.) reihten sich anschließend in die Torschützenliste ein - 7:1. Zwei kleine Fehler in der Abwehr nutzten die Gäste zu Treffern durch Katharina Hartmann (77.) und Jessica Rahn (83.). • Großenenglis: Mündel - Giehl - Linne, Ochs, Appel - Mangel, Baumann (7. Balica), Kling, Nolting - Meiss, Pospich (74. Pospich). (fh)

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Viktoria verabschiedet sich mit Sieg +++

 

Großenenglis (red) - Mit einem souveränen 7:3 (4:0)-Sieg gegen die FSG Lautertal setzte der TuS Viktoria Großenenglis als Absteiger aus der Frauenfußball-Verbandsliga ein großes Ausrufezeichen: Wir kommen wieder!  In der Form habe ich nicht über die Verbandsligatauglichkeit meiner Mannschaft gesprochen (Vorbericht) sagte TuS-Trainer Andreas Käßner schon vor dem Spiel und die Tauglichkeit bestätigte Großenenglis dann eindrucksvoll auf dem Platz. Wie befreit bestürmte die Heimelf das FSG Tor, der Ball „lief" und folgerichtig gelang Johanna Pospich schon in der 12. Minute der Führungstreffer, nach schöner Vorlage von Jenny Nolting. Zehn Minuten später stand Johanna Ochs goldrichtig, die nach einer Ecke von Laura Meiß aus dem defensiven Mittelfeld aufgerückt war und den Nachschuss zum 2:0 nutzte. Die Tore zum 4:0-Halbzeitstand folgten im Drei-Minuten-Takt durch Katrin Appel (25.) und Jana Schell (Eigentor). Janina Kling knüpfte in der 55. Minute zum 5:0 an, bevor Katharina Hartmann zum 1:5 traf. Jenny Nolting(69.) und Laura(73.) reihten sich in die Torschützenliste zum 7:1 ein. Zwei kleine Fehler in der Abwehr nutzten die Gästen zum 3:7 durch Katharina Hartmann (77.) und Jessica Rahn (83.). Eine pikante Niederlage für die FSG, die, nach dem Sieg von Korbach in Kammerbach, nun selbst Relegation um den Klassenerhalt spielen muss.
Großenenglis: Mündel – Giehl - Linne, Ochs, Appel - Mangel, Baumann (7. Balica), Kling, Nolting – Meiß, Pospich (74. Pospich).

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: TuS peilt zum Abschluss Sieg an +++

 

Großenenglis (red) - Am letzten Spieltag der Frauenfußball-Verbandsliga Nord empfängt die TuS Viktoria Großenenglis die FSG Lautertal (Sa. 18 Uhr). Für den TuS ist der 22. Spieltag vorläufig der letzte Spieltag in der Verbandsliga Nord. Der überraschende Aufsteiger des letzten Jahres muss wieder in die Gruppenliga zurück. So stimmt die Moral bei der Heimelf, und wenn an diesem Tag noch eine große Portion Kampfgeist dazu kommt, könnte im letzten Verbandsliga-Heimspiel ein Sieg machbar sein. Im Vorspiel trifft Viktoria II auf die Reserve von Zierenberg (16 Uhr).

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Kreisliga A1: Zierenberg II mit 13. Sieg in Serie +++

 

Zierenberg (red) - Der TSV Zierenberg II beendet die Frauenfußball-Kreisliga A1-Saison mit dem 13. Sieg in Serie und schlägt im letzten Spiel die Reserve des TuS Großenenglis deutlich mit 6:0 (3:0). Bei sommerlichen Temperaturen war der TSV von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und zeigte ein ums andere Mal schöne Spielkombinationen. In der 8. Minute erreicht ein langer Pass von Stefanie Heyde Stürmerin Diana Leck, die allein vorm Tor sicher das 1:0 erzielt. Kurz darauf fast das 2:0, aber ein Schuss von Vanessa Jekel landet nur am Torpfosten. Der zweite Treffer fällt in der 26. Minute. Vanessa Jekel setzt sich über die linke Seite durch und passt vor das Tor, wo Adelina Morina im Nachsetzen das 2:0 erzielt. In der 38. Minute erhöht Katharina Georgi auf 3:0. Auch nach der Pause haben die Zierenbergerinnen leichtes Spiel. Der TuS Großenenglis kann in dieser Partie zu keiner Zeit an die Leistungen aus der Hinrunde anknüpfen und beschert der TSV Hintermannschaft einen geruhsamen Nachmittag. Die Zweikämpfe nach der Pause sind jedoch mittlerweile geprägt von vielen Nickligkeiten, sodass es immer wieder zu Standardsituationen kommt. Einen dieser Freistöße, geschossen von Vanessa Jekel, köpft eine TuS Spielerin zum 4:0 ins eigene Tor (52.) und Vanessa Jekel erhöht mit Ihrem ersten Saisontreffer, diesmal nach Freistoß von Adelina Morina, auf 5:0 (75.). Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzt Adelina Morina nach feiner Einzelleistung mit dem 6:0 (77.). Tore: 1:0 Diana Leck (8.), 2:0, 6:0 Adelina Morina (26., 77.), 3:0 Katharina Georgi, 4:0 ET (52.), 5:0 Vanessa Jekel (75.).

Quelle: Diana Leck (TSV Zierenberg)

 

+++ TSV Mardorf aktuell: D-Mädchen spielen Remis gegen Großenenglis +++

 

Mardorf (red) - Am 14.05. bestritten die D-Mädchen des TSV Mardorf ein Fußball-Testspiel gegen den TuS Viktoria Großenenglis. Am Ende gab es ein gerechtes 2:2 (0:2). Die beiden Trainerinnen Jasmin Neidel und Monika Fabian hatten an diesem Tag zwölf hoch motivierte Mädchen zur Verfügung, die sich allesamt von ihrer besten Seite präsentierten, darunter auch die drei Debütantinnen Lea Rübenstahl, Lea Aschenbrenner und Wirbelwind „Howy" aus Äthiopien. Das Spiel begann ausgeglichen und beide Mannschaften kamen zu kleineren Torchancen, wobei der Führungstreffer in der 9. Spielminute den Großenengliserinnen nach einem Konter vorbehalten blieb. Die TSV-Mädels ließen sich davon jedoch wenig beeindrucken und spielten engagiert und konzentriert weiter. Nur wenige Minuten später setzte sich Hannah Lepper energisch auf der linken Seite durch. Ihr Schuss ging jedoch leider am Gehäuse vorbei. Im Gegenzug musste man in der 15. Minute das 0:2 hinnehmen: Torhüterin Franzi Roth konnte den Ball zunächst mit einer klasse Parade abwehren, beim Nachschuss war sie jedoch machtlos. Die Abwehr wirkte in dieser Phase des Spiels etwas unsortiert, so dass Franzi nur eine Minute später mit einer weiteren Parade erneut ihr Können unter Beweis stellen musste. Die letzten Minuten vor der Halbzeit fanden die Mädels dann wieder besser ins Spiel und man kam zur bis dahin besten Chance: Selina Wiederrecht konnte sich gegen zwei Verteidigerinnen durchsetzen; ihr Schuss wurde jedoch von der gegnerischen Torfrau gerade noch zur Ecke geklärt. Schade! Die Halbzeitansprache schien den Mädels einen weiteren Motivationsschub gebracht zu haben, denn man merkte ihnen förmlich an, dass sie das Kommando auf dem Platz übernehmen wollten. In der 35. Minute wurde der große Einsatz dann schließlich belohnt, als Selina Wiederrecht ihr erstes Tor erzielen konnte! Gut gemacht! Die zahlreichen Zuschauer bekamen in den folgenden Minuten schöne Spielzüge zu sehen und vor allem die Mittelfeld-Achse um Hannah Lepper, Franka Althaus und „Howy" stellte den Gegner vor arge Probleme. In der 42. Minute hatte Hannah den Ausgleich auf dem Fuß, doch ihr Schuss ging knapp am Tor vorbei. Die Mädels kämpften und kämpften, doch den verdienten Ausgleich sollten die Fans erst in der 54. Minute miterleben: Hannah Lepper passte perfekt zu Franka Althaus, die das viel umjubelte Tor erzielen konnte. In den Schlussminuten spielte Großenenglis mit aller Gewalt nach Vorne, um das Spiel noch gewinnen zu können, doch die TSV-Abwehr, bestehend aus der „Wernswig-Crew" Celina Hohmann und Leonie Asbrand, stand bombensicher und ließ nichts mehr zu. „Mädels, das war ein sehr gelungener Auftritt von euch. Jede Einzelne hat wirklich alles gegeben und es ist eine Freude zu sehen, was ihr in den letzten Monaten für Fortschritte gemacht habt. Auch die drei Mädels, die zum ersten Mal gespielt haben, haben uns positiv überrascht. Wir hoffen, dass ihr weiterhin so gut dabei bleibt und Freude am Fußball spielen habt." Es spielten: Franzi Roth (Tor), Leonie Asbrand, Emma Kuhn, Celina Hohmann, Hannah Lepper, Franka Althaus, Selina Wiederrecht, Naomi Luckhart, Alea Melchior, Lea Rübenstahl, Lea Aschenbrenner und Howy.

 

Quelle: Monika Fabian (TSV Mardorf)

 

+++ MSG Wabern aktuell: B-Juniorinnen zum Abschluss mit Kantersieg +++

 

Großenenglis (red) - In der B-Juniorinnen-Fußball-Gruppenliga besiegte die MSG Wabern/Großenenglis den TSV Grebendorf mit 15:0 (7:0). Zum Saisonfinale zeigte sich der ungeschlagene Gruppenligameister noch einmal von seiner besten Seite und verabschiedete sich von den zahlreichen Zuschauern mit einem wahren Torfestival aus der Spielserie. Gegen den Tabellenletzten war das Team von Roland Schäfer in allen Belangen überlegen und konnte noch einmal demonstrieren, warum man so souverän die Meisterschaft errungen hat. Die Gäste wurden von Beginn an in die eigene Hälfte gedrängt und mit tollem Angriffsfußball überrannt. Bereits bis zur Pause führten die MSG-Mädchen mit 7:0 durch Tore von Lisa Koch (2. + 37. Min.), Carina Jäger (20. + 30. Min.), Sophie Trost (27. + 39. Min.) und Laura Schwaab (40. Min.). Auch nach dem Wechsel waren die Gäste vollkommen überfordert und konnten dem MSG nichts entgegensetzen. Diese zeigten sich weiterhin in toller Spiellaune und es gelang an diesem Tag einfach alles: Schöne Spielzüge und gekonnte Einzelleistungen führten zu weiteren 8 Toren: Lisa Koch (44., 60., 65. + 80. Min), Carina Jäger (45. + 50. Min.) und Laura Schwaab (54. + 77. Min.). Am Ende ein auch in dieser Höhe vollkommen verdienter Sieg und ein schöner Saisonabschluss für die Mädchen der MSG Wabern/Großenenglis. MSG: Dilara Tuere, Julia Stemmler, Sabrina Siemon, Lucienne Schäfer, Diana Festor, Maria Unbehaun, Jill Bornkessel, Lisa Koch (6 Tore), Hizara Mahmood, Sophie Trost (2 Tore), Laura Schwaab (3 Tore), Carina Jäger (4 Tore), Denise Herpe, Jaqueline Schellenberg, Ann Kleinmann. Mit 13 Siegen und 2 Unentschieden erreichte die MSG ungeschlagen die Gruppenligameisterschaft und die imponierende Bilanz von 41 Punkten und 66: 18 Toren. In den Qualifikationsspielen zur Hessenliga trifft die MSG nun auf den Meister der Gruppenliga Wiesbaden, den VfR 07 Limburg. Im Anschluss an die Begegnung gegen Grebendorf überbrachten Jörg Schmeer (Jugendleiter TSV Wabern) und Birgitt Faßhauer (Vorsitzende Viktoria Großenenglis) Glückwünsche zur Meisterschaft und lobten die hervorragende Leistung der gesamten Mannschaft und ihres Trainers Roland Schäfer. Der Abend endete mit einem Grillfest für die Mannschaft, Eltern und Fans.

 

Quelle: Herbert Koch (TSV Wabern)

 

Herbe Packung für Viktoria gegen Wetzlar

 

Grossenenglis. Chancenlos war der TuS Viktoria Großenenglis im Spiel der Frauenfußball-Verbandsliga gegen die Regionalliga-Reserve von Eintracht Wetzlar und verlor mit 0:6 (0:3). Während es für Englis nur noch um die Goldene Ananas ging, stand für Wetzlar noch einiges auf dem Spiel - das Erreichen der Aufstiegsrelegation. Und so spielte der Gast konzentriert auf. Von Beginn an war die Heimelf, die stark ersatzgeschwächt antreten musste, überfordert. Die Eintracht ging bereits in der zehnten Minute durch Seline Heinzeroth in Führung. 25 Minuten später ließ die Angreiferin das 2:0 folgen. Per Foulelfmeter-Tor von Katharina Weyrich stellten die Mittelhessinnen den 3:0-Halbzeitstand sicher (38.).Auch in den zweiten 45 Minuten kam Englis - ohne die fehlenden Balica, Ochs und Mangel nur selten vors gegnerische Tor. Nach dem 4:0 in der 46. Minute durch Melissa Krass nahmen die Gäste etwas das Tempo aus der Partie. Erst in der Schlussviertelstunde erzielten Katharina Schreiner (77.) und Michelle Pless (83.) die Tore zum 6:0-Endstand. • Großenenglis: Mündel - Giehl - Appel, Nolting, Bachmann A. - Hohmann (62. Schäfer) , Baumann, Meiss, Weber, - Pospich (76. Raue), Kling. (fh)

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Großenenglis chancenlos gegen Wetzlar +++

 

Großenenglis (red) - Am Mittwochabendspieltag der in der Frauenfußball-Verbandsliga Nord war die TuS Viktoria Großenenglis gegen die Regionalligareserve der Eintracht Wetzlar chancenlos und musste sich mit 0:6 (0:3) geschlagen geben.  Während es für Großenenglis um die goldene Banane ging, spielte Wetzlar von Beginn an konzentriert auf Sieg, denn der Relegationsplatz zum Aufstieg in die Hessenliga war greifbar. So war die Heimelf, die stark ersatzgeschwächt antreten musste, gleich von Anfang an überfordert und auch Mündel im Viktoria-Tor war machtlos. Wetzlar ging bereits in der 10. Minute durch Seline Heinzeroth in Führung, die 25 Minuten später das 2:0 folgen ließ. Per Foulelfmeter stellten die Gäste, durch Katharina Weyrich, den 3:0-Halbzeitstand sicher (38.).  Auch in den zweiten 45 Minuten kam Großenenglis nur selten vor das gegnerische Tor, zu groß war das „Loch" in der Mitte, durch das Fehlen von Balica, Ochs und Mangel. Nach dem 4:0, bereits in der 46. Minute durch Melissa Krass, nahmen die Gäste das „Gas" weg und erst in der Schlussviertelstunde erzielten Katharina Schreiner (77.) und Michelle Pless (83.) die Tore zum 6:0-Endstand für Eintracht Wetzlar. Großenenglis: Mündel – Giehl – Appel, Nolting, Bachmann A. – Hohmann (62. Schäfer), Baumann, Meiß, Weber, - Pospich (76. Raue), Kling.

 

Quelle: Hessensport24

 

 +++ Frauenfußball-Verbandsliga: Herkulesaufgabe für Großenenglis +++

 

Großenenglis/Korbach (red) - Der 21. Spieltag in der Frauenfußball-Verbandsliga Nord ist von Samstag vorgezogen und findet bereits am Mittwochabend statt. Meister TSV Obermelsungen ist zu Gast in Korbach und die TuS Viktoria Großenenglis empfängt die Reserve von Eintracht Wetzlar (beide 20 Uhr).

TuS Großenenglis – SG Eintracht 05 Wetzlar II

Für Großenenglis ist es das vorletzte Spiel in der Verbandsliga und der TuS hat sich nichts vorzuwerfen. Sie haben bis zum Schluss gekämpft und manchmal kam zum Unglück auch noch Pech dazu. So wird sich die Mannschaft von Andreas Käßner und Moritz Keilig mit erhobenem Haupt verabschieden wollen und dem Tabellenzweiten Wetzlar das Spiel schwer machen. Die allerdings kämpfen um den Relegationsplatz zum Aufstieg, und sind punktgleich mit Verfolger Zierenberg.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ TuS Großenenglis aktuell: C-Mädchen nach 3:1-Sieg Tabellenzweiter +++

 

Großenenglis (red) - Nach dem 3:1 (1:0)-Sieg der C-Mädchen des TuS Viktoria Großenenglis gegen den TSV Zierenberg bleibt der 2. Tabellenplatz für den Saison-Endspurt in der Fußball-Kreisliga das zu erreichende Ziel.  Nach zehn Minuten hatten die Gäste des TSV Zierenberg die erste gute Chance, die gerade noch durch eine TuS-Abwehrspielerin abgefälscht werden konnte. Erst jetzt wurde das Spiel schneller und interessanter denn es erspielten sich nun beide Mannschaften gute Torchancen auf beiden Seiten. In der 25. Spielminute wurde Sophie Trost an der Strafraumgrenze gefault und den fälligen Freistoß verwandelte Laura Schwaab zum 1:0-Führungstreffer. Nur eine Minute später schickte wiederum Laura Schwaab die TuS-Stürmerin Sophie Trost auf die Reise, die den Libero des TSV ausspielte und knapp am Tor vorbeischoss. In den Folgeminuten erspielten sich die TuS-Spielerinnen Anna Kleinmann, die sehr gut spielende Hanna Schmidt Weigand und Sophie Trost weitere gute Möglichkeiten. Kurz vor der Halbzeitpause konnten die Zierenbergerinnen einen Einwurf des TuS abfangen und den Schuss parierte die kurzfristig eingesprungene Torfrau Jaqueline Schellenberg mit dem Fuß und so blieb es bei dem 1:0-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit versuchten die Großenengliserinnen den Sack zuzumachen, denn sie spielten weiter nach vorne, um das 2:0 zu erzielen. Die erste gute Möglichkeit hatte nach Doppelpass von Katharina Erbs und Anna Kleinmann Sophie Trost die den Ball knapp über das Tor schoss. In der 50. Minute ging der Abschlag von Laura Schwaab über die komplette TSV-Abwehr. Sophie Trost, die clever spekulierte, konnte den Ball frei vor der Torfrau annehmen und in die Ecke zum 2:0 einschieben. Nur leider dauert es keine Minute und es stand 2:1. Die Gäste nutzten einen Fehlpass des TuS eiskalt aus und die TSV-Angreiferin schob zum Anschlusstreffer ein. Nach diesem Tor versuchten die Gäste, den Druck auf die Heimelf aufzubauen. Sie erspielten sich einige gute Chancen, die das Tor knapp verpassten. Die TuS-Spielerinnen konnten sich zu dieser Zeit nur noch selten befreien. Aber es reichten heute einige gute Konter über Anna Kleinmann, Luisa Dittel und Sophie Trost die immer für Gefahr sorgten. So wie in der 62. Spielminute ein weiter Ball von Jaqueline Schellenberg auf Louisa Dittel, die zu Sophie Trost passte, diese scheiterte erst noch an der Gästetorfrau, aber der Nachschuss konnte dann von Anna Kleinmann verwandelt werden. Die letzten Minuten gehörten weiter dem TSV Zierenberg, die noch einige gute Torchancen hatten, die aber von Jaqueline Schellenberg klasse gehalten wurden. Und so blieb es bei einem verdienten 3:1-Sieg, der zum Sprung auf den 2. Tabellenplatz reichte. Dieser kann am nächsten Samstag gegen den direkten Konkurrenten Immichenhain/Ottrau verteidigt werden.

Quelle: Johanna Pospich (TuS Großenenglis)

 

+++ MSG Wabern aktuell: Ehrung & Sieg über Zierenberg für B-Mädchen +++

 

Großenenglis (red) - Vor dem Heimspiel gegen den TSV Zierenberg stand zunächst die Ehrung für den Gruppenliga-Meister auf dem Programm. Klassenleiter Klaus Schlömp gratulierte den Mädchen der MSG Wabern/Großenenglis und überreichte die Meisterplakette. Er zeigte sich sehr beeindruckt von der Leistung der Mannschaft von Trainer Roland Schäfer. Viel Erfolg wünschte er dem Team für die bevorstehenden Qualifikationsspiele zur Fußball-Hessenliga. Vor der Ehrung wurden die Mädchen der MSG mit ihren „Meister-T-Shirts" ausgestattet (Sponsor: Autohaus Groth & Zysk, Fritzlar). Besonders dankte Roland Schäfer im Namen der gesamten Mannschaft dem Großenengliser Platzwart Harry, sehr sich sehr engagiert um viele Dinge am Sportgelände kümmert und immer zur Stelle ist, wenn er gebraucht wird. Anschließend wurde dann aber auch noch Fußball gespielt:

 

MSG Wabern/Großenenglis – TSV Zierenberg 2:1 (1:0).

 

Im vorletzten Saisonspiel gelang der MSG ein knapper und am Ende auch etwas glücklicher Sieg gegen die zeitweise stark aufspielende Mannschaft des TSV Zierenberg. Die erste Möglichkeit hatten die Gäste durch einen Distanzschuss, der das Tor nur knapp verfehlte. Auf der Gegenseite wurde ein von Maria Unbehaun getretener Freistoß gerade noch zur Ecke abgefälscht. Es folgten zwei gute Szenen von Louis Dittel, die jedoch nicht mit einem Treffer belohnt wurden. Als Carina Jäger sich auf der rechten Seite durchsetzte, rettete der Pfosten für die Gäste. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Sophie Trost (40.) nach einer schönen Hereingabe von Laura Schwaab die 1:0-Führung. Zu Beginn der 2. Hälfte versuchten die Gastgeberinnen durch druckvolles Spiel, die Führung auszubauen. Dies gelang dann auch in der 44. Minute durch Lisa Koch. Weitere Torchancen für die MSG folgten. Die beste hatte Cara Brede, die nach langer Verletzungspause erstmals wieder in der Mannschaft stand, sie scheiterte aber an der Zierenberger Torfrau. Dann entwickelte sich die Begegnung ähnlich wie eine Woche zuvor in Zierenberg. Die Gäste wurden stärker und mit dem Anschlusstreffer zum 2:1 (60.) belohnt. Das Spiel wurde nun spannend, da die MSG-Mädchen in der Folgezeit etwas unkonzentriert wirkten und der TSV auf den Ausgleich drängte. Am Ende brachten die MSG-Mädchen den knappen Vorsprung aber über die Zeit. MSG: Dilara Tuere, Julia Stemmler, Sabrina Siemon, Lucienne Schäfer, Diana Festor, Laura Schwaab, Maria Unbehaun, Lisa Koch (1 Tor), Sophie Trost (1 Tor), Carina Jäger, Cara Brede, Hizara Mahmood, Denise Herpe, Louisa Dittel, Jaqueline Schellenberg.

Am kommenden Freitag, den 18.05.2012 bestreitet die MSG um 18 Uhr in Großenenglis ihr letztes Saisonspiel gegen den TSV Grebendorf. Im Anschluss wollen Mannschaft, Trainer und Eltern mit einer Grillparty den Saisonabschluss feiern.

 

Quelle und Foto: Herbert Koch (MSG Wabern/Großenenglis)

 

 

 

TuS-Abstieg besiegelt

 

Großenenglis In einem kampfbetonten Kellerduell musste sich TuS Viktoria Großenenglis dem TSV Korbach h mit 1:2 (0:2) geschlagen geben und steht somit als zweiter Absteiger aus der Frauen-Verbandsliga Nord neben Roßdorf II fest.

 

Ihr Tor zum zwischenzeitlichen Ausgleich reichte nicht: Rojin Balica (Mitte), die hier von der Korbacherin Nathalie Jacob (l.) angegriffen wird. Foto: Haun

Ihr Tor zum zwischenzeitlichen Ausgleich reichte nicht: Rojin Balica (Mitte), die hier von der Korbacherin Nathalie Jacob (l.) angegriffen wird. Foto: Haun

 

Korbach begann furios und ging nach 15 Minuten durch einen von Nina Wendel verwandelten Strafstoß in Führung. Zuvor war Carolina Martins an der Strafraumgrenze durch ein rüdes Foul von Kathrin Appel gestoppt worden. Kurz darauf verhinderte Torfrau Nadine Mündel gegen Nathalie Jakob, die allein auf sie zulief, das zweite Gäste-Tor. Erst danach fing sich Großenenglis. So vereitelte Jennifer Berger im Korbacher Kasten eine gute Chance von Sabine Baumann (28.). Besser machte es Nathalie Jakob: Ihr 16m-Schuss landete unhaltbar zum 0:2 im Netz. Nach dem Wechsel zeigte Großenenglis Kampfgeist, störte früh und kam durch Rojin Balica (62.) verdientermaßen zum Anschlusstreffer. Den möglichen Ausgleich verhinderte Pech im Abschluss. In der Schlussphase setzte der TuS alles auf eine Karte, doch Korbach brachte den Vorsprung über die Zeit. • Großenenglis: Mündel - Giehl - Appel (62. Ochs), Baumann, Linne (71. Unzicker) - Mangel, Meiss, Kling, Nolting, - Balica, Pospich.(fh)

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Großenenglis nach 1:2 abgestiegen +++

 

Großenenglis (red) - In einem kampfbetonten Abstiegskampfspiel musste sich die TuS Viktoria Großenenglis letztlich mit 1:2 (0:2) gegen den TSV/FC Korbach geschlagen geben und steht somit neben Roßdorf II als zweiter Absteiger aus der Frauenfußball-Verbandsliga Nord fest. Korbach begann furios, doch TuS-Torfrau Nadine Mündel verhinderte eine frühe Führung der Gäste. In der 15. Minute wurde Carolina Martins an der Strafraumgrenze durch ein rüdes Foul von Kathrin Appel gestoppt und den umstrittenen Elfmeter für Korbach verwandelte Nina Wendel sicher zum 1:0 für Korbach. Vier Minuten später hätte Korbach die Führung ausbauen können, denn Nathalie Jakob lief alleine auf Mündel zu und vergab. In der Folge erarbeitete sich Großenenglis einige Möglichkeiten. So vereitelte Jennifer Berger im Korbacher in der 28. Minute eine schöne Chance von Sabine Baumann. Besser machte es Nathalie Jakob für Korbach nur neun Minuten später: Ihr 16-Meter-Schuss landete unhaltbar im TuS-Gehäuse zum 2:0-Halbzeitstand für den TSV. In der zweiten Halbzeit zeigte Großenenglis noch mal Kampfgeist, störte früh und Korbach kam nicht mehr ins Spiel. Verdientermaßen fiel in der 62. Minute der Anschlusstreffer durch Rojin Balica (Foto) zum 1:2. Großenenglis war jetzt am Drücker, Korbach kam aus der eigenen Hälfte nicht mehr raus, doch die Heimelf hatte Pech im Abschluss. In der Schlussphase wurde das Spiel härter und emotionaler, der TuS kämpfte verbissen und hoffte auf den Ausgleich, doch Korbach brachte die Führung mit viel Einsatz über die Zeit. Nach 95 Minuten pfiff der Schiedsrichter ab. Eine Begegnung in der Korbach nur in der ersten Hälfte überlegen war und Großenenglis zumindest einen Punkt verdient gehabt hätte.
Großenenglis: Mündel - Giehl – Appel (62. Ochs), Baumann, Linne (71. Unzicker) – Mangel, Meiß, Kling, Nolting, - Balica, Pospich.

 

Quelle: Hessensport24

 

Käßner-Elf ist zum Siegen verurteilt

 

Schwalm-Eder. Im Kampf um den Klassenerhalt in der Frauenfußball-Verbandsliga kommt es für TuS Viktoria Großenenglis zu einem weiteren Kellerduell, denn der TSV Korbach ist zu Gast. Meister TSV Obermelsungen erwartet Kellerkind TSG Kammerbach. TuS Viktoria Großenenglis - TSV Korbach (Sa. 18 Uhr). Korbach liegt mit 19 Punkten auf dem Relegationsplatz, ein Zähler dahinter folgt Kammerbach: Großenenglis (13) ist also zum Siegen verurteilt. Ebenso wie in den abschließenden Partien gegen Wetzlar II und Lautertal. Korbach und Kammerbach spielen beide noch gegeneinander und vor allem müssen beide noch gegen Obermelsungen ran. TuS-Trainer Andreas Käßner hofft auf die wiedergenesene Torfrau Nadine Mündel.

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Tod oder Gladiolen-Spiel für TuS +++

 

Obermelsungen/Großenenglis (red) - Im Kampf um den Klassenerhalt in der Frauenfußball-Verbandsliga Nord kommt es für die TuS Viktoria Großenenglis zu einem weiteren Kellerduell, denn der TSV/FC Korbach ist zu Gast (Sa. 18 Uhr). Und auch der Meister TSV Obermelsungen hat mit dem Abstiegskampf zu tun, hier wird die TSG Kammerbach erwartet (Sa. 17.30 Uhr).

TuS Viktoria Großenenglis – TSV/FC Korbach (Sa. 18 Uhr).

Drei Spieltage vor Saisonende kommt es für Großenenglis zum doch entscheidenden Spiel. Korbach ist mit 19 Punkten auf dem Relegationsplatz, ein Punkt dahinter ist Kammerbach, gefolgt von Großenenglis, mit 13 Punkten noch nicht abgeschlagen. Drei, zwei, eins - meins könnte es für die Heimelf heißen, denn Großenenglis hat das bessere Restprogramm (Korbach, Wetzlar II und Lautertal). Kammerbach spielt gegen Obermelsungen, Lollar und trifft im letzten Spiel auf Korbach. Korbach hat neben Großenenglis und Kammerbach noch Obermelsungen auf dem Programm. TuS-Trainer Andreas Käßner hofft auf die wieder genesene Torfrau Nadine Mündel (Foto).

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ TuS Großenenglis aktuell: Laura Schwaab sichert C-Mädchen Sieg +++

 

Großenenglis (red) - Der Fußballmarathon in Großenenglis begann am Samstag, den 28.04.2012 um 14.45 Uhr mit dem 2:1-Heimspielsieg der C-Mädchen. Wie schon die beiden Spiele zuvor sollte es zwischen der TuS Viktoria und dem 1. FC Schwalmstadt ein spannendes Kreisliga-Spiel bis zur letzten Minute werden. Bei sommerlichen 28 C° war die erste viertel Stunde ein abtasten beider Teams. Es gab bis zu diesem Zeitpunkt keine nennenswerte Torchance. Nachdem Großenenglis die ersten Wechsel vornahm, wurde es langsam interessant, und die Mädchen aus Großenenglis erspielten sich mehr Feldanteile. In der 15. Spielminute scheiterte Lisa-Maria Franz, nach Pass von Louisa Dittel, an der Gästetorfrau. In der Folgezeit erspielte sich die Heimmannschaft durch Hizara Mahmood, Anna Kleinmann und Laura Schwaab, weitere tolle Chancen. Nach 28 Minuten zeigten sich die Gäste das erste Mal gefährlich vor dem Tor, doch die kurzfristig eingesprungene Heimtorfrau Catharina Baun brauchte nicht einzugreifen. Nur vier Minuten später setzte sich Verteidigerin Denis Engeldinger über die linke Seite durch, doch ihr Abschluss ging knapp am Gästetor vorbei. Kurz vor der Halbzeit hatten beide Mannschaften „Aluminiumpech" und es blieb beim 0:0. Im Zweiten Durchgang tauchte Libero Laura Schwaab frei vor dem Gästetor auf und sie schloss nach Doppelpass mit Sabrina Weiß zum 1:0-Führungstreffer ab. Es folgten weiterhin viele gute Möglichkeiten für den TuS und so kam es, dass ein Fehler in der Abwehr clever von dem Schwalmstädterinnen ausgenutzt wurde und es nach 50 Minuten 1:1 stand. Großenenglis mit den besseren Kraftreserven gab nicht auf und spielte weiter auf Sieg. Kurz vor Spielende war es wiederum Laura Schwaab die zum 2:1-Endstand einschob.
Wir loben noch die Leistung der Gäste aus Schwalmstadt, denn sie reisten nur mit sieben Mädchen an und konnten daher nicht wechseln, spielten aber das gesamte Spiel clever und hielten so die Partie lange offen. Großenenglis: Catharina Baun - Lisa Fölsch, Denise Engeldinger, Laura Schwaab - Katharina Erbs, Amy Fölsch, Lisa-Maria Franz, Louisa Dittel, Hizara Mahmood - Sabrina Weiß, Anna Kleinmann.

Quelle: Johanna Pospich (TuS Großenenglis)

 

+++ MSG Wabern aktuell: B-Juniorinnen lassen nicht nach - 5:3-Sieg +++

 

Zierenberg (red) - Auch wenn die MSG Wabern/Großenenglis bereits Gruppenliga-Meister ist, spielte sie beim TSV Zierenberg sehr engagiert und entschied die von beiden B-Juniorinnen-Mannschaften sehr fair geführte Begegnung verdient mit 5:3 (4:2) für sich. Beide Teams zeigten guten Offensivfußball und so kam es, dass die Zuschauer ein gutes und torreiches Gruppenligaspiel zu sehen bekamen. Die MSG begann sehr druckvoll und setzte die Gastgeberinnen gleich unter Druck. Bereits in der 8. Minute erzielte Sophie Trost das 0:1. Nach einem Eckball nutzte sie die Verwirrung in der Zierenberger Abwehr und traf zur Führung. Nach einem schönen Zuspiel von Louisa Dittel war wieder Sophie Trost zur Stelle und erhöhte auf 0:2 (14.). Zu diesem Zeitpunkt wirkten die Gastgeberinnen etwas überfordert. Dann der Auftritt von Carina Jäger, die nach langer Verletzungspause wieder dabei war: Sie setzte sich auf der rechten Seite durch und erzielte das 0:3 (20.). Als Lisa Koch in der 26. Minute eine Flanke von Carina Jäger direkt abnahm und zum 0:4 traf, dachten viele, dass die Begegnung bereits entschieden sei. Dem war aber nicht so, denn der TSV Zierenberg gab sich nicht auf und wurde in der Folgezeit stärker. Durch einen schönen Distanzschuss (32.) und einen weiteren Treffer in der 38. Minute stand es nur noch 2:4 und es war plötzlich wieder spannend. Die Mannschaft des TSV kam hoch motiviert aus der Kabine und so entwickelte sich in der 2. Halbzeit ein sehenswertes Spiel, in dem die MSG auch weiterhin die besseren Tormöglichkeiten hatte. Als Lisa Koch einen Abschlag abfing und aus 20 Metern direkt abzog, konnte die Zierenberger Torfrau gerade noch retten. Aber auch die Gastgeberinnen verlangten der MSG-Defensive in einigen Situationen ihr ganzes Können ab. Dann jedoch die Vorentscheidung: Lucienne Schäfer spielte aus der Abwehr heraus einen klugen Pass auf Lisa Koch, die sich geschickt durchsetzte und zum 2:5 traf (50.). Nun war der Widerstand des TSV gebrochen und die MSG erhöhte den Druck. Weitere gute Möglichkeiten die Führung auszubauen, wurden jeweils knapp vergeben. In der 60. Minute kam Zierenberg zwar noch durch ein Tor auf 3:5 heran, die MSG lies sich aber nicht beeindrucken und bestimmte weiterhin das Spielgeschehen. Kurz vor Spielende dann noch ein Aufreger, als Denise Herpe im Strafraum gleich von zwei Gegenspielerinnen unsanft zu Fall gebracht wurde. Aber anstelle auf den Elfmeterpunkt zu zeigen, pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab. Eine eindrucksvolle Vorstellung des Gruppenliga-Meisters gegen einen fairen und gut mitspielenden Gegner. Nach 13 Spieltagen hat die MSG nun die beeindruckende Bilanz von 35 Punkten und 49:17 Toren. MSG: Dilara Tuere, Julia Stemmler, Lucienne Schäfer, Diana Festor, Lisa Koch (2 Tore), Maria Unbehaun, Laura Schaab, Sophie Trost (2), Louis Dittel, Danise Herpe, Hizara Mahmood, Carina Jäger (1).

Quelle: Herbert Koch (MSG Wabern/Großenenglis)

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Großenenglis hofft auf Überraschung +++

 

Obermelsungen (red) - Der Meister der Frauenfußball-Verbandsliga Nord TSV Obermelsungen empfängt zum Schwalm-Eder-Duell die Viktoria aus Großenenglis (Sa. 17.30 Uhr). Im letzten Spiel musste sich Großenenglis unglücklich geschlagen geben und auch der 4:0-Sieg von Korbach gegen die SG Landau/W. war ein Schritt in Richtung Abstieg. Doch Großenenglis gibt sich nicht geschlagen, denn alle Mitabstiegskandidaten müssen noch gegen den Meister „ran" und Großenenglis hat das bessere Restprogramm. Die Gäste können unverändert antreten und wollen es dem großen Favoriten auf keinen Fall leicht machen seine weiße Weste zu verteidigen. Obermelsungen kann personell er wieder aus dem Vollen schöpfen, denn Julia Riemenschneider und Lena Friedrich kehren in den Kader zurück. Vor dem Spiel wird Klassenleiterin Silke Sinning die offizielle Meisterehrung durchführen.

 

Quelle: Hessensport24

+++ MSG Wabern aktuell: Trost' Tor sichert B-Juniorinnen den Titel +++

 

Landau (red) - Durch ein leistungsgerechtes 1:1 (0:1)-Unentschieden beim TSV Landau sicherte sich die MSG Wabern/Großenenglis bereits vier Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft in der B-Juniorinnen-Fußball-Gruppenliga des Bezirks Kassel und damit die Teilnahme an den Qualifikationsspielen zur Hessenliga. Beim Spiel in Landau erwiesen sich die Gastgeber wie gewohnt als starker und unbequemer Gegner. Man hatte das Gefühl, dass die Elf des TSV Landau alles daran setzte, die Entscheidung um die Meisterschaft noch verschieben zu wollen. So entwickelte sich von Angang an ein schnelles und vor allem spannendes Spiel mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. Die erste Halbzeit verlief weitestgehend ausgeglichen, wobei das Team von Roland Schäfer die zahlreicheren und besseren Tormöglichkeiten hatte. Mit einem gefährlichen Distanzschuss von Lisa Koch sowie einem Lattentreffer von Sophie Trost begann die Begegnung sehr verheißungsvoll für die MSG. Aber bereits wenig später rettete Sabrina Siemon gegen eine Landauer Angreiferin in letztet Sekunde. Nun zeigten beide Mannschaften guten Fußball und schenkten sich gegenseitig nichts. Dabei verpasste Sophie Trost zweimal nur knapp die Führung. Auf der anderen Seite konnte sich MSG-Torfrau Dilara Tuere mehrmals auszeichnen. In der 32. Minute landete der Ball nach einer Ecke im MSG-Tor und die Gastgeberinnen führten 1:0. Die zweite Halbzeit begann mit einer Schrecksekunde für die MSG Wabern/Großenenglis, als bei einem Weitschuss der Pfosten rettete. Dann aber doch in der 50. Minute der hochverdiente Ausgleich: Sophie Trost wurde im gegnerischen Strafraum gut angespielt, setzte sich gekonnt gegen eine Verteidigerin sowie die Torfrau durch und schoss zum 1:1 ein. In der Folgezeit wurde die Begegnung immer spannender, denn beide Mannschaften versuchten bis zum Schluss, mit schönem Offensivfußball das Spiel für sich zu entscheiden. Hierbei konnten sich auf MSG-Seite besonders Diana Festor und Sabrina Siemon auszeichnen, die abwechselnd die gefährlichste Angreiferin der Gastgeberinnen ausschalteten. Am Ende blieb es beim Unentschieden, dass der MSG Wabern/Großenenglis zum vorzeitigen Gewinn der Gruppenliga-Meisterschaft und zur Teilnahme an den Qualifikationsspielen zur Hessenliga reichte. Die Freude bei Spielerinnen, Trainer und mitgereisten Anhängern über den beeindruckenden Erfolg war groß. In den noch drei ausstehenden Spielen haben sich die MSG-Mädchen das Ziel gesetzt, die jetzt schon so erfolgreiche Saison ungeschlagen zu beenden. MSG: Dilara Tuere, Julia Stemmler, Sabrina Siemon, Lucienne Schäfer, Diana Festor, Lisa Koch, Maria Unbehaun, Laura Schwaab, Jill Bornkessel, Sophie Trost (1 Tor), Lea Werner, Denise Herpe.

 

Quelle: Herbert Koch

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Großenenglis unterliegt Kammerbach +++

 

Großenenglis (red) - Im Kampf um den Klassenerhalt in der Frauenfußball-Verbandsliga Nord musste sich die TuS Viktoria Großenenglis gegen die TSG Kammerbach letztlich unglücklich mit 1:2 (1:1) geschlagen geben.  Die Wichtigkeit dieses Kellerduells lähmte zu Beginn beide Mannschaften und 15 Minuten geschah wenig. Die Heimelf versuchte dann immer wieder die TSG-Abwehr über die Außen zu knacken und in der 22. Minute gelang Jennifer Nolting ein Durchbruch über rechts. Ihre Flanke schlug an den Innenpfosten und im Nachschuss verwandelte Sabine Mangel zum 1:0 für Großenenglis. Vier Minuten später traf Jennifer Giehl mit ihrem Freistoß nur den Pfosten. In der Folge versäumte es der TuS den Sack zu zumachen und zehn Minuten vor der Halbzeit gelang den Gästen der Ausgleich durch Tanja Klos. Kammerbach wollte in der zweiten Halbzeit mehr, wurde aggressiver und viele Unterbrechungen beherrschten das Spiel. Großenenglis zeigte sich beeindruckt, ließ sich auf viele unnötige Zweikämpfe ein und verlor den „roten Faden". „Wir haben uns dieses Spiel von Kammerbach aufdrücken lassen, eine ganz bittere Niederlage", sagte TuS-Trainer Andreas Käßner nach dem Spiel. Bezeichnend dafür der Siegtreffer der Gäste: Eine Bogenlampe, die von Giehl abgewehrt wurde, die Gegenspielerin traf und Nadine Mündel im Tor überraschte. Eine unglückliche Niederlage für Großenenglis, die weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz bleiben. Großenenglis: Mündel - Giehl - Appel, Kling, Baumann - Meiß, Balica, Mangel, Nolting, - Raue (70. Ochs), Pospich.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Kellerduell in Großenenglis +++

 

Großenenglis (red) - In der Frauenfußball-Verbandsliga Nord stehen die letzten fünf Spiele auf dem Programm und es geht auf die Zielgerade. Schon im Ziel und davon nicht betroffen ist der Meister TSV Obermelsungen, der in Ehringshausen erwartet wird (Sa. 17 Uhr). Im Kampf um den Klassenerhalt ist die TSG Kammerbach zu Gast beim TuS Großenenglis (Sa. 19 Uhr). In Großenenglis spielt der Tabellenelfte gegen den Tabellenzehnten. Es ist das Kellerduell schlechthin, denn für Großenenglis ist ein Sieg gegen den TSV der Sprung nach vorn, vor Kammerbach, und falls Korbach verlieren sollte, ein Sprung auf den Relegationsplatz. Die Chancen stehen gut, denn der TuS holte mit einer guten kämpferischen Leistung aus den letzten beiden Spielen vier Punkte. Dabei hofft die Heimelf auf Kathrin Appel, Janina Kling (waren krank) und auf Jennifer Giehl (Foto), die die Abwehr verstärken soll. Das Hinspiel endete mit einem Remis (2:2). Das Vorspiel bestreitet Großenenglis II gegen die SG Wettesingen/Breuna/Volkmarsen (17 Uhr). Bereits um 14.45 Uhr spielen die C-Mädchen der Viktoria gegen den 1.FC Schwalmstadt.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Mangel und Pospich sichern TuS Remis +++

 

Kleinenglis (red) - Aufgrund einer zweiten Spielhälfte, in der Frauenfußball-Verbandsligist TuS Viktoria Großenenglis die letzten 30 Minuten in Unterzahl spielte und alles gab, kam die Heimelf zu einem glücklichen, aber letztlich verdienten 2:2 (1:1)-Unentschieden gegen den SV Ehringshausen. Ohne Kling, Giehl und Appel war es zu Beginn vor allem der Gast, der Druck machte. Großenenglis stand konzentriert in der Abwehr und lauerte auf Konter. Nach drei Ecken für den SV ging es dann in der achten Spielminute ganz schnell nach vorn, Rogin Balica bediente auf Links Sabine Mangel, die mit einem schönen Heber die Gästetorfrau Beatrice Rühl zum 1:0 für Großenenglis überraschte. Drei Minuten später konnte sich Jenny Nolting auf rechts gut durchsetzen, doch ihre Hereingabe wurde von den Viktoria-Spitzen Raue und Pospich knapp verpasst. In der Folge kam mit einem Regensturm auch der Sturm der Gäste, doch Schusspech und wieder eine glänzend aufgelegte Nadine Mündel im Viktoria-Tor vereitelten. Bis zur 37. Minute, in der Lisa Hill einen halbhohen Ball aus 20 Metern im Netz versenkte. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war Ehringshausen druckvoller und wieder war es Hill, die mit dem Kopf die 2:1-Führung für ihr Team erzielte (49.). Nur 13 Minuten später sah Laura Meiß die zweite Gelbe Karte und musste vom Platz. Großenenglis stellte um, Lisa Koch kam mit ins Spiel und Nadine Raue verstärkte die Abwehr. Die Heimelf kämpfte und mit Glück und Mündel im Tor gelang es den Gästen nicht, die Führung zu erhöhen. Zwanzig Minuten vor Schluss landete der Ball dann über Koch und Mangel bei Johanna Pospich, die clever die Torfrau umspielte und zum Ausgleich einschob. Es folgten noch Chancen auf beiden Seiten, doch es blieb beim 2:2. Der vierte Punkte für Großenenglis aus den letzten beiden Spielen gegen favorisierte Gegner. Großenenglis: Mündel – Behr – Linne, Schäfer, Hohmann (64. Koch) – Mangel, Meiß, Balica, Nolting – Raue, Pospich. Tore: 1:0 Sabine Mangel (8.), 1:1 und 1:2 Lisa Hill (37., 49.), 2:2 Johanna Pospich (70.). Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Laura Meiß (62./TuS).

 

Quelle: Hessensport24

 

Frauenfußball: Großenenglis erreicht trotz Gelb-Roter Karte gegen Meiss ein 2:2

Clevere Pospich sichert Punkt

 

Kleinenglis. Zu einem glücklichen, aber letztlich verdienten 2:2 (1:1)-Unentschieden kam der TuS Viktoria Großenenglis in der Frauenfußball-Verbandsliga gegen den SV Ehringshausen. Dabei mussten die Engliserinnen in den letzten 30 Minuten mit zehn Spielerinnen auskommen.

 

Hart bedrängt: Viktorias Laura Meiss (MItte) muss sich hier gegen die Ehringshäuserinnen Gabi Greb (links) und Yelda Bargello zur Wehr setzen. Foto: Haun

Hart bedrängt: Viktorias Laura Meiss (MItte) muss sich hier gegen die Ehringshäuserinnen Gabi Greb (links) und Yelda Bargello zur Wehr setzen. Foto: Haun

 

Zu Beginn des Spiels machte der Gast Druck. Der TuS, der ohne Kling, Giehl und Appel antreten musste, stand gut in der Abwehr und lauerte auf Konter. In der achten Minute bediente Rogin Balica auf Links Sabine Mangel, die mit einem tollen Heber die Gäste-Torfrau Beatrice Rühl zum 1:0 überwand. Drei Minuten später setzte sich Jenny Nolting durch, doch ihre Hereingabe verpassten die Viktoria-Spitzen Raue und Pospich knapp. In der Folgezeit kam der Gast auf. Doch er hatte entweder Schusspech oder scheiterte an der glänzend aufgelegten Torfrau Nadine Mündel. Erst in der 37. Minute fiel das 1:1: Lisa Hill versenkte einen Ball aus 20 Metern im Netz. Auch anfangs der zweiten Halbzeit war Ehringshausen druckvoller. Hill gelang per Kopf das 2:1 (49.). Nur 13 Minuten später sah Laura Meiss Gelb-Rot. Nun bewies die Heimelf ein großes Kämpferherz. 20 Minuten vor Schluss kam der Ball über die eingewechselte Lisa Koch und Mangel zu Johanna Pospich, die clever die Torfrau umspielte und zum Endstand einschob. • Vikt. Großenenglis: Mündel - Behr - Linne, Schäfer, Hohmann (64. Koch) - Mangel, Meiss, Balica, Nolting - Raue, Pospich. (fh)

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Großenenglis hofft auf Meiß +++

 

Kleinenglis (red) - Roßdorf II wird in der Frauenfußball-Verbandsliga Nord nicht gegen den TSV Obermelsungen antreten, sodass der Meister drei Punkte geschenkt bekommt. Schwerer hat es da Viktoria Großenenglis, die in Kleinenglis den SV Ehringshausen zu Gast hat (Sa. 18 Uhr). An das Spiel beim Tabellensiebten SVE erinnert sich Großenenglis ungern, denn der TuS kam mit viel Pech und wenig Glück mit 1:6 unter die Räder. Der letzte Sieg gegen Landau zeigte aber deutlich, dass Großenenglis auch vermeintlichen Favoriten Paroli bieten kann. Dazu kommt, dass die Gäste eine deutliche 2:6-Niederlage gegen Zierenberg zu „verdauen" haben. Großenenglis hofft auf den Einsatz von Laura Meiß. Im Vorspiel trifft Viktoria Großenenglis II auf den TSV Remsfeld (16 Uhr). Wegen des Duathlons in Großenenglis finden die Spiele in Kleinenglis statt.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: 1:0 - Pospich trifft im Nachschuss +++

 

Großenenglis (red) - In einem Nachholspiel der Frauenfußball-Verbandsliga Nord kam TuS Viktoria Großenenglis zu einem unerwarteten, aber letztlich verdienten 1:0 (1:0) Sieg gegen den Tabellendritten SG Landau/Wolfhagen. Der Freitag, der 13. April entpuppte sich für die Heimelf als Glückstag, denn in einem packenden und stellenweise hektischen Spiel, mit allein zwei Lattentreffern der Gäste in den Schlussminuten, traf Großenenglis in der 26. Minute zum 1:0. Nadine Raue und Sabine Mangel kombinierten auf Links schön nach vorn und bedienten Johanna Pospich, die aus kurzer Distanz auf die SG-Torfrau Marschke schoss. Diese konnte den Ball nicht festhalten und im Nachschuss machte Pospich den Treffer sicher. Kurz vor der Halbzeit eine Schrecksekunde für Großenenglis, denn Gäste Angreiferin Sabine Menkel tauchte allein vor TuS-Torfrau Nadine Mündel auf, die glänzend reagierte und die Führung für ihr Team festhielt. Die favorisierten Waldecker Gäste machten in der zweiten Halbzeit weiter Druck und besonders in Standardsituationen waren sie gefährlich, doch Mündel und das Schusspech vereitelten einen Treffer. Großenenglis „kniete" sich rein, kämpfte und hatte durch Nadine Raue (62.) und Madlen Hohmann (87.) zwei Großchancen, doch der Ball berührte knapp die Außenpfosten. Es blieb beim knappen Sieg für den TuS, der damit doch wieder hoffen kann. „So kämpft eine Mannschaft um den Klassenerhalt", lobte Roland Schäfer, Co- und B-Mädchentrainer, die Einstellung der Großenengliser Fußballfrauen an diesem Freitag. Großenenglis: Mündel – Giehl, Behr, Linne, Nolting - Mangel, Unzicker, Kling, Appel (85. Hohmann) – Raue, Pospich. Tore: 1:0 Johanna Pospich (28.).

 

Quelle: Hessensport24

 

Verbandsliga: Landau/W. unterliegt mit 0:1

Das Ziel verpasst

 

Landau. Die SG Landau/Wolfhagen hat in der Schlussphase der Frauenfußball-Verbandsliga-Saison die große Chance verpasst, noch nach dem Relegationsplatz zu greifen. Unerwartet unterlag die Elf von Trainer Hartmut Lüdtke beim Vorletzten Großenenglis mit 0:1 (0:1). Dabei hatte die SG gleich zu Spielbeginn Initiative übernommen. Bereits in der zweiten Minute kam die erste Chance, als Sandra Steinbach Sabine Menkel bediente – doch Nadine Mündel im Tor von Großenenglis war einen Tick schneller am Ball. Allmählich befreiten sich die Gastgeberinnen. Sie beschränkten sich auf das Zerstören des Gästespiels. Dann fiel wie aus dem Nichts heraus das 1:0 für Großenenglis. Eine Rückgabe sprang unglücklich vor SG Keeperin Sabrina Marschke auf. Sie konnte den Ball nicht festhalten und die nachgelaufene Johanna Pospich schoss ein (27.). Ab dann war die SG im Vorwärtsgang, während die Heimelf, bis auf gelegentliche Konter, verteidigte. Hierbei steigerte sie die harte Gangart dermaßen, dass nach SG-Angaben so gut wie jeder Zweikampf ein Foulspiel beinhaltete, was der Schiedsrichter allerdings selten ahndete. Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Der Gast stürmte und die Heimmannschaft verlegte sich auf das Zerstören des Spiels. Einen Freistoß aus 28 Metern von Franziska Köchling (50.) lenkte Nadine Mündel mit den Fingerspitzen an die Latte. Großenenglis verschärfte noch einmal die Gangart und der Schiedsrichter gab die erste gelbe Karte in der 50. Minute einer SG-Akteurin. Die größten Möglichkeiten ergaben sich in der 73. Minute, als Franziska Heldt elfmeterreif durch Nadine Mündel gefoult wurde. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber aus. Zwei Freistöße von Köchling wurden noch von Mündel und der Latte vereitelt. In der Schlussminute entschärfte Marschke noch einen Heim-Konter. Auch wenn die SG im Unparteiischen einen Heimschiedsrichter wähnten, wurde eingesehen, dass ein Punktgewinn auch durch die eigene mangelhafte Chancenverwertung verpasst wurde. (zhw)

 

Quelle: HNA

 

 Raue und Mangel ebnen Weg zum Coup

 

Großenenglis. Der TuS Viktoria Großenenglis hat ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf gesetzt. Im Nachholspiel der Frauenfußball-Verbandsliga schlug der Neuling den Tabellendritten SG Landau/Wolfhagen unerwartet, aber verdient mit 1:0 (1:0). In einem packenden und stellenweise hektischen Spiel mit allein zwei Lattentreffern der Gäste in den Schlussminuten stellten die Gastgeberinnen früh die Weichen auf Sieg. Nadine Raue und Sabine Mangel kombinierten auf der linken Seite schön nach vorn, bedienten Johanna Pospich, die aus kurzer Distanz zunächst SG-Torfrau Marschke anschoss. Im Nachschuss traf Pospich zum 1:0 (26.). Der Ausgleich lag in der Luft, als Sabine Menkel allein vor TuS-Rückhalt Nadine Mündel auftauchte, ehe diese glänzend reagierte (45.). Die favorisierten Gäste machten in der zweiten Halbzeit weiter Druck und besonders in Standardsituationen waren sie gefährlich Großenenglis kämpfte und hatte durch Nadine Raue ( 62.) und Madlen Hohmann (87.) zwei Großchancen, scheiterten jedoch knapp am Außenpfosten. „So kämpft eine Mannschaft um den Klassenerhalt,“ lobte Roland Schäfer, der Co-und B-Mädchen-Trainer die Einstellung des Großenengliser Teams. • Großenenglis: Mündel - Giehl, Behr, Linne, Nolting - Mangel, Unzicker, Kling, Appel (85. Hohmann) - Raue, Pospich. (fh)

 

Quelle: HNA

 

Vorschau

 

Frauen-Verbandsliga: Viktoria mit Giehl als Libera

TuS arg gefordert

 

Großenenglis. Die Osterferien bescheren den meisten Frauenteams im Fußballkreis ein weiteres spielfreies Wochenende. Heute rollt allerdings der Ball in Großenenglis, wo der heimische TuS Viktoria in einem Nachholspiel der Verbandsliga die SG Landau/Wolfhagen zu Gast hat (Anstoß: 19 Uhr). Während Großenenglis um den Klassenerhalt kämpft, können die Gäste mit einem Sieg ihre Hoffnungen auf einen Relegationsplatz wahren. Die Heimelf wird wieder mit Jennifer Giehl auf der Liberoposition auflaufen, so dass Sabrina Behr mit Johanna Pospich und Laura Meiss Druck nach vorn ausüben kann. Die Waldeckerinnen um Spielführerin Franziska Heldt stellen eine spielfreudige Mannschaft. (fh)

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: TuS morgen in der Außenseiterrolle +++

 

Großenenglis (red) - Die Osterferien bescheren den Fußballfrauen Schwalm-Eder ein weiteres spielfreies Wochenende. Allein am Freitagabend rollt der Ball in Großenenglis. In einem Nachholspiel der Verbandsliga Nord ist die SG Landau/Wolfhagen zu Gast bei TuS Viktoria Großenenglis (19 Uhr). Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen für dieses Spiel nicht sein. Während Großenenglis um den Klassenerhalt kämpft, können die Gäste mit einem Sieg ihre Hoffnungen auf einen Relegationsplatz aufrechterhalten. Die Heimelf wird wieder mit Jennifer Giehl auf der Liberoposition auflaufen, sodass Sabrina Behr mit Johanna Pospich und Laura Meiß nach vorn Druck ausüben kann. Die Waldecker Gäste um Spielführerin Franziska Heldt stellen eine spielfreudige Mannschaft, in der besonders Simone Behle, Julia Bettinghausen und die Kapitänin Heldt hervorstechen, dagegen.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ MSG Wabern aktuell: 1:1 - Koch rettet Punkt kurz vor Spielende +++

 

Großenenglis (red) - Im Spiel des Tabellenführers der B-Juniorinnen- Fußball-Gruppenliga MSG Wabern/Großenenglis gegen den starken Tabellendritten aus Lichtenfels merkte man der Mannschaft von Trainer Roland Schäfer den Ausfall von gleich fünf Stammspielerinnen und die sehr lange Winterpause an. So musste man mit dem letztlich gerechten 1:1 (0:0) am Ende zufrieden sein. Die Begegnung in Großenenglis begann für das Team der MSG nicht schlecht. Man erarbeitete sich leichte Feldvorteile und hatte durch aus auch Möglichkeiten in Führung zu gehen. Ein richtiger Spielfluss mit dem gewohnten Kombinationsfußball kam jedoch nicht zustande. Die größte Chance war ein von Lisa Koch getretener Freistoß aus 20 Metern, der jedoch an die Torlatte knallte. Nach der Halbzeitpause wurden die Gäste stärker und gestalteten die Partie ausgeglichen. Die MSG-Abwehr um Torfrau Sabrina Freistein konnte den zunehmenden Druck der FSG zunächst noch gut standhalten. In der 70. Minute war es dann aber soweit: Eine Unachtsamkeit der MSG nutzten die Gäste und gingen mit 1:0 in Führung. Die Gastgeberinnen zeigten jedoch Moral und stemmten sich in der Schlussphase gegen die drohende Niederlage. In der 78. Minute wurden sie auch belohnt, als Lisa Koch im gegnerischen Strafraum zur Stelle war und den umjubelten Treffer zum 1:1-Endstand erzielte. In den kommenden Spielen bedarf es einer Leistungssteigerung, um auch weiterhin die Tabellenführung in der Gruppenliga behaupten zu können. MSG: Sabrina Freistein, Julia Stemmler, Diana Festor, Sabrina Siemon, Anna Kleinmann, Lucienne Schäfer, Lisa Koch, Hizara Mahmood, Maria Unbehaun, Laura Schwaab, Lea Werner, Jacqueline Schellenberg, Denise Herpe.

Quelle: Herbert Koch (MSG Wabern/Großenenglis)

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: 0:4 - TuS in Roßdorf ohne Chance +++

 

Roßdorf (red) - In Roßdorf konnte TuS Viktoria Großenenglis beim Tabellenletzten der Frauenfußball-Verbandsliga RSV Roßdorf II nicht punkten und musste sich mit 0:4 (0:2) geschlagen geben.  Das Mittelfeld der Verbandsliga bleibt für Großenenglis zwar in Sichtweite, aber aus dem erhofften Dreierpack wurde nichts. Magdalena Roth war die entscheidende Spielerin bei den Gastgebern, die den Führungstreffer für den RSV erzielte (23.) und auch sonst immer präsent war, wenn es um die schnelle Balleroberung ging. Großenenglis spielte zu Beginn gut mit und hatte durch Lisa Koch den Ausgleich auf dem Fuß. Auf dem knochentrockenen Platz, mit starkem Wind, erspielte sich Roßdorf in der Folge Vorteile und kurz vor der Halbzeit fiel das 2:0 durch Lea Ruth nach einer kurzen Ecke. Auch nach der Halbzeit wirkte die Heimelf frischer und Janina Hatera markierte mit ihrem Treffer in der 58. Minute bereits die Entscheidung. Der TuS gab nicht auf und in der 65. Minute traf Johanna Pospich nur die Latte. Zehn Minuten später vergab Nadine Raue eine Hundertprozentige und zu guter Letzt nutzte Roßdorf einen Konter, den wiederum Roth zum 4:0 abschloss. Letztlich ein zu hoher Sieg, in dem sich Großenenglis unter Wert verkaufte, mit einer souveränen Nadine Mündel im Tor, die an den Toren machtlos war. Großenenglis: Mündel – Behr - Appel, Baumann, Schäfer (68. Raue), Nolting, Unzicker (54. Kling), Meiß, Pospich – Koch (68. Kühne), Balica.

 

Quelle: Hessensport24

 

Großenenglis findet kein Mittel gegen Roth

Viktoria verliert 0:4

 

Roßdorf. Mit 0:4 (0:2) mussten sich die Verbandsliga-Fußballerinnen des TuS Viktoria Großenenglis beim Schlusslicht RSV Roßdorf geschlagen geben. Zwar bleibt das Tabellenmittelfeld für die Viktoria in Sichtweite, gewurmt hat es die TuS-Spielerinnen aber trotzdem, dass es nicht aus dem erhofften Dreierpack wurde. Magdalena Roth war die entscheidende Spielerin beim RSV. Denn sie sorgte für den Führungstreffer des Gastgebers (23.) und war auch sonst immer zur Stelle, wenn ihr Team um eine schnelle Balleroberung bemüht war. Großenenglis spielte zu Beginn gut mit und hatte durch Lisa Koch den Ausgleich auf dem Fuß. Auf einem knochentrockenen Platz und bei Windbeeinträchtigung erarbeitete sich Roßdorf in der Folgezeit Vorteile. Kurz vor der Halbzeit fiel das 2:0 durch Lea Ruth. Auch nach dem Wechsel wirkte die Heimelf frischer: Janina Hatera besorgte mit ihrem Treffer in der 58. Minute die Vorentscheidung. Der TuS gab jedoch nicht auf: In der 65. Minute traf Johanna Pospich nur die Latte. Zehn Minuten später vergab Nadine Raue eine Großchance. Wie’s gemacht wird, zeigte Roßdorf, das durch Roth einen Konter, zum 4:0 abschloss. Die souverän auftretende TuS-Torfrau Nadine Mündel war an den Gegentoren schuldlos. • TuS: Mündel - Behr - Appel, Baumann, Schäfer (68. Raue), Nolting - Unzicker (54. Kling), Meiss, Pospich - Koch (68. Kühne), Balica. (fh)

 

Quelle: HNA

 

Vorschau

Englis setzt auf Mündel

Ey-Elf reist mit Trio zum Dritten

 

Schwalm-Eder. Auswärts sind die heimischen Teams im Frauenfußball gefordert. Verbandsligist TSV Obermelsungen tritt in Landau an, Großenenglis in Roßdorf. Gruppenligist TSV Mardorf reist nach Düdinghausen. RSV Roßdorf II - TuS Viktoria Großenenglis (Sa. 17 Uhr). Nadine Mündel (KSV Hessen Kassel, ehemals Gilsa/Jesberg und Obermelsungen) ist die neue Torfrau der Viktoria und ersetzt die für längere Zeit verletzte Eva Heideroth. Und auch sonst sieht es gut aus für die Gäste vor diesem Kellerduell. Das Hinspiel konnte Großenenglis mit 2:0 gewinnen und außer Jennifer Giehl sind alle Spielerinnen einsetzbar. Mit einem Dreierpack und dann zwölf Punkten wäre Großenenglis nah dran am rettenden Ufer.

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Mündel ersetzt Heideroth im TuS-Tor +++

 

Roßdorf (red) - In der Frauenfußball-Verbandsliga Nord trifft TuS Viktoria Großenenglis in Amöneburg-Roßdorf auf den RSV Roßdorf II (Sa. 17 Uhr). Nadine Mündel (KSV Hessen Kassel) ist die neue Torfrau der Viktoria und ersetzt die für längere Zeit verletzte Eva Heideroth. Und auch sonst sieht es gut aus für die Gäste in diesem Kellerduell. Das Hinspiel konnte Großenenglis mit 2:0 gewinnen und außer Jennifer Giehl sind alle Spielerinnen einsetzbar. Mit einem Dreierpack und dann zwölf Punkten ist Großenenglis dann nah dran an Korbach, Lollar und Kammerbach.

Kreisliga A:
Nachbarschaftsderby zwischen der SG Di/Na/Tro gegen TuS Viktoria Großenenglis II (Sa. 16 Uhr) in Nassenerfurth. 

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Obermelsungen abgesagt - TuS Remis +++

 

Lollar (red) - In der Frauenfußball-Verbandsliga kam es bei herrlichem Sonnenschein zu einer Spielabsage wegen Platzsperre. Die offizielle Aussage aus Zierenberg lautet, dass die Stadt entschieden hat. es dürften nur zwei Spiele am Wochenende auf dem Platz ausgetragen werden. Da die Herren Nachholspiele haben, hat der Zierenberger Vorstand entschieden, die Spiele der Frauen am Samstag abzusagen und dafür die Herren am Sonntag spielen zu lassen. Somit fand auch das Spiel zwischen Zierenberg und Obermelsungen nicht statt. Auf dem Kunstrasen in Lollar kam Viktoria Großenenglis zu einem hoch verdienten 1:1 (0:0) gegen die heimische Eintracht. Lollar ist nur vier Punkte vor Großenenglis auf einem Relegationsplatz und so stand für das Trainerteam Käßner/Keilig fest: „ Die nächsten beiden Spiele gegen Lollar und Roßdorf, das werden „Sechs-Punkte-Spiele." Mit einer gut motivierten Mannschaft und Jennifer Giehl im Tor konnte das Schwalm-Eder-Team in der ersten Hälfte, auf ungeliebten Belag, das Spiel ausgeglichen gestalten. Mit der guten ersten Halbzeit „im Kopf" wurde Großenenglis im zweiten Abschnitt mutiger und ganz verdient fiel in der 60. Minute der Führungstreffer für die Viktoria durch Laura Meiß, die einen Fernschuss im Netz versenkte. Bis zehn Minuten vor Schluss hatte Großenenglis das Spiel im Griff, bis es doppelt bitter wurde für die Gäste. In der 78. Minute trifft Anna-Lena Rimkus zum 1:1 und fünf Minuten später musste Lucienne Schäfer verletzt vom Platz. Da waren es nur noch zehn, aber Großenenglis rettet diesen hoch verdienten Punkt über die Zeit. Großenenglis: Giehl – Behr, Schäfer, Nolting, Appel - Pospich, Balica, Kling, Mangel, - Meiß, Koch.

 

Quelle: Hessensport24

 

Teilerfolg für TuS dank Meiss

 

Lollar. Während das Spiel des Spitzenreiters TSV Obermelsungen in der Frauenfußball-Verbandsliga in Zierenberg ausfiel, kam Ligarivale TuS Viktoria Großenenglis zu einem hochverdienten 1:1 (0:0) gegen die Eintracht Lollar. Lollar liegt nur vier Punkte vor Großenenglis auf einem Relegationsplatz. So stand für das Viktoria-Trainerduo Käßner/Keilig im Vorfeld fest: „Die nächsten beiden Spiele gegen Lollar und Roßdorf werden Sechs-Punkte-Spiele.“ Mit einer hervorragend motivierten Mannschaft und einer guten Jennifer Giehl im Tor konnte das Schwalm-Eder-Team in der ersten Halbzeit, auf Kunstrasen das Spiel ausgeglichen gestalten. Im Gefühl, ein ebenbürtiger Gegner zu sein, wurde der Gast aus Großenenglis in der zweiten Halbzeit mutiger und markierte vollkommen verdient in der 60. Minute den Führungstreffer. Für die Viktoria traf Laura Meiss, die einen Fernschuss im Netz versenkte. Bis zehn Minuten vor Schluss hatte Großenenglis das Spiel im Griff. Dann wurde es doppelt bitter für die Nordhessinnen. In der 78. Minute gelang Anna-Lena Rimkus zunächst das 1:1. Fünf Minuten später musste Viktorias Lucien Schäfer verletzt vom Platz. Da der Gast keine Ersatzspielerinnen zur Verfügung hatte, waren es nur noch zehn Engliserinnen. Diese retten aber diesen verdienten Punktgewinn über die Zeit. • Großenenglis: Giehl - Behr, Schäfer, Nolting, Appel - Pospich, Balica, Kling, Mangel, - Meiss, Koch. (fh)

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Großenenglis weiter vom Pech verfolgt +++

 

Lollar/Großenenglis (red) - Auch vor der Auswärtsaufgabe bei Eintracht Lollar (Samstag 17 Uhr) auf Kunstrasen wird Aufsteiger TuS Großenenglis in der Frauenfußball-Verbandsliga weiter vom Pech verfolgt. Nicht nur Pech im Spiel, sondern auch Verletzungspech sorgen dafür, dass die Viktoria bei der Zielverfolgung Klassenerhalt leicht ins Straucheln geraten ist. Nach der Nasenverletzung von Johanna Ochs folgte im letzten Spiel die Knieverletzung von Torfrau Eva Heideroth. Trotzdem ist das Trainerduo Käßner/Keilig weiter optimistisch: „Das Abenteuer Verbandsliga ist noch lange nicht vorbei. Es sind noch 27 Punkte zu vergeben, und wir sind dabei."

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: 1:3 - Meiß' Elfmetertor reicht nicht +++

 

Großenenglis (red) - Gegen den TSV Zierenberg konnte die TuS Viktoria Großenenglis den Hinspielerfolg in der Frauenfußball-Verbandsliga nicht wiederholen und unterlag auf heimischen Platz mit 1:3 (0:2). Es war nicht die Niederlage seiner Mannschaft, die TuS-Trainer Andreas Käßner nach dem Spiel aus der Fassung brachte: „Die erste Halbzeit war eine Katastrophe, ohne Kampf- und Laufbereitschaft der Mannschaft." In der 10. Minute traf Julia Koch mit einem abgefälschten Freistoß für den TSV. Dabei verletzte sich TuS-Torfrau Eva Heideroth am Knie, konnte aber bis zur Halbzeit weiter spielen. Machtlos war sie auch am 2:0 für die Gäste in der 36. Minute. Nach einer Ecke jagte Nina Gill den Ball im Nachschuss ins Netz. In der zweiten Halbzeit stand Jennifer Giehl im TuS Tor und Sabrina Behr besetzte die Liberoposition. Ein Ballverlust am 20-Meter-Raum bescherte Zierenberg das 3:0 (60.). In der Folge bäumte sich Großenenglis auf und ein Foulelfmeter, verwandelt durch Laura Meiß, brachte den Anschlusstreffer (70.). Weiter Chancen durch Johanna Pospich und Lisa Koch konnte Großenenglis nicht nutzten und es blieb beim 1:3. Großenenglis: Heideroth E. (46. Raue)- Giehl, Schäfer, Nolting, Appel – Koch, Balica (61. Müller), Meiß, Kling (77. Baumann) – Behr, Pospich.

 

Quelle: Hessensport24

 

Viktoria wacht zu spät auf

 

Großenenglis. Einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf der Frauenfußball-Verbandsliga musste Viktoria Großenenglis hinnehmen. Der Tabellenvorletzte unterlag dem TSV Zierenberg mit 1:3 (0:2) nd konnte damit den überraschenden Hinspielerfolg nicht wiederholen. Es war weniger die Niederlage seiner Mannschaft als ihre Spielweise, die TuS-Trainer Andreas Käßner aus der Fassung brachte: „Die erste Halbzeit war eine Katastrophe, da fehlte uns jegliche Kampf- und Laufbereitschaft.“ Folgerichtig traf Julia Koch In der 10. Minute mit einem abgefälschten Freistoß für die Gäste. Dabei verletzte sich TuS-Torfrau Eva Heideroth am Knie, konnte aber bis zur Halbzeit weiter spielen. Machtlos war sie auch am 0:2 (36.), als Nina Gill nach einer Ecke den Ball ins Netz jagte.

Nur Meiss trifft

In der zweiten Halbzeit stand Jennifer Giehl im Großenengliser Tor und Sabrina Behr besetzte die Liberoposition. Beide konnte das 0:3 (60.) nach einem Ballverlust im eigenen Strafraum nicht verhindern. Erst danach bäumte sich die Viktoria auf. Per verwandelten Foulelfmeter traf Laura Meiss (70.). Weiter Chancen vergaben Johanna Pospich und Lisa Koch. • Großenenglis: Heideroth E.(46. Raue)- Giehl, Schäfer, Nolting, Appel - Koch, Balica (61. Müller), Meiss, Kling (77. Baumann) - Behr, Pospich.(fh)

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: TuS möchte Hinspielerfolg wiederholen +++

 

Großenenglis (red) - In der Frauenfußball-Verbandsliga Nord hat der TuS Viktoria Großenenglis den TSV Zierenberg zu Gast (Sa. 18 Uhr). Auf die gute Leistung beim 1:2 gegen Allendorf kann Großenenglis aufbauen und an Zierenberg hat das Team von TuS-Trainer Andreas Käßner gute Erinnerungen. In Zierenberg konnte Großenenglis einen verdienten 3:1-Auswärtssieg einfahren. Neuzugang Johanna Ochs bestritt ihr erstes Spiel, fällt aber im Rückspiel wegen einer Nasenverletzung aus. Rogin Balica, Sabrina Behr und Laura Meiß schossen die Tore und werden auch gegen den Tabellensiebten versuchen ordentlich Druck aufzubauen. Mit diesem Spiel startet der TSV in die Rückrunde, da das erste Spiel gegen Ehringshausen aus den 14.4. verlegt wurde. Großenenglis II ist zu Gast bei der SG Wettesingen/Breuna (15.15 Uhr).

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Fußball: Sportanlagen Ziel von Einbrüchen und Beschädigungen +++

 

Schwalm-Eder (red) - Sonntagvormittag, vor Heimspielen. Zwei Mitarbeiter eines Fußballclubs sind glücklicherweise früh auf dem Sportplatz. Sie stellen fest: Jemand hat, offenbar mit Hilfe eines Feuerzeuges, Teile eines Tornetzes herausgelöst, und kurze Zeit später finden sich auch Kratzspuren eines vergeblichen Einbruchsversuchs an Türen und Fenstern. Wer kennt diese (wahre) oder eine vergleichbare Situation nicht ? Unter solchen unerwünschten Besuchern leidet seit mehreren Jahren die SG Englis/K/A. Da seit etwa zwei Jahren auf den Sportanlagen der SG EKA, sowie der TuS Viktoria Großenenglis immer wieder die Sportlerheime Ziel von nächtlichen Angriffen werden, wendet sich die SG einmal auf diesem Weg an die Leser von Hessensport24, da bisher nie jemand was bemerkt hat bzw. nichts gegen diese Einbrüche getan werden konnte. Die Einbrecher finden meist nicht mehr vor als ein paar Kisten Bier und lassen dann an toten Gegenständen ihrer Zerstörungswut freien Lauf. So schon wieder geschehen in der Nacht vom Sonntag den 4. März auf Montag den 5. März 2012. Dieses ist in den letzten zwei Jahren drei bis vier Mal auf den Sportgeländen passiert Außerdem wurden abgestellte Autos am nächsten Tag zerkratzt vorgefunden, oder Tornetze wurden zerschnitten, um nur einmal ein paar Tatsachen zu nennen. Alle Vereine dürften ein Interesse daran haben, dass ihre Sportanlagen in gutem Zustand sind und vielleicht waren die nächtlichen Besucher auch schon bei anderen Vereinen rund um Englis am Werk. Eventuell hat auch jemand in seinem Umfeld etwas mitbekommen, wenn von so einer Aktion geredet wurde...

Wir hoffen auf eure Mithilfe und sagen im Voraus vielen Dank!!!

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Großenenglis verliert unglücklich +++

 

Großenenglis (red) - Auch auf heimischen Platz kam TuS Viktoria Großenenglis nicht zum erhofften Punktgewinn und musste sich im ersten Rückrundenspiel der Frauenfußball-Verbandsliga gegen den DFC Allendorf unglücklich mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Nach dem 4:0 im Hinspiel, im letzten Nachholspiel, waren sich die Gäste ihrer Sache sicher und reisten mit nur elf Spielerinnen an. Großenenglis spielte zu Beginn mutig nach vorn und in der 7. Minute war DFC-Torfrau Jana Hitschler nur einen Tick vor Rogin Balica. Doch nur fünf Minuten später traf Balica das Tor, allerdings das Eigene. Nach ihrer Kopfballabwehr sprang der Ball vor dem Pfosten so unglücklich auf, dass er sich in das obere linke Eck drehte. Die Heimelf erspielte sich in der Folge leichte Vorteile im Mittelfeld, allerdings waren die Chancen nicht so zwingend, um die gute DFC-Torfrau in Verlegenheit zu bringen. Nach dem Wiederanpfiff hatte der Gast aus Allendorf mehr vom Spiel und auch Viktoria Torfrau Eva Heideroth konnte sich mehrfach auszeichnen. Beim 2:0 des DFC durch Alisa Brand (55.) war sie allerdings machtlos. Knapp 15 Minuten später keimte bei der Heimelf wieder Hoffnung auf. Johanna Pospich war zum wiederholten Mal gefoult worden und den fälligen Strafstoß verwandelte Laura Meiß zum 1:2-Anschlusstreffer. Großenenglis wollte jetzt zumindest den Ausgleich, konnte die DFC-Abwehr um Spielführerin Sarah Schnorbus allerdings nicht konsequent genug unter Druck setzten. So blieb es bei einer letztlich unglücklichen Niederlage für den TuS. Großenenglis: Heideroth E. - Giehl, Schäfer, Appel (73. Müller), Raue (57. Koch) - Behr, Nolting, Balica (80. Unzicker), Pospich - Meiß, Kling

 

Quelle: Hessensport24

 

Frauenfußball-Verbandsliga: DFC Allendorf gewinnt mit 2:1 bei Großenenglis

Landau überzeugt mit 7:1

 

Korbach. Geglückter Start in die Restrunde für die heimischen Vertreter der Frauenfußball-Verbandsliga: Die SG Landau/Wolfhagen siegte überzeugend mit 7:1 gegen Kammerbach, der DFC Allendorf nahm drei Punkte beim 2:1-Sieg in Großenenglis mit. Auch Korbach muss trotz der 0:2-Niederlage beim Tabellenzweiten Wetzlar nicht unzufrieden sein.Großenenglis - Allendorf 1:2 (0:1). DFC-Trainer Jens Günsch reiste mit nur elf Spielerinnen an. Regina Tönges (verletzt) sowie Laura Cramer und Jenny Netzel fehlten kurzfristig. Dennoch präsentierte sich der Gast als offensive Mannschaft. Die ersten Minuten machte Großenenglis mehr Druck im Mittelfeld. Allmählich hielt der DFC dagegen. Nach 12 Minuten schlug Sarah Schnorbus einen Freistoß vor das Großenengliser Tor, wo Rojin Balica per Kopf ins eigene Tor trifft. Von nun an macht der DFC Druck. Alisa Brands Schuss aus elf Metern wurde von Keeperin Eva Heideroth glänzend pariert (30.). Auch der Freistoß von Janina Junk (48.) fand nur den Weg an den Querbalken (48.).  Einen Doppelpass zwischen Brand und von Drach vollendete Brand zum zweiten Gästetor (55.). In der Folgezeit hätte der DFC durch Schnorbus, Seibel, zwei Mal Brand und von Drach das Ergebnis in die Höhe schrauben können, es fehlte aber das Quäntchen Glück. Das Spiel wurde offen, als Laura Meiss per Elfmeterauf 1:2 (70.) verkürzte.

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball: Rückrunde beginnt in der Verbandsliga Nord +++

 

Schwalm-Eder (red) - In der Frauenfußball-Verbandsliga Nord beginnt die Rückrunde für die Schwalm-Eder-Vertreter. Der TSV Obermelsungen trifft im Spitzenspiel in Niedermöllrich auf die FSG Lautertal (Samstag 16 Uhr) und die TuS Viktoria Großenenglis erwartet den DFC Allendorf/Eder (Samstag 18 Uhr).

TuS Viktoria Großenenglis – DFC Allendorf/Eder

Gleich nach dem Nachholspiel aus der Vorrunde, am letzten Samstag gegen Allendorf, hat Großenenglis die Möglichkeit sich zu revanchieren. Denn das Hinspiel ging mit 0:4 verloren. Wieder war es die erste halbe Stunde, in der dieses Spiel verloren wurde und Trainer Andreas Käßner war zu recht „stinkig": „Wir müssen scheinbar immer erst ein Vorspiel machen, dann läuft es besser."
Besser laufen muss es auch in der Außenverteidigung, denn die doppelte DFC-Torschützin Franziska von Drach ist kaum zu halten. Großenenglis kann soweit unverändert in die Partie gehen, eventuell stößt Angreiferin Lisa Koch wieder zum Team. Ein Punkt ist machbar, wenn alle Käßner-Schützlinge von Beginn an voll konzentriert sind.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Großenenglis unterliegt Allendorf/Eder +++

 

Großenenglis (red) - Auch im zweiten Nachholspiel der Frauenfußball-Verbandsliga blieb Aufsteiger TuS Viktoria Großenenglis ohne Punktgewinn. Beim DFC Allendorf/Eder gab es auf Kunstrasen letztlich eine deutliche 0:4 (0:3)-Niederlage. Auf der gepflegten Kunstrasenanlage in Allendorf zeigten die Gastgeberinnen von Beginn an, dass es ihr Terrain ist. Der DFC kam deutlich besser mit dem „schnellen Ball" zurecht und konnte sich auch kämpferisch durchsetzten. So war es zu Beginn Franziska von Drach, die der Großenengliser Abwehr gleich zweimal davonlief und ihr Team mit 2:0 in Führung brachte (7., 14.). Jasmin Seibel erhöhte eine viertel Stunde später zum 3:0-Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit zeigten die Gäste deutlich mehr Gegenwehr, erspielten sich einige Chancen, doch Sabrina Behr und Johanna Pospich vergaben in aussichtsreicher Position. Besser machte es Sarah Schnorbus, die in der 63. Minute auf der rechten Seite enteilte und in die lange Ecke zum 4:0 Endstand traf. TuS Viktoria Großenenglis: Heideroth E. - Ochs, Nolting (46. Schäfer), Appel, Mangel (46. Behr) ,- Pospich, Kling, Balica, Raue (69. Linne), - Meiss, Baumann.

 

Quelle: Hessensport24

 

Viktoria verliert 0:4 beim DFC Allendorf/Eder

 

Allendorf/Eder. Auch das zweite Nachholspiel nach der Winterpause verlor der TuS Viktoria Großenenglis. Der Aufsteiger unterlag beim DFC Allendorf/Eder mit 0:4 (0:3) und bleibt damit Tabellenvorletzter der Frauenfußball-Verbandsliga. Samstag (18 Uhr) bietet sich der Viktoria gleich die Chance zur Revanche, wenn die Rückserie mit dem ersten kompletten Spieltag beginnt. Spitzenreiter TSV Obermelsungen hat dann den Vierten FSG Lautertal zu Gast (Sa. 16 Uhr).

 

Unterlag mit der Viktoria: Sabrina Behr. Foto: Kasiewicz

Unterlag mit der Viktoria: Sabrina Behr. Foto: Kasiewicz

 

Auf Kunstrasen in Allendorf zeigten die Gastgeberinnen von Beginn an, wie gut zu mit dem Untergrund vertraut sind. Der DFC kam deutlich besser mit dem schnellen Spiel zurecht und konnte sich auch kämpferisch durchsetzten. Die Allendorferinnen sorgten auch schnell für klare Verhältnisse. Franziska von Drach lief der Großenengliser Abwehr gleich zweimal davon und brachte ihre Farben mit 2:0 in Führung (7.,14.). Jasmin Seibel erhöhte eine Viertelstunde später auf 3:0 und sorgte damit für einen Klassenunterschied zur Pause. In der zweiten Halbzeit leisteten die Gäste deutlich mehr Gegenwehr und erspielten sich einige Chancen. Doch Sabrina Behr und Johanna Pospich vergaben in aussichtsreicher Position. Besser machte es auf der Gegenseite Sarah Schnorbus, die auf rechts enteilte und in die lange Ecke zum 4:0-Endstand traf (63.). • Großenenglis: E. Heideroth Ochs, Nolting (46. Schäfer), Appel, Mangel (46. Behr) - Pospich, Kling, Balica, Raue (69. Linne) - Meiss, Baumann. (fh)

 

Quelle: HNA

 

 +++ Frauenfußball: Nachholspiel für Verbandsligist TuS Großenenglis +++

 

Schwalm-Eder (red) - Eine Woche vor dem Rückrundenstart steht für Verbandsligist TuS Viktoria Großenenglis noch ein letztes Nachholspiel auf dem Programm. Wegen eines Trauerfalles war das Spiel gegen den Frauenfußballclub Allendorf/Eder abgesagt worden und wird am Samstag um 16 Uhr auf Kunstrasen/Nähe Stadion nachgeholt. Die Zeichen für die Großenengliser Frauen stehen gut, denn Trainer Andreas Käßner kann mit unverändertem Team an den Start gehen.Wieder mit dabei ist Rotsünderin Janina Kling. Kann die Mannschaft an die gute 2. Halbzeit in Wetzlar anknüpfen, dürfte gegen den Tabellensiebten zumindest ein Unentschieden machbar sein. Das würde dann auch zur Heimelf passen, denn Allendorf ist mit 14 Punkten und nur drei Siegen Remisspezialist.

 

Quelle: Hessensport24

 

 Frauen-Verbandsliga: TuS unterliegt Wetzlar II

Lisa Kochs Ehrentor

 

Wetzlar. In einem Nachholspiel der Frauenfußball-Verbandsliga Nord musste sich der TuS Viktoria Großenenglis bei der SG Eintracht Wetzlar II mit 1:3 (0:3) geschlagen geben.Für Aufsteiger Großenenglis wurde es das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellendritten. Auf dem Kunstrasen in Dahlheim erwischte die Heimelf den besseren Start und ging bis zur Pause durch Sarah Jagalski (14.), Nicole Ruezgar (26) und Diana Rosenkranz (29.) mit 3:0 in Führung.Die Viktoria fand in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel und Lisa Koch erzielte in der 53. Minute das 1:3. Die Gäste erspielten sich in der Folgezeit noch einige gute Chancen, konnten aber keine Ergebnisverbesserung erzielen. Insgesamt war es eine ansprechende Leistung der Nordhessinnen. Die hatten ohne die nötige Vorbereitung auf dem Rasen in dieses Spiel gehen müssen, zeigten aber, dass sie hochmotiviert sind und um den Klassenerhalt kämpfen werden. • Englis: E. Heideroth - Schäfer, Ochs, Nolting, Behr (67. Kühne) - Raue (75. Hohmann), Pospich, Baumann (28.Koch), Balica - Meiss, Mangel . (fh)

 

Quelle: HNA

 

Endrunde Frauen: Großenenglis muss Klasse von Obermelsungen anerkennen

Ey-Elf verteidigt Titel klar

 

Treysa. Die Fußballerinnen des TSV Obermelsungen haben noch eins drauf gesetzt. Zum vierten Mal in Folge gewann das Team von Trainer Gisbert Ey bei der Hallenkreismeisterschaft der Frauen.

 

© Kasiewicz

 

So sehen Sieger aus: Der TSV Obermelsungen als alter und neuer Titelträger in der Halle bei den Frauen mit (hinten von links) Trainer Gisbert Ey, Julia Riemenschneider, Larissa Warnecke, Selina Adler, Kristina Gerhard, Lena Stippich, Lena Friedrich, Madeleine Heidl, Carolin Peter sowie (vorne von links) Johanna Reichbott, Marina Pforr und Carina Gottwald.Und das mit blütenreiner Weste: nur gewonnen, ohne Gegentor geblieben. Im Finale in der Treysaer Ostergrundhalle überzeugte der TSV mit einem 4:0 gegen Viktoria Großenenglis.Ungeschlagen erreichte auch Großenenglis das Endspiel. Die Tordifferenz (Obermelsungen 30:0, Großenenglis 32:2) ließ auf ein spannendes Endspiel hoffen. Dies wurde es jedoch nur phasenweise, denn schon früh stellte Spitzenreiter Obermelsungen die Weichen auf einen erneuten Erfolg. Torjägerin Martina Pforr nach einer missglückten Abwehr der gegnerischen Torhüterin (3.) und ein herrlicher Drehschuss von Julia Riemenschneider (5.) sorgten rasch für eine Vorentscheidung in der fair geführten Partie.Überhaupt Julia Riemenschneider: Die agile Spielgestalterin war Dreh- und Angelpunkt ihrer Mannschaft und sorgte auch mit einem wahren Knaller unter die Torlatte für den dritten Treffer der Elf von Trainer Gisbert Ey (11.). Pforr mochte da nicht nachstehen, schraubte das Ergebnis auf 4:0 und wurde mit ihrem zehnten Turniertreffer Torschützenkönigin.Viktoria-Trainer Moritz Keilig zeigte sich als fairer Verlierer: „Wir haben eine gute Gruppenphase gespielt, Obermelsungen ist jedoch ein verdienter Sieger“. Sein Gegenüber Gisbert Ey strahlte mit seinen Schützlingen um die Wette. „Wir wollen den Rückenwind dieses Turniererfolges ohne Gegentreffer mit in die Restsaison auf dem Feld mitnehmen“, sagte der Erfolgstrainer und dachte bereits an die bevorstehende Partie gegen Eintracht Wetzlar.Im Spiel um den dritten Platz behauptete sich der TSV Ellenberg gegen den TSV Mardorf nach Neunmeter-Schießen mit 4:3. In einer ausgeglichenen Begegnung brachte Sabina Stübner zunächst den Kreisoberligisten in Führung (7.). Nur zwei Minuten später schon traf Pia Butterweck mit einem strammen Schuss zum 1:1-Ausgleich für die Mannschaft um Spielführerin Jasmin Neidel (9.). Mit glänzenden Paraden hielt Ellenbergs junge Torfrau Katrin Münner ihr Team im Spiel und führte sie auch zum 3:2-Erfolg im Neunmeter-Schießen. Dabei trafen Sabrina Schwarz, Sabina Stübner und Melanie Holl für die Ellenbergerinnen, während die Treffer von Pia Butterweck und Jennifer Schnaudt zu wenig für Mardorf waren.

 

von Bernd Knauff

 

 

Halle: Verteidigt Körle Titel erfolgreich? - Frauen spielen heute

Nur FCS immer dabei

 

Treysa. Nachdem gestern (bei Redaktionsschluss dieser Seite noch nicht beendet) die letzten beiden Teilnehmer für die Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft ermittelt wurden, naht die Entscheidung. Morgen messen sich ab 10.30 Uhr in der Treysaer Ostergrundhalle zehn Teams bei den Senioren. 24 Stunden zuvor kommen die Frauen zu ihrem Recht. Spannend wird es heute, wenn Frauenreferentin Birgit Griesbach alle zwölf heimischen Teams begrüßt. So wird ab 10.30 Uhr in zwei Gruppen gespielt. Interessant ist, dass fast alle Vereine sich im Vorfeld gegen Futsal ausgesprochen hatten. Titelverteidiger ist der TSV Obermelsungen. Doch schon im Vorjahr zeigte der SV Antrefftal, dass es möglich ist, den Spitzenteams ein Bein zu stellen. Der SVA wurde überraschend Dritter hinter Viktoria Großenenglis. Erstmals dabei sind FC Edermünde und SG Dillich/Nassenerfurth/ Trockenerfurth. Die Entscheidungsspiele sind für 18.30 Uhr angesetzt. Bei den Männern qualifizierte sich der vierfache Sieger FSC Gensungen/Felsberg nicht mit seiner jungen Garde für die Endrunde. Den Sieger unter sich sollten die Pokalgewinner von 2008 (TSV Wabern), 2010 (1. FC Schwalmstadt), 2011 (FC Körle) sowie Verbandsligist Melsunger FV unter sich ausmachen. Für alle anderen Teams wäre das Halbfinale schon ein Erfolg. Titelverteidiger Körle misst sich in der Gruppe II mit Wabern, FC Edermünde, SG Immichenhain/Ottrau und dem Sieger der B-Ligisten. Schwalmstadt wird von Melsungen, SG WeWaLe/Ca., TuSpo Guxhagen und dem besten A-Ligisten gefordert. Die Halbfinals steigen ab 16 Uhr. In der Ewigen Tabelle nach sieben Auflagen führt Schwalmstadt, das als einziges Team immer qualifiziert war, mit 78 Punkten deutlich vor Gensungen/Felsberg. WeWaLe/Ca. imponiert durch seine sechste Teilnahme an der Endrunde. Melsungens ist ebenfalls zum sechsten Mal am Start, Körle zum fünften Mal. Wabern hat es nun viermal geschafft, Immichenhain/Ottrau, Edermünde und Guxhagen jeweils zweimal. (sbx/fh)

 

Quelle: HNA

 

Fußball-Hallenrunde: TuS als größter Gegner

Ey-Elf will den vierten Sieg in Folge

 

 

Schwalmstadt. Die Freunde des Frauenfußballs kommen am Samstag auf ihre Kosten. Denn mit dem TSV Obermelsungen als Favorit startet die Hallen-Kreismeisterschaft ab 9.30 Uhr in der Großsporthalle in Treysa. Gelingt der vierte Erfolg in Serie, kann die Mannschaft von Trainer Gisbert Ey in der siebten Auflage des Turniers eine neue Bestmarke setzen. Ein Duell mit dem Klassenkameraden TuS Viktoria Großenenglis ist für den Verbandsliga-Spitzenreiter frühestens im Spiel um den dritten Platz oder im Endspiel möglich. Und der Titelverteidiger hat sich gut vorbereitet: Schon bei den Erfolgen in den Hallen von Ahnatal, Reichen-sachsen und Anraff wurde deutlich, dass die Wintersaison für die Akteurinnen aus dem Melsunger Stadtteil einen hohen Stellenwert besitzt. „Meine Spielerinnen sollen sich schon über die Leistungen in der Halle empfehlen“, fordert Trainer Gisbert Ey volle Konzentration auf die Aufgaben in der Kreismeisterschaft. Besonders im Blickpunkt stehen dabei die Neuzugänge Elli Dück, Carina Gottwald, Pia Karimé und Rückkehrerin Jessica Quanz (wir berichteten). Obermelsungen spielt in Gruppe 1 gegen den SV Konnefeld, TSV Remsfeld, FC Homberg, TSV Ellenberg und den TSV Metze. Großenenglis bekommt es in Gruppe 2 mit Gruppenligist TSV Mardorf, dem FC Edermünde, SV Seigertshausen, SG Dillich/Nassenerfurth/Trockenerfurth und dem SV Antrefftal zu tun. Sollten Überraschungen in den Gruppenspielen ausbleiben, werden im Endspiel um 17.45 Uhr die Verbandsligisten aus Obermelsungen und Großenenglis erwartet. Offener dagegen scheint die Paarung für das „kleine“ Finale, das eine Viertelstunde vor dem Endspiel zur Austragung kommt. (zkv)

 

Quelle: HNA

 

 Hallenmeisterschaft: Jetzt zwei Wochen Pause

Noch zwei Klubs für Endrunde gesucht

 

Schwalm-Eder. 15 Mannschaften haben noch die Chance, Fußball-Hallenkreismeister zu werden. Acht Vereine sind fest für das Finalturnier am 12. Februar in der Treysaer Ostergrundhalle qualifiziert, zwei werden über die Endrunde der Kreisligisten am 10. Februar an gleicher Stelle hinzukommen. Dazwischen messen sich am 11. Februar in Treysa zwölf Frauen-Teams. Nach der Vorrunde in Treysa, Borken und Homberg ist nun also erst einmal zwei Wochen Pause. Sieben Kreisligisten machen am 10. Februar von 19 bis 21.15 Uhr in zwei Gruppen im Modus Jeder-gegen-Jeden das Rennen unter sich aus. Zum Auftakt spielen die A-Ligisten SG Ohetal/Frielendorf und FSG Eder/Ems sowie FSV Allmuthshausen und TSV Besse gegeneinander. Im Wechsel dazwischen muss sich B-Liga-Spitzenreiter TuSpo Röllshausen beweisen, denn die Konkurrenten TSV Moischeid und RW Ermetheis können als C-Ligisten nur gewinnen. Moischeid zog 2011 als erster C-Ligist überhaupt in die Endrunde ein. Der Sieger trifft lediglich 38 Stunden später in der Gruppe II beim Finalturnier auf die Gruppenligisten TSV Wabern (unter anderem mit Nico Langhans, den Korell-Brüdern Florian und Fabian sowie Christoph Blümel) und Titelverteidiger FC Körle (u.a. mit Burim Miftari) sowie die Kreisoberligisten FC Edermünde und SG Immichenhain/Ottrau. Der beste A-Ligist qualifiziert sich für die Gruppe I mit den Verbandsligisten 1. FC Schwalmstadt (u.a. mit Torjäger Ingmar Merle) und Melsunger FV (u.a. mit Co-Trainer Christian Leck) sowie den Kreisoberligisten SG WeWaLe/Ca. und TuSpo Guxhagen. Der TuSpo bestreitet ab 10.30 Uhr das Auftaktspiel gegen Schwalmstadt. Ab 16 Uhr stehen die Halbfinals an, das Endspiel ist für 17.30 Uhr angesetzt. 34 Partien stehen tags zuvor für die Frauen an. Der turmhohe Favorit und Titelverteidiger TSV Obermelsungen spielt zum Auftakt um 10.30 Uhr gegen den FC Homberg. Weitere Gruppengegner sind der TSV Remsfeld, TSV Metze, TSV Ellenberg und SV Konnefeld. In der Gruppe 2 messen sich FC Edermünde, TSV Mardorf, Viktoria Großenenglis, SV Seigertshausen, SV Antrefftal und SG Dillich/Nassenerfurth/Trockenerfurth. Die Halbfinals beginnen um 18 Uhr, das Finale am 11. Februar steigt um 18.45 Uhr. (sbx)

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball: HKM - Obermelsungen erneut haushoher Favorit +++

 

Treysa (red) - An diesem Wochenende stehen die Endrundenspiele der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Damen und Herren auf dem Programm. Alle Finalrunden werden in Treysa ausgespielt. Am morgigen Samstag ab 10.30 Uhr werden zwölf Frauenteams aus dem Schwalm-Eder-Kreis an den Start gehen, um sich die Hallen-Krone 2012 aufzusetzen. Topfavorit und Titelverteidiger ist der TSV Obermelsungen. Obermelsungen kann sich eigentlich nur selbst schlagen. Der unangefochtene Herbstmeister der Verbandsliga thront über allem und wird unter dem Hallendach kaum zu bezwingen sein. Alles andere als ein glatter Durchmarsch der Ey-Schützlinge käme einer Sensation gleich. Zwar werden der Verbandsliga-Mannschaft des TuS Viktoria Großenenglis sowie dem Gruppenligisten TSV Mardorf lediglich Außenseiterchancen auf den Titelgewinn eingeräumt, doch beide wussten schon im Vorjahr zu glänzen. Das Kunz/Marx-Ensemble scheiterte erst im Halbfinale an Großenenglis, das wiederum dann im Endspiel dem damaligen Hessenligisten einen großen Kampf lieferte und nur denkbar knapp mit 0:1 verlor. Die große Überraschung gelang vor Jahresfrist dem SV Antrefftal. Die Schmittdiel-Truppe schaffte vor gut zwölf Monaten den Sprung in die Vorschlussrunde, scheiterte hier jedoch am späteren Sieger Obermelsungen und dürfte motiviert sein, den Erfolg von damals zu wiederholen. Erstmals mit von der Partie sind in der Endrunde der FC Edermünde sowie die SG Di/Na/Tro.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball: Alle Wechsel in der Übersicht +++

 

Kassel (red) - Winterzeit ist Wechselzeit: Auch in diesem Jahr vermelden die nordhessischen Vereine zahlreiche Neuzugänge und Abgänge. Hessensport24 hat die bislang feststehenden Wechsel des Frauenfußballs zusammengefasst:

 

TuS Viktoria Großenenglis

Neuzugänge: Johanna Ochs (ehemals SG Gilsa/Jesberg), Sabrina Theis (pausierte)

Abgänge: Jessica Quanz (TSV Obermelsungen)

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ TuS Großenenglis aktuell: Schäfer und Koch überzeugen Käßner +++

 

Großenenglis (red) - Im Winterfahrplan 2011/12 stellen wir heute die TuS Viktoria Großenenglis vor. Die Mannschaft spielt in der Frauenfußball-Verbandsliga und belegt nach der Hinrunde den elften Rang. Die Reserve kickt in der A1 und rangiert in dieser auf dem zweiten Rang. Als Übungsleiter sind Andreas Käßner (Foto) und Moritz Keilig tätig. Hessensport24 lässt die vergangenen sechs Monate des Neulings Revue passieren.

Großenenglis kam nur schwer in die Saison. Gegen Ehringshausen, Obermelsungen und Lautertal setzte es gleich empfindliche Niederlagen. Zwar konnte man am zweiten und vierten Spieltag die ersten Punkte einfahren, in Kammerbach holte man ein 2:2 und in Korbach gab es ein 4:4, aber nach fünf Runden hatte der Aufsteiger bereits 27 Gegentore hinnehmen müssen. Doch Meiß und Co. stabilisierten sich etwas und konnten aus den folgenden vier Partien immerhin zwei Siege feiern.

Mit acht Zählern aus neun Begegnungen legte die Viktoria letztendlich zwar keine Traum-Hinrunde aufs Grün, hat aber in der Rückserie noch alles in eigener Regie, zumal die Abstiegskonkurrenten schon elf Spiele absolviert haben.

Wie Coach Käßner die Vorserie bewertet, erläuterte er uns in folgendem Interview.


HS24: Sind Sie mit dem Saisonverlauf zufrieden?

Käßner: Wenn man mit acht Punkten auf dem vorletzten Platz steht, kann und darf man nicht zufrieden sein. Uns fehlen fünf Zähler zum erklärten Ziel Platz acht, die wir auch hätten erreichen können, man denke nur an das Last-Minute-Gegentor in Korbach zum 4:4 und die schlechte Vorstellung, jedenfalls in der ersten Hälfte, gegen Lollar, als wir am Ende 1:2 verloren. Wäre man in diesen Spielen cleverer und zielstrebiger gewesen, wären wir im Soll. So aber nicht.

Mit der Hinserie der Reserve kann man vollends zufrieden sein. Platz zwei im ersten Jahr, nachdem man jahrelang keine Zweite hatte, ist toll und man ist in Schlagdistanz zum TSV Zierenberg II. Natürlich ist es das Los der Zweiten, immer mal wieder mit einer komplett umformierten Mannschaft zu spielen, aber dennoch haben das die Spielerinnen um Trainerin Sonja Heideroth sehr gut kompensiert.

HS24: Was war in der Hinserie positiv bei Ihrer Mannschaft und was hat Ihnen weniger gefallen?

Käßner: Positiv war, dass wir als Aufsteiger gezeigt haben, mit allen außer Obermelsungen mithalten zu können. Das Spiel gegen den TSV Zierenberg, als man mal ein Ausrufezeichen setzen konnte und mit einer starken Leistung ein 0:1 noch in ein 3:1 gedreht hat. Negativ - siehe oben ...

HS24: Welche Spielerin Ihrer Mannschaft gehört zu den positiven Überraschungen der Vorrunde?

Käßner: Ganz klar unsere beiden B-Juniorinnen Lucienne Schäfer (Abwehr) und Lisa Koch (Sturm), die sich in ihrem ersten Jahr und mit Doppelbelastung (B-Mädchen und Damen) in die Stammformation der Verbandsligamannschaft gespielt haben.

HS24: Gibt es in der Winterpause Neuzugänge oder verlassen Spielerinnen den Verein?

Käßner: Leider müssen wir den Abgang von Jessica Quanz verkraften, die aus persönlichen Gründen zurück nach Obermelsungen gewechselt ist. Während der Hinserie konnten wir Johanna Ochs (ehemals SG Gilsa/Jesberg) für unser Verbandsligateam gewinnen.

Mit den schon spielenden S. Heideroth, U. Knauff ehemals Kühne, J. Kling, L. Meiß sind es nun mittlerweile fünf Ex-Gilsa-Spielerinnen, die bei uns eine neue Heimat gefunden haben, mit weiteren sind wir im Kontakt ...

US-Rückkehrerin Sabrina Theis wird ab der Rückserie wieder unsere Zweite Mannschaft unterstützen.

Sehr wahrscheinlich wird sich noch eine Spielerin aus Niedersachsen unserer Mannschaft anschließen, aber solange noch nichts unterschrieben ist.

HS24: Welche Spielerin der Reserve hat das Potenzial in der ,,Ersten" zu spielen?

Käßner: Die Tür ist nie zu, wer sich aufdrängt, bekommt seine Chance.

HS24: Wie bewerten Sie den Rückrundenauftakt?

Käßner: Da wir aufgrund eines Todesfalls und eines verlegten Spieles schon am 18.2.2012 gegen die Reserve der Eintracht Wetzlar (Tabellenzweiter) auf Kunstrasen und eine Woche später gegen die Mannschaft von der DFC Allendorf/Eder antreten werden, ist es ein schweres Auftaktprogramm für uns.

HS24: Wer wird Meister und wo landet Ihr Verein?

Käßner: Man macht das normalerweise nicht, aber dem TSV Obermelsungen kann man schon mal gratulieren. Elf Spiele, elf Siege und 15 Punkte Abstand auf Platz zwei, da sollte nichts mehr anbrennen. Wir werden alles tun, um Platz acht zu erreichen.

HS24: Haben Sie Ihren Vertrag bereits verlängert?

Käßner: Es existiert kein Vertrag, ich bin nun seit sieben Jahren Trainer der TuS und hoffe, dass ich meine Ankündigung wahrmachen kann, nach einem Jahrzehnt das Zepter abzugeben.

HS24: Welches Ereignis außerhalb des Sports hat Sie 2011 am meisten bewegt?

Käßner: Viele Dinge. Die Atomkatastrophe in Japan unter anderem.

HS24: Welche Regel gehört im Fußball unbedingt abgeschafft oder geändert?

Käßner: Dass man für eine „Notbremse" im Strafraum eine Rote Karte plus Elfmeter bekommt und die Spielerin noch teilweise zusätzlich vier Spiele gesperrt wird. Mir wäre es lieber mit Gelb plus Elfmeter plus Zeitstrafe (30 - 45 Minuten) je nach Art des Vergehens, so wäre die gefoulte Mannschaft trotzdem mehrfach im Vorteil (Elfmeter und Überzahl), aber die Spielerin würde ihrer Mannschaft nicht vier Wochen lang fehlen, da ja fast jede Mannschaft im Amateurbereich über Personalmangel klagt. Auszeiten, wie zum Beispiel im Handball wären auch wünschenswert.

HS24: Wer wird Deutscher Meister und für wen schlägt Ihr Herz in der Bundesliga?

Käßner: FC Bayern München

HS24: Nächstes Jahr ist die EM in Polen und der Ukraine. Was trauen Sie dem deutschen Team zu und wer sind Ihre Favoriten?

Käßner: Deutschland wird Europameister.

HS24 sagt Danke für das Gespräch und wünscht Ihnen und der Viktoria Großenenglis alles Gute für 2012!

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ MSG Wabern aktuell: B-Juniorinnen werden Dritter in Winterberg +++

 

Winterberg (red) - Einen beachtlichen dritten Platz erreichten die Fußball-B-Juniorinnen der MSG Wabern/Großenenglis am vergangenen Wochenende beim gut besetzten Hallenturnier in Winterberg. Trotz zahlreicher krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle trat die Mannschaft von Trainer Roland die Reise ins verschneite Winterberg an und nahm am Hallenturnier des TUS Züschen teil.

Die Spiele der MSG-Mädchen:

MSG Wabern/Großenenglis – SG Grafschaft 2:0 Tore: Lisa Koch (2)

MSG Wabern/Großenenglis – VfB Marsberg 1:2 Tor: Lisa Koch

MSG Wabern/Großenenglis – TUS Züschen 2:0 Tore: Lisa Koch (2)

MSG Wabern/Großenenglis – Jahn Calden II 0:0

MSG Wabern/Großenenglis – FC Nuhnetal 1:1 Tor: Cara Brede

In allen Spielen zeigten die Spielerinnen der MSG spielerisch und kämpferisch ansprechende Leistungen und hätten mit etwas mehr Glück und besserer Chancenauswertung durchaus das Turnier gewinnen können. Neben der fünffachen Torschützin Lisa Koch konnte besonders Torfrau Sabrina Freistein mit tollen Paraden gefallen. MSG: Sabrina Freistein, Lisa Koch (5 Tore), Cara Brede (1 Tor), Maria Unbehaun, Julia Stemmler, Sophie Trost, Hizara Mahmood, Dilara Tuere.

Quelle und Foto: Herbert Koch (MSG Wabern/Großenenglis)

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Meiß und Co. fahren Auswärtssieg ein +++

 

Zierenberg (red) - Frauenfußball-Verbandsliga-Aufsteiger TuS Viktoria Großenenglis kann es doch und kam beim TSV Zierenberg zu einem hoch verdienten 3:1 (0:1)-Sieg. In der 73. Minute stand TuS-Trainer Andreas Käßner mit abgewendeten und geschlossenen Augen am Spielfeldrand. Nach einem Foul an Jessica Quanz hatte sich Laura Meiß den Ball auf den Elfmeterpunkt gelegt und verwandelte zum 3:1 für Großenenglis. Zu diesem Zeitpunkt hoch verdient, denn Großenenglis war von Beginn an spielbestimmend und hatte reihenweise Chancen. Die erste 100-Prozentige hatte Nadine Raue, die den ersten Foulelfmeter in der 25. Minute vergab. In der Folge hatte allein Jessica Quanz drei gute Möglichkeiten für den TuS. Doch, wie viele Spiele zuvor, war das Schusspech nicht abzuschütteln. Überraschend fiel in der 37. Minute das 1:0 für die Heimelf durch Viktoria Becker, nach einer Ecke. Eine Minute nach dem Wiederanpfiff wurde der Ausgleich durch Rojin Balica nicht gegeben, doch sieben Minuten später war sie schneller und es stand 1:1. Zwei Minuten später hämmerte Jessica Quanz den Ball an die Latte, ehe Sabrina Behr einen langen Ball im Netz versenkte (59.) Zierenberg fand nicht mehr statt, besonders Spielmacherin Gill, war bei Johanna Ochs (ehemals Gilsa/Jesberg), die ihr erstes Pflichtspiel für Großenenglis machte, in den besten Händen. Vereinzelte Freistöße brachten noch Gefahr vor das Gäste Tor, doch Routinier Jennifer Giehl und die 16-Jährige Lucienne Schäfer hatten alles im Griff. Der Elfmeter zum 3:1-Endstand war der logische Schlusspunkt vieler guter Angriffe des TuS, die dieses Mal belohnt wurden. Großenenglis: Heideroth E. – Giehl - Schäfer, Nolting (22. Ochs), Behr - Raue (70. Koch), Mangel, Meiß, Balica (88. Linne) - Pospich, Quanz

 

Quelle: Hessensport24

 

Großenenglis dreht Spiel in Zierenberg

 

Zierenberg. Aufsteiger TuS Viktoria Großenenglis kann es doch: Beim TSV Zierenberg gelang dem Frauenfußball-Verbandsligisten ein 3:1 (0:1)-Sieg. Laura Meiss machte in der 73. Minute per Strafstoß (Foul an Jessica Quanz) alles klar für den Gast. Verdientermaßen, weil Großenenglis von Beginn an spielbestimmend war und reihenweise Chancen hatte. Die erste hatte Nadine Raue, die einen Foulelfmeter verschoss (25.). Danach vergab Quanz allein drei gute Möglichkeiten. Überraschend fiel in der 37. Minute das 1:0 für die Heimelf durch Viktoria Becker nach einer Ecke. Eine Minute nach dem Wiederanpfiff wurde ein Treffer von TuS-Angreiferin Rojin Balica nicht anerkannt. Doch kurz darauf gelang Balica das 1:1 (53.). Zwei Minuten später hämmerte Jessica Quanz den Ball an die Latte, ehe Sabrina Behr einen langen Ball im Netz versenkte (59.). Zierenbergs Offensivspiel fand nicht mehr statt. Spielmacherin Gill war bei Johanna Ochs (ehemals Gilsa/Jesberg), die ihr erstes Pflichtspiel für die Viktoria machte, gut aufgehoben. Auch Jennifer Giehl und die 16-jährige Lucienne Schäfer hatten alles im Griff. Der Elfmetertreffer zum 3:1 Endstand war der logische Schlusspunkt. • TuS: E. Heideroth - Giehl - Schäfer, Nolting (22. Ochs), Behr - Raue (70. Koch), Mangel, Meiss, Balica (88. Linne) - Pospich, Quanz, (fh)

 

Quelle: HNA

 

In Zierenberg gastiert der Vorletzte Großenenglis - Wolfhagen/Landau erwartet Schlusslicht Roßdorf II

Lösbare Aufgaben für TSV und SG

 

Zierenberg/Landau. Vor verrmeintlich leichten Heimaufgaben stehen in der Frauenfußball-Verbandsliga die beiden hiesigen Vertreter. Beim TSV Zierenberg gastiert am Samstagt, 16 Uhr, der Vorletzte TuS Viktoria Großenenglis, eine Stunde später läuft bei der SG Wolfhagen/Landau mit dem RSV Roßdorf II das Schlusslicht auf. Zierenberg - Großenenglis. Wollen die Gastgeberinnen von Trainer Bernd Sinemus ihren Traum von der Höherklassigkeit, was aktuell jedoch nur noch über die derzeit ein Punkt entfernte Relegation möglich ist, nicht aus den Augen verlieren, müssen sie wieder mit Vollgas in die Erfolgsspur einbiegen. Denn in den vergangenen vier Begegnungen in Folge konnten die Kickerinnen aus dem Warmetal keinen einzigen Dreier mehr verbuchen, mussten sich mit einem einzigen Zähler zufrieden geben. Trotz der Negativserie wäre es aber schon überraschend, ließen sie sich auch von den Gästen aus dem Borkeren Becken die Butter vom Brot nehmen. Großenenglis ist nämlich Vorletzter, konnte bisher in fremden Gefilden noch keine volle Ernte einfahren.

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Mit Dittmar in der Erfolgsspur bleiben +++

 

Schwalm-Eder (red) - Am letzten Vorrundenspieltag der Frauenfußball-Verbandsliga Nord ist Herbstmeister TSV Obermelsungen zu Gast beim DFC Allendorf/Eder (Sa. 16 Uhr). Auch TuS Viktoria Großenenglis spielt auswärts und wird in Zierenberg erwartet (Sa. 15 Uhr).

 

TSV Zierenberg - TuS Großenenglis (Sa. 15 Uhr).

Im Stadion an der Dörnbergstraße trifft der Schwalm-Eder-Vertreter auf einen angeschlagenen Tabellenvierten. Denn nach der 1:2-Niederlage gegen Roßdorf II vor vier Wochen konnte der TSV kein Spiel mehr gewinnen. Aufsteiger Großenenglis ist mit fünf Punkten glatte zehn Punkte hinter Zierenberg auf dem vorletzten Tabellenplatz und möchte die Situation auch für sich ausnutzen.
Die Möglichkeiten dafür sind gut, denn bei Großenenglis sind alle Spielerinnen an Bord. Die Mannschaft ist, so Trainer Andreas Käßner, hoch motiviert und weiß, dass sie besser spielen können, als es die letzten Ergebnisse aussagen.

 

Quelle: Hessensport24

 

TSV mit Dittmar in Allendorf

 

Schwalm-Eder. Am letzten regulären Vorrundenspieltag der Frauenfußball-Verbandsliga Nord gastiert der bereits als Herbstmeister feststehende TSV Obermelsungen beim DFC Allendorf/Eder). Auch Klassenkamerad TuS Viktoria Großenenglis und der Gruppenliga-Vertreter TSV Mardorf müssen in der Fremde ran. TSV Zierenberg - TuS Viktoria Großenenglis (Sa. 16 Uhr). Der TuS bekommt es mit einem Team zu tun, dass nach einer 1:2-Pleite gegen Roßdorf vor vier Wochen nicht mehr gewinnen konnte. Neuling Großenenglis liegt mit lediglich fünf Punkten zehn Zähler hinter Zierenberg auf dem vorletzten Platz. Davon will die Viktoria wegkommen. Zurzeit sind alle Spielerinnen fit. Laut TuS-Trainer Andreas Käßner weiß sein Team, dass es besser spielen kann, als es die letzten Ergebnisse aussagen.

 

Quelle: HNA

 

+++ MSG Immichenhain aktuell: Bialas mit Punkt hoch zufrieden +++

 

Großenenglis (red) - Die C-Juniorinnen der MSG Immichenhain/Ottrau/Aulatal erkämpfen sich beim 0:0 in Großenenglis einen Punkt in der Fußball-Kreisliga gegen die gastgebende MSG Wabern/Großenenglis. Wie auch schon im Hinspiel legte Großenenglis los wie die Feuerwehr. Dabei gab es zunächst nur eine Richtung, und zwar die, auf dass Gästetor. Bereits nach wenigen Sekunden musste die beste Schwälmerin, Isa Dorweiler im Tor der Gäste ihr Können zeigen. Fünf Minuten brauchte Immichenhain/Ottrau/Aulatal, bis man sich sortiert hatte und die Positionen, bzw. die direkten Gegenspielerinnen zugeordnet waren. Und eine Angriffswelle nach der anderen wurde auf das Tor der Gäste gestartet. Ramona Unzicker, Trainerin der Gastgeber, konnte erstmals auf eine vollständige Mannschaft, d. h. auf alle Gastspielerinnen und Dauerkräfte zurückgreifen. Und das einige Mädchen bei den Jungens gelernt hatten und dort spielen, zeigte sich. Insbesondere an den regelgerechten Körpereinsatz, unter reinen Mädchenmannschaften eigentlich nur in Ausnahmefällen angewandt, mussten sich die Schwälmer Mädchen erst einmal gewöhnen. Doch Lena Heft, Lea Wacker, Anna Sander und auch Alicia Diehl gaben ihr Bestes und so wurde manch hartes, aber im Großen und Ganzen faires Duell gefochten. So stand das Tor von Isa Dorweiler unter Dauerbeschuss. Aber egal ob flach oder hoch, links wie rechts, Torfrau Isa Dorweiler und Lara Kurz als Libero oder Laura Gümpel und Laura Schmidt vor der Abwehr spielend, wehrten gemeinsam Ball um Ball ab. Insbesondere Isa Dorweiler verdiente sich hier die Note 1 + durch super Reaktionen und furchtlosen Einsatz. Nur wenig Entlastung brachten die langen Bälle, mit denen Immichenhain/Ottrau/Aulatal es versuchte. Doch ungefährlich waren auch diese nicht. Mit dem 0:0 zur Halbzeit konnte Immichenhain/Ottrau/Aulatal zufrieden sein. Wer allerdings dachte, dass Großenenglis nach der Halbzeit die Puste ausgeht, hatte sich getäuscht. Frisch, wie in den ersten Minuten kamen die Gastgeber aus der Kabine und weiter ging es in Richtung Gästetor. Der Aufreger in der 43. Minute. Ein Eckball auf die kurze Ecke gezogen. Laura Schmidt am Pfosten duckt sich und Isa Dorweiler fängt den Ball. Ob er dabei allerdings schon die Torlinie überschritten hatte, blieb ungeklärt, dafür standen zu viele Spieler im Sichtfeld des Schiedsrichters und der Zuschauer. Der gut leitende Schiedsrichter jedenfalls zeigte weiterspielen an und auch der Protest der Gastgeber hielt sich in Grenzen, hatten diese es wohl auch nicht klar gesehen. Und wie es der Teufel will, im Gegenzug ein langer Ball auf Tabea Trümner und diese schafft es, den Ball an der Verteidigerin vorbeizulegen und aufs Tor zuzulaufen. Doch der Schuss nicht platziert genug, mitten aufs Tor und damit in die Hände der kaum beschäftigen Torhüterin. Bis zur 70. Minute noch einige Wechsel auf beiden Seiten, sodass alle Spielerinnen Einsatzzeit bekamen, teilweise sicher unter dem erwarteten, aber bei diesem Spielstand war es einfach nicht anders möglich. Nach 70 Minuten dann endlich Schluss und ein Jubel auf Seiten der Gäste, die sich hier einen Punkt erkämpften. Doch von allen Seiten auch Lob für die Mannschaft aus Großenenglis, die am heutigen Sonntag das stärkere Team stellte aber sich selbst nicht belohnte. Mit dem Auftritt in Großenenglis endet auch die Feldserie der Mädchen für dieses Jahr. Immichenhain/Ottrau/Aulatal überwintert auf Platz 2 der Tabelle. Ein nicht erwarteter Tabellenplatz für den Trainer, der seine 16 Mädchen in zwei gleichstarken Mannschaften an der Hallenrunde teilnehmen lässt und dort als Ziel dass Erreichen der Zwischenrunde mit hoffentlich einer Mannschaft ausgegeben hat. MSG: Isa Dorweiler, Lara Kurz, Laura Schmidt, Laura Gümpel, Anna Sander, Henriette Uhlenbrock, Alicia Diehl, Alicia Fälber, Sabrina Sefrin, Lea Wacker, Lena Heft, Aline Stanischewski und Tabea Trümner.

Quelle: Jörg Bialas (MSG Immichenhain/Ottrau/Aulatal)

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Ey-Elf muss zur "Wundertüte" Lautertal +++

 

Schwalm-Eder (red) - Im Spitzenspiel der Frauenfußball-Verbandsliga Nord trifft Herbstmeister TSV Obermelsungen in Hopfmannsfeld auf den Tabellendritten FSG Lautertal (Sa. 17 Uhr). Die TuS Viktoria Großenenglis erwartet den Damen-Fußball-Club aus Allendorf/Eder (Sa. 18 Uhr).

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Kreisliga A1: Lupenreiner Hattrick von Nina Gill +++

 

Zierenberg (red) - Der neue Tabellenführer der Frauenfußball-Kreisliga A1 heißt TSV Zierenberg II. Im Duell der Topteams der Liga schlug die Heimelf den bisherigen Tabellenführer TuS Großenenglis II klar mit 4:1 (3:0). Wie im Duell vor drei Wochen wurden die Weichen für diesen wichtigen Sieg bereits in der ersten Halbzeit gelegt. In der Anfangsphase fand die Abwehr des TuS Großenenglis keine Mittel gegen die Stürmerin Nina Gill aus dem Verbandsligateam des TSV. Nach nur 8.Minuten erzielte die Spielerin das 1:0 und legte nur drei Minuten später das 2:0 nach. In dieser Phase des Spiels war von der torgefährlichen Offensive des TuS nichts zu sehen. Angriffe wurden immer wieder von dem gut gestaffelten Mittelfeld im Keim erstickt. Mit einem Foulelfmeter in der 32. Minute erzielte Nina Gill dann ihren dritten Treffer des Spiels und vollendet somit ihren Hattrick. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Nach der Pause, mit dieser sicheren Führung im Rücken, ging der TSV nicht mehr so konzentriert und energisch genug in die Zweikämpfe, sodass man den Gegner wieder aufbaute und sich zu sehr in die eigene Hälfte drängen ließ. Folgerichtig kam die TuS Großenenglis mit einem Kopfball nach einer Ecke zum verdienten Anschlusstreffer und versuchte noch weitere Tore nachzulegen. Die TuS hatte zwar insgesamt in der zweiten Hälfte mehr von Spiel, aber nach dem Anschlusstreffer war die Abwehr um Libera Imke Wenderoth wieder auf dem Posten und besonders die Manndeckerinnen Stefanie Heyde und Ellen Schäfer waren in der Defensive kaum zu überwinden. Offensive fand der TSV meist nur noch in Kontern statt, einen verwandelte Deborah Warnecke in der 88. Minute zum 4:1. Das 5:1 auf den Fuß hatte eine Minute später B-Juniorin Eva Döhr, die allein vorm Tor dem Torwart aber genau in die Arme schoss, anstatt auf 5:1 zu erhöhen.

Quelle: Diana Leck (TSV Zierenberg)

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Viktoria verliert in Landau 0:5 +++

 

Landau (red) - Frauenfußball-Verbandsliga-Aufsteiger TuS Viktoria Großenenglis bleibt weiter glücklos und musste sich gestern bei der SG Landau/Wolfhagen mit 0:5 (0:2) geschlagen geben. Nach anfänglichem Abtasten fiel das 1:0 für die Heimelf in der 10. Minute, durch einen Kopfball von Bettina Finke, überraschend, denn Großenenglis spielte auch in der Folge gut mit. Rogin Balica (17.), Johanna Pospich (19.), die nur die Latte traf und Jennifer Giehl hatte drei gute Chancen, um auszugleichen. Mehr Glück hatte Landau, denn Franziska Heldt erzielte kurz vor der Halbzeit, aus dem Gewühl heraus, das 2:0. Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff war es wieder Heldt, die einen Konter zum 3:0 nutzte. Das Spiel war entschieden und die Pechsträhne der Gäste setzte sich in der 68. Minute fort, denn Janina Kling sah nach einer Notbremse Rot. Den fälligen Elfmeter verwandelte Julia Bettinghausen zum 4:0. Großenenglis kam noch zu einigen Chancen, doch vergab. Desiree Florido Lopez stellte mit ihrem Tor in der 80. Minute den letztlich zu hoch ausfallenden Endstand her. Großenenglis: Heideroth E. - Giehl - Schäfer (80. Knauff), Appel (70. Behr), Nolting - Mangel, Pospich, Balica, Meiß - Quanz (46. Kling), Koch.

 

Quelle: Hessensport24

 

Kässner-Elf vergibt viele Chancen

 

Andreas

 

Großenenglis. Aufsteiger TuS Viktoria Großenenglis tut sich in der Frauenfußball-Verbandsliga weiter schwer. Das Team von Trainer Andreas Käßner musste sich bei der SG Landau/Wolfhagen mit 0:5 (0:2) geschlagen geben, war dabei aber nicht so hoffnungslos unterlegen, wie es das Ergebnis ausdrückt. Nach anfänglichem Abtasten fiel das 1:0 für die Heimelf in der zehnten Minute durch einem Kopfball von Bettina Finke überraschend, weil Großenenglis vor allem anfangs gleichwertig war. Rojin Balica (17.), Johanna Pospich (19.), die nur die Latte traf, und Jennifer Giehl hatten drei gute Chancen, um auszugleichen. Mehr Glück hatte Landau, denn Franziska Heldt erzielte kurz vor der Halbzeit aus dem Gewühl heraus das 2:0. Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff war es erneut Heldt, die einen Konter zum 3:0 nutzte. Der Spiel war damit entschieden. Bitter wurde es für die Viktoria, weil die eingewechselte Janina Kling nach einer Notbremse die Rote Karte sah (68.). Den fälligen Elfmeter verwandelte Julia Bettinghausen. Großenenglis kam zu Chancen, vergab diese aber. Desiree Florido Lopez stellte den zu hoch ausfallenden Endstand her (80.). • Großenenglis: E. Heideroth - Giehl - Schäfer (80. Knauff), Appel (70. Behr), Nolting - Mangel, Pospich, Balica, Meiss - Quanz (46. Kling), Koch. (fh) Foto: Kasiewicz

 

Quelle: HNA

 

Frauen-Verbandsliga: SG Landau fertigt Großenenglis mit 5:0 ab - DFC spielt 4:4

Theim hält den Punkt fest

 

Korbach/Allendorf. Ohne Niederlage kamen die heimischen Vertreter der Frauenfußball-Verbandsliga durch das Wochenende. Landau/Wolfhagen schlug Großenenglis mit 5:0, Allendorf rang dem Tabellenzweiten Wetzlar II ein 4:4 ab und Korbach ergatterte bei Favorit Zierenberg ein 1:1. Landau/Wolfhagen - Großenenglis 5:0 (2:0). Ein von Julia Bettinghausen getretener Freistoß von der Außenlinie verwertete Susanne Behle (11.) aus fünf Metern per Kopf zur frühen Führung. Nach weiteren Chancen für die SG musste Torhüterin Sabine Marschke einen gefährlichen Freistoß von Mangel parieren (18.). Und zwei Minuten später traf Johanna Pospich nur die Latte. Nach einem schönen Spielzug über Julia Schröder und Desiree Lopez staubte Franziska Heldt zum 2:0 ab. Nach dem Wechsel stieg der Gast immer härter ein, verzeichnete aber nur noch gelegentliche Konter. Auf der anderen Seite erhöhte Franziska Heldt (51.). Julia Schröder schoss eine Ecke direkt an die Latte (66.). Nur eine Minute später wusste sich Janina Kling nur mit einer Notbremse gegen Franziska Heldt zu helfen und erhielt dafür Rot. Den Elfmeter schoss Julia Bettinghausen zunächst an den rechten Pfosten. Weil eine Spielerin zu früh in den Strafraum gelaufen war, erhielt sie einen zweiten Versuch, den sie zum 4:0 verwandelte. Landau/Wolfhagen nahm etwas Gas weg, dennoch besorgte Franziska Heldt per Kopf den Endstand (76.).

 

Quelle: HNA

 

Obermelsungen klarer Favorit in Lollar

 

Schwalm-Eder. In der Frauenfußball-Verbandsliga ist der Tabellenführer TSV Obermelsungen in Lollar zu Gast. Den Aufwärtstrend fortsetzen will Gruppenligist TSV Mardorf bei Heckershausen/Mariendorf. SG Landau/Wolfhagen - TuS Vikt. Großenenglis (Sa. 17 Uhr). In Landau trifft das Team der TuS-Trainer Andreas Käßner und Moritz Keilig auf einen alten Bekannten. Zurzeit steht die SG auf dem fünften Platz. Dagegen ist Aufsteiger Großenenglis Vorletzter und bringt sich oft selbst um den Lohn seiner Arbeit. Gegen Landau/Wolfhagen sind außer Nadine Raue (Urlaub) alle Akteurinnen an Bord.

 

Quelle: HNA

 

Frauenfußball-Verbandsliga: Korbach auswärts

TSV unter Druck

 

KorbachFrankenberg. Die SG Landau/Wolfhagen und der DFC Allendorf können nach den letzten Erfolgen den nächsten Aufgaben in der Frauenfußball-Verbandsliga Nord relativ gelassen entgegen sehen. Landau/Wolfhagen empfängt am Samstag Großenenglis, Allendorf die Reserve aus Wetzlar. Beim TSV Korbach ist der Druck da schon größer - die Kreisstädterinnen reisen nach Zierenberg. Landau/Wolfhagen - Großenenglis. Mit einem Sieg über den Tabellenvorletzten will sich die SG weiter von den gefährdeten Rängen entfernen. Personell sind die Vorzeichen allerdings nicht optimal. Steffi Kramer (Kreuzbandriss und Meniskusschaden), Sabine Menkel (Knöchel), Franzi Köchling, Aline Krouhs (beide Grippe) und Sandra Steinbach fehlen. Der Einsatz von Simone Behle (beruflich verhindert) steht auf der Kippe. „Wir wollen an das gute Spiel in Ehringshausen anknüpfen und werden mit einer offensiveren Grundausrichtung in die Partie gehen“, sagt Trainer Hartmut Lüdtke. „Wenn wir die Spielfreude und Kombinationssicherheit noch verbessern können, dürften drei Punkte drin sein“, ergänzt Abteilungsleiter Hartmut Schröder. (zhw) Foto: zhw

 

Quelle: HNA

 

Zierenberg hat Korbach zu Gast - Landau/Wolfhagen spielt daheim gegen Großenenglis

Sinemus fordert Wiedergutmachung

 

Zierenberg/Wolfhagen. Vor lösbaren Hausaufgaben stehen in der Frauenfußball-Verbandsliga die beiden heimischen Vertreter. Der TSV Zierenberg empfängt am Samstag, 16 Uhr, den TSV Korbach, bei der SG Landau/Wolfhagen läuft eine Stunde später der TuS Viktoria Großenenglis auf. Wolfhagen/Landau - Großenenglis. Die Gastgeber wollen eine ruhige Vorweihnachtszeit erleben und schielen zu Recht auf Zähler vor dem Spiel gegen den Tabellenvorletzten. Steffi Kramer (Kreuzbandriss und Meniskusbeschwerden), Sabine Menkel (Knöchel), Franziska Köchling, Aline Krouhs (beide Grippe) und Sandra Steinbach fehlen. Der Einsatz von Simone Behle (evtl. Dienst) steht auf der Kippe. „Wir wollen an das gute Spiel in Ehringshausen anknüpfen und werden deshalb mit einer offensiveren Grundausrichtung in die Partie gehen“, sagt Trainer Hartmut Lüdtke. Das letzte Spiel wurde überlegen geführt, nur die Ernte wurde nicht voll eingefahren. „Wenn wir die Spielfreude und Kombinationssicherheit noch verbessern können, dürften drei Punkte drin sein“, ergänzt Abteilungsleiter Hartmut Schröder. (nh/zih)

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: TuS möchte in Landau Punkte ernten +++

 

Schwalm-Eder (red) - In der Frauenfußball-Verbandsliga Nord ist der TSV Obermelsungen zu Gast bei Eintracht Lollar (Sa. 17 Uhr) und der TuS Viktoria Großenenglis wird bei der SG Landau/Wolfhagen erwartet (Sa. 17 Uhr).

 

SG Landau/Wolfhagen - TuS Großenenglis (17 Uhr).

In Bad Arolsen-Landau trifft das Team von Andreas Käßner und Moritz Keilig auf einen alten Bekannten. Mit Höhen und Tiefen hat sich die Spielgemeinschaft jetzt in der Verbandsliga Nord etabliert und steht mit elf Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. Anders Aufsteiger Großenenglis, der sich schwer tut und sich oft selbst um den Lohn der Arbeit, um die verdienten Punkte bringt. Gegen Landau/Wolfhagen sind, außer Nadine Raue (Urlaub) alle an Bord und so heißt es für die Gäste: Schießen, was das Zeug hält - und das Tor treffen.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: TuS unterliegt dem Schlusslicht Lollar +++

 

Großenenglis (red) - Im Kellerduell der Frauenfußball-Verbandsliga Nord unterlag der TuS Viktoria Großenenglis dem Tabellenschlusslicht Eintracht Lollar unglücklich mit 1:2 (1:2). In einem sogenannten „6-Punkte-Spiel" war der TuS von Beginn an sehr motiviert, denn mit einem Sieg hätte man sich von den Abstiegsrängen verabschieden und den Gast aus Lollar auf Distanz halten können. So legte Großenenglis von Beginn an ein hohes Tempo vor und kam bereits nach zwei Minuten durch Laura Meiß zu ihrer ersten Torchance, ihr Schuss ging aber knapp über das Tor. In der 9. Spielminute ging der TuS folgerichtig mit 1:0 in Führung, als nach Ecke Laura Meiß, B-Juniorin Lisa Koch per Kopf der Eintracht-Torfrau keine Chance ließ. In der 15. Spielminute war es wieder Lisa Koch, die den Lollarer-Rückhalt prüfte, diese aber den Schuss abwehren konnte. In der 18. Spielminute durfte dann auch mal Jessica Quanz sich ausprobieren, ihr Distanzschuss aber von der Nr. 1 von Lollar abgewehrt wurde. Nach 25 Minuten dachte man, es ist nur eine Frage der Zeit das Großenenglis den Sack zu machen würde, aber es kam, wie immer anders als man denkt. In der 28. Spielminute unterlief TuS-Torfrau Eva Heideroth ein kapitaler Fehlgriff, als ihr ein eher ungefährlicher Distanzschuss durch die Arme flutsche und Eintracht Lollar so komplett unverdient zum 1:1-Ausgleich kam. Ab diesem Zeitpunkt war Großenenglis total konsterniert und bekam nichts mehr auf die Reihe und Lollar konnte mit ihrem schnellen Passspiel den TuS das ein ums andere Mal in arge Bedrängnis bringen. Wie zum Beispiel in der 35. Spielminute, als eine Lollarer Angreiferin den Ball knapp über das Tor des TuS setzte. In der 40. Spielminute konnte der TuS sich doch mal befreien, als Lisa Koch frei stehend vor dem Gäste-Tor, statt zu schießen, noch mal querlegen wollte und eine Lollarer Verteidigerin klären konnte. In der 44. Spielminute gingen die Gäste aus dem Bezirk Marburg mit 1:2 in Führung, als eine Eintracht-Stürmerin im 1gegen1 Eva Heideroth keine Chance ließ. So ging man mit einem 1:2-Rückstand in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel legten die TuS-Damen wieder eine Schippe drauf und kamen in der 52. Spielminute zu ihrer nächsten Torchance durch Jessica Quanz, die aber im 1gegen1 an der Lollarer Torfrau scheiterte. Großenenglis bestimmte nun das Spiel und die Eintracht aus Lollar versuchte, ihr Heil in ihren Kontern zu suchen. In der 65. Spielminute hatten alle Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen, als nach Flanke Johanna Pospich, Lisa Koch die Lollarer Nr. 1 überwinden konnte, der Ball aber von einer Abwehrspielerin von der Torlinie gekratzt wurde. In der 77. Spielminute scheiterten mehrfach die TuS-Damen an der Lollarer Torfrau oder an sich selbst. Erst Jessica Quanz, dann im Nachschuss Johanna Pospich und zum Schluss setzt Laura Meiß den wiederholten Nachschuss links am Gehäuse vorbei. In der 84. Spielminute hatte Libera Sabrina Behr den Ausgleich auf dem Fuß, sie scheitert aber frei stehend an dem Rückhalt der Eintracht. Die letzte Möglichkeit in diesem Spiel hatte wiederum Jessica Quanz, ihr Distanzschuss verfehlt das Gehäuse der Eintracht aber knapp. Eine unnötige Niederlage für den TuS Viktoria Großenenglis und ein Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Man darf sich in der 1. Hälfte nach dem Ausgleichstreffer nicht so den Schneid abkaufen lassen und die Chancenauswertung ist mangelhaft. Mit ein wenig mehr Konzentration in den entscheidenden Situationen wäre zumindest ein Punkt möglich gewesen.

Kreisliga A1:
TuS Viktoria Großenenglis II – TSV Heiligenrode 1:1 (0:0).

Im erneuten Aufeinandertreffen der Reserve aus Großenenglis und dem TSV Heiligenrode konnte die Heimelf einen „Last-Minute-Punkt" feiern. Aufgrund von krankheits– und verletzungsbedingten Absagen musste die TuS Viktoria Großenenglis II mit nur elf Spielerinnen das Heimspiel gegen den TSV Heiligenrode in angriff nehmen. In der 7. Spielminute hatte der TSV Heiligenrode die erste Möglichkeit zum Torerfolg zu kommen, aber Neu-Torfrau Rebecca Bährle konnte den Schuss um den linken Torpfosten lenken. Ansonsten war das Spiel in den ersten 25 Minuten sehr ausgeglichen, mit ein wenig mehr Ballbesitz für den TSV. In der 26. Spielminute hatte dann der Gast aus dem Kasseler Stadtteil die nächste Torgelegenheit, als eine Heiligenröder Angreiferin allein vor Rebecca Bährle auftauchte, diese zwar überwinden konnte, der Ball aber von Madlen Hohmann von der Torlinie gekratzt wurde. Erst in der 35. und 36. Spielminute konnte Großenenglis eine Duftmarke setzen, als Ramona Unzicker aus spitzem Winkel knapp am Tor vorschoss und Sonja Heideroth per Freistoß das Tor verfehlte. So ging man mit einem gerechten 0:0 zum Pausentee.
In der zweiten Hälfte passierte bis zur 65. Minute auf beiden Seiten nicht viel, da man sich im Mittelfeld egalisierte, sodass keine Torraumszenen zustande kamen. In der 66. Spielminute kassierte die Großenengliser Reserve unerwartet den 0:1-Rückstand, als sich eine TSV-Angreiferin ihrer Gegenspielerin entziehen und Rebecca Bährle im 1gegen1 überwinden konnte. Nun war Großenenglis II aufgewacht und investierte mehr ins Spiel. In der 68. Spielminute scheiterte Jill Bornkessel mit ihrem Schuss an TSV-Torfrau. In der 71. Spielminute noch mal eine kleine Schrecksekunde für den TuS, als ein Distanzschuss des TSV an den Querbalken krachte, der Ball aber vor der Torlinie den Boden berührte. In der Folge erhöhte aber Großenenglis weiter den Druck auf das Gehäuse des TSV Heiligenrode, scheiterte aber oft an dem TSV–Rückhalt oder an sich selbst. Die Zuschauer mussten bis zur 91. Spielminute warten bis Silke Wendel ihre Farben endlich erlöste, als sie einen von Sonja Heideroth getretenen Freistoß nachging, die TSV-Torfrau den Ball nicht festhalten konnte und sie zum 1:1 abstaubte. Am Ende ein verdienter Punktgewinn für unsere Reserve und somit ist man weiterhin Tabellenführer der Kreisliga A Gruppe 1, zwar punktgleich mit der Reserve des TSV Zierenberg, aber mit dem besseren Torverhältnis.

Quelle: Andreas Käßner (TuS Viktoria Großenenglis)

 

Großenenglis verliert gegen Schlusslicht Lollar

Käßner übt Kritik nach 1:2-Niederlage

 

Eva

 

Großenenglis. Katerstimmung beim TuS Viktoria Großenenglis: Im Kellerduell der Frauenfußball-Verbandsliga unterlag der TuS dem Schlusslicht Eintracht Lollar unglücklich mit 1:2 (1:2). Von Beginn an legte Großenenglis ein hohes Tempo vor, erspielte sich Chancen und ging bereits in der neunten Minute verdient in Führung. Nach einer Ecke von Laura Meiss köpfte Lisa Koch unhaltbar zum 1:0 ein. In der Folge hätte die Heimelf den Sack zumachen könne, aber ein Fehler von TuS-Torfrau Eva Heideroth brachte das Team aus dem Rhythmus. Felicitas Mock traf so zum 1:1 (19.). Die Folge der Verunsicherung war das 1:2 durch Anna-Lena Rimkus (44.). Nach dem Seitenwechsel bestimmte Großenenglis das Spiel, hatte ein halbes Dutzend gute Chancen, scheiterte allerdings immer wieder an Lollars Torfrau Melanie Frömbgen oder an sich selbst. So vergaben Jessica Quanz (52.), Johanna Pospich und Lisa Koch (65.). Sogar eine Dreifach-Gelegenheit gab es: Jessica Quanz scheiterte, den Nachschuss vergab Johanna Pospich und den wiederholten Nachschuss setzte Laura Meiss links am Tor vorbei (77.). „Leider haben wir dieses Sechs-Punkte-Spiel verloren, aber unsere Chancenauswertung ist einfach mangelhaft“, fand TuS-Trainer Andreas Käßner klare Worte. • Großenenglis: E. Heideroth - Behr, Schäfer, Nolting, Knauff - Kling, Balica, Meiss, Koch - Quanz, Pospich. (fh) Foto: Kasiewicz

 

Quelle: HNA

 

Frauenfußball: Großenenglis will gegen Lollar nachlegen

Friedrich rückt ins Tor

 

Schwalm-Eder. Im Spitzenspiel der Frauenfußball-Verbandsliga ist der Tabellenzweite TSV Zierenberg zu Gast bei Spitzenreiter TSV Obermelsungen. Klassenkamerad TuS Viktoria Großenenglis erwartet Schlusslicht Lollar. TuS Viktoria Großenenglis - Eintracht Lollar (Sa. 18 Uhr). Das Gießener Team hat noch kein Spiel gewonnen (zwei Punkte) und steht somit bei Mitaufsteiger Großenenglis mit dem Rücken an der Wand. Die Heimelf hingegen ist beflügelt vom ersten Dreierpack gegen Roßdorf II und wird auf Sieg spielen. Ohne Nadine Raue (Urlaub), aber wieder mit Kathrin Appel, hofft das Trainerduo Käßner/Keilig auf die Durchschlagskraft von Jessica Quanz und Johanna Pospich.

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Ey-Elf hat Herbstmeisterschaft im Visier +++

 

Schwalm-Eder (red) - Im Spitzenspiel der Frauenfußball-Verbandsliga Nord ist der Tabellenzweite TSV Zierenberg zu Gast beim Primus TSV Obermelsungen (Sa. 16 Uhr). Der TuS Viktoria Großenenglis hingegen empfängt mit Eintracht Lollar das Schlusslicht der Liga (Sa. 18 Uhr).

 

TuS Großenenglis - Eintracht Lollar (Sa. 18 Uhr).

Der unerwartete Punktgewinn von Roßdorf II in Zierenberg ließ Aufsteiger Lollar auf den letzten Tabellenplatz rutschen. Das Gießener Team hat noch kein Spiel gewinnen können (zwei Punkte) und steht somit bei Mitaufsteiger Großenenglis mit dem Rücken an der Wand. Die Heimelf hingegen ist beflügelt vom ersten Dreierpack gegen Roßdorf II und wird unbedingt auf Sieg spielen.
Ohne Nadine Raue (Urlaub), aber wieder mit Kathrin Appel hofft das Trainerduo Käßner/Keilig auf die Durchschlagskraft der Spitzen Jessica Quanz und Johanna Pospich.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Kreisliga A1: Wendel und Co. machen kurzen Prozess +++

 

Remsfeld (red) - Im Nachholspiel der Frauenfußball-Kreisliga A1 standen sich gestern der Tabellendritte TSV Remsfeld und der Zweite TuS Viktoria Großenenglis II auf dem Sportplatz in Remsfeld zum Spitzenspiel gegenüber. Es sollte aber eine eher einseitige Partie werden, die die Großenengliser Reserve verdient mit 10:0 (5:0) gewann und so den ersten Tabellenplatz von der Reserve des TSV Zierenberg zurückerobern konnte. Schon von Beginn an konnte man sehen das Großenenglis unbedingt zurück an die Tabellenspitze wollte, mit viel Laufarbeit und Einsatz, aber auch mit ein wenig Hektik, konnte man dem Gegner schon früh zeigen wer das Spiel gewinnen will. Schade war es, dass eine „alte" Bekannte auf Remsfelder Seite, unsere ehemalige Mitspielerin Lena Nöding, aufgrund einer Erkältung nicht mit von der Partie sein konnte. So trat Remsfeld ohne erste Spielführerin und ohne Auswechselspieler das „Unternehmen Torverteidigung" an. In der 4. Spielminute half noch der Torpfosten mit, als ein Schuss von Anne Bachmann an den Außenpfosten krachte. In der 11. Spielminute war es aber dann soweit, ein Spielzug über Spielertrainerin Sonja Heideroth und Silke Wendel landete schlussendlich bei Ramona Unzicker, die am 11-Meter-Punkt frei stehend das 0:1 erzielen konnte. In der Folge ließ Großenenglis viele Tormöglichkeiten aus und konnte erst wieder in der 23. Spielminute nach Pass von Lisa Koch auf Libera Sabrina „Bino" Behr auf 0:2 für die Gäste erhöhen. In der 32. Spielminute fiel schon die Vorentscheidung in diesem Spiel: Wieder war es Lisa Koch, die mit einem schönen Pass durch die Gasse Silke Wendel auf die Reise schickte und diese mit dem Pfosten Doppelpass spielend zum 0:3 einschob. In der 33. Spielminute hatte Remsfeld die einzige Torchance, als ein Distanzschuss nur knapp über das Tor von Rebecca Bährle strich. Im Gegenzug konnte Ramona Unzicker sich zum zweiten Male in die Torschützenliste eintragen, als sie mit einem schönen Distanzschuss in den rechten Winkel das 0:4 erzielte (35.). In der Nachspielzeit konnte Großenenglis sogar noch das 0:5 erzielen, als nach Doppelpass der beiden B-Mädels Jill Bornkessel und Lisa Koch, Silke Wendel von Letzterer bedient wurde und ihr zweites Tor an diesem Tage erzielte. Verletzungsbedingt kam zur 2. Halbzeit B-Juniorin Maria Unbehaun für Nicole Linne, die sich eine Blessur an der Schulter zugezogen hatte, ins Spiel. In der 49. Spielminute erhöhte Libera Sabrina Behr mit einem Alleingang über das halbe Spielfeld zum 0:6. Danach gönnte Großenenglis sich und dem Gegner eine kleine Verschnaufpause, wo noch mal gewechselt werden konnte und so kam auch Tracy Risch, für Silke Wendel, zu ihrem Einsatz (55.). In der 62. Spielminute war es dann wieder Ramona Unzicker, die mit einer Kopie ihres 2ten Tores das 0:7 erzielen konnte. In der 70. Spielminute belohnte sich Lisa Koch für ihr gutes Spiel und erzielte das 0:8 für Großenenglis. In der 77. Spielminute war es dann wieder „Goalgetter" Ramona Unzicker, die wieder den rechten Winkel anvisierte und zum 0:9 erhöhte. In der 82. Spielminute setzte Lisa Koch den Schlusspunkt der Partie, als sie im 1 gegen 1 der Remsfelder Torfrau keine Chance ließ und zum 0:10 einschob. Fazit: Sehr gutes Spiel unserer Reserve mit viel Willen und Einsatz, verbunden mit der Zurückeroberung der Tabellenspitze, dem besten Sturm (31 Tore) und der zweitbesten Abwehr (8 Gegentore), war dies ein gelungener Donnerstagabend.

Quelle: Andreas Käßner (TuS Großenenglis)

 

Frauen-Verbandsliga: Jessica Quanz und Rojin Balica treffen

2:0 - Erster Saisonsieg

 

Anstellen zur Gratulation: Torschützin Rojin Balica (Zweite von links) lässt sich als erstes von Jennifer Giehl feiern. Foto: Kasiewicz

 

Großenenglis. Mit einem verdienten 2:0 (0:0)-Sieg gegen den RSV Roßdorf II gelang den Fußballerinnen von Aufsteiger Viktoria Großenenglis der erste Dreierpack im sechsten Spiel der Verbandsliga. Bei strömenden Regen entwickelte sich zu Beginn eine eher zerfahrene Partie, ehe die Gastgeberinnen besser ins Spiel fanden. Ihre Chancen durch Rojin Balica (17.) und Laura Meiss (27.) aber nicht nutzen konnten. Erst der erste Angriff in der zweiten Spielhälfte brachte den ersehnten Erfolg. Nach einer Ecke von Laura Meiss stand Jessica Quanz goldrichtig und köpfte erst an die Latte, ließ dann aber im Nachschuss der Gäste Torfrau keine Chance (46.). Beflügelt vom 1:0 berannte der TuS weiter das gegnerische Tor und Rojin Balica nutzte eine ihrer vielen Chancen zum zweiten Großengliser Tor, als sie nach einer Ecke von Laura Meiss zur Stelle war (54.). Das war die Vorentscheidung, denn auch danach kontrollierte die Viktoria das Spiel. Und ließ sich nach dem Schlusspfiff von den Zuschauern feiern. „Endlich hat sich die Mannschaft belohnt und wir haben durch diesen Sieg den Anschluss an das Mittelfeld geschafft,“ freute sich Trainer Andreas Käßner. • Großenenglis: E. Heideroth - Giehl - Schäfer, Kling (72. Raue), Nolting - Pospich, Balica, Meiss (85. Behr), Mangel - Quanz, Koch (62. Langhans). (fh)

 

Quelle: HNA

 

++ Frauenfußball-Verbandsliga: TuS möchte Kirmes mit Sieg einläuten +++

 

Schwalm-Eder (red) - In einem Nachholspiel vom ersten Spieltag der Frauenfußball-Verbandsliga Nord empfängt TuS Viktoria Großenenglis den RSV Roßdorf II (Sa. 17 Uhr). Tabellenführer Obermelsungen legt eine Ferienpause ein. Am Kirmeswochenende wird es ernst für die Fußballfrauen von Großenenglis, denn mit dem Roßdorf II ist der Tabellenletzte zu Gast und nur zwei Plätze besser ist Großenenglis. Gegen die Regionalligareserve also ein echtes Kellerduell und die Heimelf um Spielführerin Jenny Nolting will unbedingt den ersten Dreierpack einfahren. „Nach vorn sieht es gut aus, aber wir müssen unbedingt unsere Abwehr stabilisieren", mahnt Trainer Andreas Käßner. Wenig stabil zeigte sich bis zu diesem Spieltag auch die Defensive der Gäste, die in fünf Spielen 28 Tore zuließ. Durch einen Sieg gegen Roßdorf II könnte Aufsteiger Großenenglis in der Tabelle mit Korbach und Kammerbach gleichziehen. Die Vorzeichen stehen gut, denn alle Spielerinnen, außer Rotsünderin Katrin Appel, sind dabei und wollen nach dem Spiel ein zufriedenes „Fritzchen freu dich" anstimmen.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ TSV Mardorf aktuell: D-Juniorinnen gewinnen erstes Testspiel 8:7 +++

 

Großenenglis (red) - Am vergangenen Donnerstag bestritt die erst im Sommer gegründete D-Mädchen-Mannschaft des TSV Mardorf ihr erstes Testspiel. Auf dem Sportplatz in Großenenglis stand man den D-Mädchen der heimischen Viktoria gegenüber und gewann gegen diese mit 8:7 (5:2). In ihren nigelnagelneuen Trikots legten die Mädels von Beginn an los wie die Feuerwehr. So kam es schon in der 3. Minute zum 0:1 durch Hannah Lepper. Nur zwei Minuten später durfte sich auch Celina Hohmann in die Torschützenliste eintragen, als sie ein Solo zum 0:2 abschloss. Die folgenden Minuten spielten sich fast ausschließlich in der Großenengliser Hälfte ab und die zahlreich mitgereisten Fans bekamen schöne Spielzüge zu sehen. Besonders die beiden Mittelfeldakteurinnen Hannah Lepper und Franka Althaus konnten mehrfach die beiden Stürmerinnen Sophie Fröhlich und Celina Hohmann (später: Selina Wiederrecht) durch schöne Pässe in Szene setzen. Das Tore-Schießen war jedoch „Wirbelwind" Hannah Lepper vorbehalten: Mit einem Dreier-Pack konnte sie das Ergebnis auf 0:5 hochschrauben, absoluter Wahnsinn! Großenenglis wirkte geschockt und konnte nur wenige Angriffe in die Mardorfer Hälfte starten, die aber geschickt durch die beiden Verteidigerinnen Alea Melchior und Emma Kuhn (später: Leonie Asbrand) unterbunden wurden. Vor der Halbzeit kam Großenenglis jedoch zusehends besser ins Spiel und man musste schließlich zwei Gegentreffer hinnehmen. Zwischenzeitlich konnte sich „Keeperin" Franzi Roth einige Male mit sehr guten Paraden auszeichnen. An dieser Stelle herzlichen Dank an Sandra Biele für das effektive Torwarttraining. Nach der Halbzeit zeigten sich die TSV-Mädels unbeeindruckt von den beiden Gegentoren und stürmten weiterhin auf das gegnerische Tor. Wiederum Hannah Lepper markierte das 2:6 (32.) und auch Sophie Fröhlich wurde für ihren großartigen Einsatz belohnt, als sie mit einem satten Schuss zum 2:7 einnetzte (36.). Bevor Hannah Lepper schließlich ihr sechstes Tor an diesem Tag erzielte, musste man ein weiteres Gegentor hinnehmen. Doch wer meinte, dass die Mädels beim Spielstand von 3:8 das Spiel locker nach Hause schaukeln konnten, der hatte sich getäuscht. 15 Minuten vor Schluss drehte die Viktoria erheblich auf und konnte ihre konditionelle Überlegenheit zum Ausdruck bringen. Großenenglis kam von einer Torchance zur nächsten und verkürzte das Ergebnis innerhalb von zwei Minuten auf 5:8. Unsere Abwehr wurde von den nun hoch motivierten Gegnerinnen ein ums andere Mal überlaufen. In der 51. Minute konnte Franzi Roth mit einer Weltklasse-Parade einen weiteren Gegentreffer verhindern, indem sie den Ball gerade noch um den Pfosten zur Ecke lenkte. Bei den nächsten beiden Gegentreffern (54. und 55.) war sie jedoch machtlos. Die letzten Spielminuten waren von Hektik geprägt, denn Großenenglis drängte mit allen Mitteln auf den Ausgleich. Unsere Mädels ließen diesen jedoch nicht zu und konnten den knappen Spielstand von 7:8 bis zum Schlusspfiff halten. Der Jubel über den Sieg im ersten Spiel war groß. So Mädels, eins muss ich noch sagen: Ich bin verdammt stolz auf euch, denn jede Einzelne hat wirklich alles gegeben! Und noch viel wichtiger: Ihr seid als echtes „Team" aufgetreten, habt euch gegenseitig geholfen und euch von den Gegentoren nicht runterziehen lassen. Ich hoffe, ihr bleibt alle mit diesem Eifer dabei. Mardorf: Franzi Roth (Tor), Alea Melchior, Emma Kuhn, Franka Althaus, Hannah Lepper, Celina Hohmann, Sophie Fröhlich, Selina Wiederrecht, Leonie Asbrand.

Quelle: Christian Kunz (TSV Mardorf)

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Viktoria bricht nach einer Stunde ein +++

 

Lautertal-Engelrod (red) - Der TuS Viktoria Großenenglis bleibt weiter ohne Sieg in der Frauenfußball-Verbandsliga und musste sich bei der FSG Lautertal mit 3:6 (2:3) geschlagen geben. Gegen Mitaufsteiger Lautertal war Großenenglis zu Beginn die bessere Mannschaft und zur Hälfte der ersten Halbzeit stand es verdient 2:1 für die Viktoria. In der 9. Minute war die Heimelf durch Hartmann in Führung gegangen, doch postwendend traf Janina Kling mit ihrer dritten Chance in Folge, zum 1:1. Nach einer Ecke von Laura Meiß traf dann Johanna Pospich aus dem Gewühl zum 2:1 für Großenenglis, die bis dahin viele Chancen ungenutzt ließen. Lautertal blieb dran und nach einer Ecke gelang Katharina Klau der Ausgleich (27.). Eine schöne Hereingabe von Sabine Mangel konnte Jessica Quanz nicht verwerten, doch Hartmann stand in der 34. Minute wieder richtig, um das 3:2 für ihre SG zu erzielen. Nach zwei Großchancen durch Quanz und Mangel, zu Beginn der zweiten Halbzeit, schloss Johanna Pospich mit einem „Lupfer" zum 3:3 ab (51.) Zu diesem Zeitpunkt ein spannendes Spiel, doch Großenenglis ließ wieder eine schnelle Antwort zu, denn Stefanie Seidel erzielte nur zwei Minuten später das 4:3. Der TuS hatte weitere Chancen, doch besser machte es Lautertal, die zwei Ecken (75./80.) nutzten, um durch Alexandra Kröl und ein Eigentor das Spiel mit 6:3 für sich zu entscheiden. Großenenglis: Heideroth - Giehl-Kühne (70. Behr), Nolting, Bachmann A. (60. Balica), - Mangel, Kling, Meiß, Pospich - Raue, Quanz. Tore: 1:0, 3:2 Hartmann (9., 34.), 1:1 Janina Kling (11.), 1:2 und 3:3 Johanna Pospich (20., 51.), 2:2 Katharina Klau (27.), 4:3 Stefanie Seidel (53.), 5:3 Alexandra Kröl (75.), 6:3 ET (80.).

 

Quelle: Hessensport24

 

Großenenglis nach 2:1 noch 3:6 verloren

 

Johanna Pospich

 

Lautertal-Engelrod. Der TuS Viktoria Großenenglis bleibt in der Frauenfußball-Verbandsliga weiter ohne Sieg. Bei der FSG Lautertal unterlag der TuS mit 3:6 (2:3). Gegen Mitaufsteiger Lautertal war Großenenglis zu Beginn die bessere Mannschaft. Mitte der ersten Hälfte führte die Viktoria verdient mit 2:1. Zwar war die Heimelf durch Hartmann in Führung gegangen (9.), aber postwendend gelang Janina Kling bei ihrer dritten Chance in Folge das 1:1. Nach einer Ecke von Laura Meiss traf dann Johanna Pospich aus dem Gewühl heraus zum 2:1 für Englis, das bis dahin viele Chancen ungenutzt ließ. Lautertal blieb dran. Nach einer Ecke erzielte Katharina Klau der Ausgleich (27.). Bevor Hartmann das 3:2 für die SG markierte (34.), verpasste Jessica Quanz nach schöner Hereingabe von Sabine Mangel eine mögliche Gäste-Führung. Nachdem Quanz und Mangel anfangs der zweiten Halbzeit zwei Großchancen vergeben hatten, war Johanna Pospich mit einem Lupfer zum 3:3 erfolgreich (51.). Allerdings ließ die Antwort der Heimelf nicht lange auf sich warten: Stefanie Seidel erzielte nur zwei Minuten später das 4:3. Der TuS hatte weitere Chancen. Doch besser machte es Lautertal, das durch Alexandra Kröl und ein Eigentor das Spiel für sich entschied. • Viktoria: Heideroth - Giehl-Kühne (70. Behr), Nolting, Bachmann A. (60. Balica) - Mangel, Kling, Meiss, Pospich - Raue, Quanz. (fh) Foto: Kasiewicz

 

Quelle: HNA

 

Frauen: Obermelsungen zum Hit in Wetzlar

Mit Schade und Peter

 

Schwalm-Eder. Zum Topspiel der Frauenfußball-Verbandsliga reist Tabellenführer Obermelsungen nach Wetzlar. FSG Lautertal - TuS Vikt. Großenenglis (Sa. 17 Uhr). Nach dem spielfreien Wochenende treffen in Lautertal zwei Aufsteiger aufeinander. Die Heimelf erwischte den besseren Start in die Saison und belegt den sechsten Tabellenplatz. Die Gäste sind bis auf Rotsünderin Kathrin Appel komplett. Dabei wird Neuzugang Jennifer Giehl (Calden) debütieren, die Abwehr verstärken und die Spitzen Jessica Quanz, Johanna Pospich und Laura Meiss mit Bällen füttern.

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Ey-Elf zum Spitzenspiel nach Wetzlar +++

 

Schwalm-Eder (red) - Im Spitzenspiel der Frauenfußball-Verbandsliga Nord reist der Tabellenführer TSV Obermelsungen nach Wetzlar und trifft auf die Regionalligareserve der Eintracht (Sa. 17 Uhr). Zur gleichen Zeit ist TuS Viktoria Großenenglis zu Gast bei der FSG Lautertal.

 

FSG Lautertal - TuS Großenenglis  (Sa. 17 Uhr).

Nach dem letzten spielfreien Tag und der damit verbundenen Pause treffen in Lautertal-Engelrode zwei Aufsteiger aufeinander. Die Heimelf hatte einen besseren Start in die Saison und belegt den sechsten Tabellenplatz. Die Gäste aus dem Schwalm-Eder-Kreis sind an diesem Spieltag, ohne Rotsünderin Kathrin Appel, eigentlich komplett und können zum ersten Mal vollzählig auflaufen. Dabei wird Neuzugang Jennifer Giehl (Jahn Calden) ihr erstes Pflichtspiel für Großenenglis austragen. Sie wird die Abwehr verstärken und die Bälle verteilen, um die Spitzen Jessica Quanz, Johanna Pospich und Laura Meiß zu füttern. Gute Voraussetzungen, um den ersten Dreierpack aus dem Vogelsberg zu entführen.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Frauenfußball-Kreisliga A1: Schmidt und Co. übernehmen Spitze +++

 

Zierenberg (red) - Im Spitzenspiel der Frauenfußball-Kreisliga A1 schlug der TSV Zierenberg II den bisherigen Tabellenführer TuS Großenenglis II mit 5:1 (3:0) und übernahm so Platz 1 in der Tabelle. Gegen die bis dahin ungeschlagenen Großenengliser musste unbedingt ein Sieg her, um den Abstand auf die Tabellenspitze nicht zu groß werden zu lassen. Durch ein eng gestaffeltes Mittelfeld und mit nur einer Sturmspitze sollte den Englisern kein Raum gegeben werden, um ihr Angriffsspiel aufzuziehen. Diese Taktik ging auch voll auf. Der TSV dominierte von Begin an das Spiel und ging nach sieben Minuten durch Diana Leck mit 1:0 in Führung. Kurz darauf setzte Ann-Kathrin Kell einen Schuss nur an den Pfosten. Sporadische Gegenstöße der Gäste wurden frühzeitig unterbunden und das TSV-Gehäuse war nie gefährdet. In der 21. Minute folgt das 2:0, erneut durch Diana Leck und Janica Schmidt (25.) erhöhte auf 3:0. Nachdem Seitenwechsel schaltete der TSV mit Blick auf die deutliche Führung einen Gang runter und kassierte prompt den 3:1-Anschlusstreffer durch Lucienne Schäfer (54.) Dieser Treffer sorgte aber wieder für die nötige Konzentration und die Angriffe des TuS wurden erfolgreich verteidigt. Die letzten Minuten wurden dann noch etwas hektisch, da das Spiel in der Folgezeit von vielen Nickligkeiten geprägt war. Der 4:1-Treffer durch Ann-Kathrin Kell besiegelt aber endgültig die erste Niederlage für den TuS Großenenglis. Kurz darauf stellte der Schiedsrichter Ilona Döring (TuS) wegen Nachtreten vom Platz und Janica Schmidt erhöhte mit Ihrem zweiten Treffer (89.) noch auf 5:1. Tore: 1:0 und 2:0 Diana Leck (7., 21.), 3:0 und 5:1 Janica Schmidt (25., 89.), 3:1 Lucienne Schäfer (54.), 4:1 Ann-Kathrin Kell (80.). Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Ilona Döring (82./TuS) wegen Nachtretens.

Quelle: Diana Leck (TSV Zierenberg)

 

+++ MSG Wabern aktuell: 5:1 - Trost trifft dreifach gegen Landau +++

 

Wabern (red) - Sieben Spiele – sieben Siege, so ist die beeindruckende Bilanz der B-Mädchen der MSG Wabern/Großenenglis in ihrer ersten Fußball-Gruppenligasaison. Mit dem verdienten 5:1 (2:0)-Sieg gegen den TSV Landau konnte die Tabellenführung ausgebaut werden. Die Mannschaft von Trainer Roland Schäfer war gewarnt: Zum einen die gute Leistung des TSV im Hinspiel, zum Anderen reisten die Gäste mit der Empfehlung eines 9:1-Sieges gegen den FCS Lohfelden an. Aber wie so oft in der Vergangenheit waren die MSG-Mädchen, wenn es gegen vermeintlich starke Gegner geht, hoch motiviert und zeigten einmal mehr, warum sie die Tabelle der Gruppenliga so souverän anführen. Eine sichere Torfrau und eine Abwehr, die die Gästestürmerinnen während der gesamten Spieldauer nie zur Entfaltung kommen ließ. Dazu ein lauffreudiges Mittelfeld, das sowohl in der Defensive mitarbeitete, als auch in der Offensive Akzente setzte. Und dann noch die Offensivabteilung, die eindrucksvoll unter Beweis stellte, warum sie bisher die mit Abstand meisten Toren in der Gruppenliga erzielt hat. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse begann das Spiel mit einer leichten Feldüberlegenheit der Gastgeberinnen, ohne dass sich zunächst jedoch zwingende Tormöglichkeiten ergaben. Ein Distanzschuss von Laura Schwaab war dann die erste gute Chance. Kurz darauf hatten auch die Gäste nach einem Freistoß ihre erste Möglichkeit. Dann setzte sich Lisa Koch gekonnt auf der linken Seite durch und legte Sophie Trost vor, die zum 1:0 traf. Wenig später hatte Diana Festor Pech, als sie nach einer Flanke von Laura Schwaab das Tor knapp verfehlte. Nach einem Eckball erzielte Laura Schwaab mit einem satten Schuss die verdiente 2:0-Pausenführung. Die zweite Halbzeit begann mit sehenswertem Offensivfußball der MSG. Besonders das Spiel über die Außenbahnen brachte die Abwehr der TSV Landau oft in Bedrängnis. Die Überlegenheit wurde auch in Tore umgemünzt: Lisa Koch erkämpfte sich den Ball und hämmerte ihn aus 18 Metern unhaltbar zum 3:0 ins Gehäuse. Kurz danach die endgültige Entscheidung durch das schönste Tor an diesem Abend: Sabrina Siemon stürmte mit dem Ball aus der eigenen Hälfte bis vor den gegnerischen Strafraum und passte mustergültige auf Sophie Torst, die zum 4:0 traf. Bei einem der wenigen Konter verkürzte Landau auf 4:1. Jedoch nur zwei Minuten später war der alte Abstand wieder hergestellt: Sophie Trost war nach einem Zuspiel von Lisa Koch wieder zur Stelle und erzielte den 5:1-Endstand. Eine tolle Leistung der gesamten MSG-Mannschaft, die den zahlreichen Zuschauern in Großenenglis wieder einmal sehenswerten Mädchenfußball bot. Ein Kompliment an Anna Kleinmann und Jaqueline Schellenberg, die gleich beim ersten Einsatz bei den B-Juniorinnen mit guten Leistungen überzeugen konnten. Mit nun 21 Punkten und 33:9 Toren aus sieben Spielen führt die MSG Wabern/Großenenglis die Tabelle der Gruppenliga weiterhin an. MSG: Sabrina Freistein, Julia Stemmler, Diana Festor, Sabrina Siemon, Lucienne Schäfer, Lisa Koch, Maria Unbehaun, Lisa Langhans, Sophie Trost, Hizara Mahmood, Laura Schwaab, Jill Bornkessel, Lea Werner, Anna Kleinmann, Jaqueline Schellenberg. Tore: Sophie Trost (24., 51., 69.), Laura Schwaab (30.) Lisa Koch (48.).

Quelle: Herbert Koch (MSG Wabern/Großenenglis)

 

+++ Frauenfußball-Kreisliga A1: Döring und Kling treffen für TuS-Sieg +++

 

Großenenglis (red) - Im Heimspiel der Frauenfußball-Kreisliga A1 gegen die neugegründete Mannschaft TSV Heiligenrode konnte die TuS Großenenglis II beim 3:1 (1:0) den nächsten Sieg einfahren. Bei spätsommerlichen Temperaturen war es in den ersten 15 Minuten der Begegnung ein Abtasten beider Mannschaften, teilweise wurde aufseiten des TuS zu hektisch gespielt oder sich zu sehr in 1gegen1 Situationen aufgerieben. Erst in der 18. Spielminute konnte man über einen Angriff über die linke Seite für das erste Zählbare an diesem Tage sorgen, als sich Jannina Kling gegen ihre Gegenspielerin sehenswert durchsetzte und den Ball im 16er auf Ilona Döring querlegte, die der Gäste-Keeperin keine Chance ließ und zur 1:0-Führung für Großenenglis traf. In der Folge erspielte der TuS sich mehr und mehr die Feldüberlegenheit, es fehlte aber immer wieder die Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Gehäuse. In der 27. Spielminute hatte Ilona Döring die 2:0-Führung auf dem Fuß, nachdem sie durch Ramona Unzicker in Szene gesetzt wurde, scheiterte aber an der Heiligenröder-Torfrau. In der 39. Spielminute setzte, nach Flanke von Nicole Linne, Johanna Weigl den Ball per Kopf neben das Tor. So ging es mit dieser knappen, aber verdienten Führung in die Pause. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte das gleiche Bild, wie bei Spielbeginn, wenig Torraumscenen auf beiden Seiten. Mehr und mehr wurde die Partie härter und man merkte beiden Teams an, dass sie unbedingt als Sieger vom Platz gehen wollten. In der 60. Spielminute konnte aber der TuS, die vorerst beruhigende 2:0 Führung feiern, als nach schöner Flanke von Johanna Weigl, Jannina Kling den Ball per Volleyschuss im Gäste-Tor unterbringen konnte. In der 62. Spielminute konnte sich dann auch unsere Torhüterin Sabrina Freistein auszeichnen, als sie einen Freistoß aus 20 Metern gekonnt zur Ecke abwehren konnte. Der anschließende Eckball konnte von unserer starken Abwehr um Anne Bachmann geklärt werden, den darauffolgenden Konter über Tracy Risch und Silke Wendel, schoss Ilona Döring über das Tor. In der 70. Spielminute machte es Ilona Döring dann besser, als sie nach Flanke von Ramona Unzicker, per Kopf zum 3:0 einnickte. Wer nun dachte Heiligenrode würde nun aufgeben, sah sich getäuscht. Der TuS schaltete einen Gang zurück und überließ dem Gast aus dem Kasseler Stadtteil mehr Spielanteile. Das sollte sich noch rächen. In der 82. Spielminute konnte Sabrina Freistein einen Distanzschuss noch klären, die anschließende Ecke bugsierte Ramona Unzicker über die eigene Torlinie. Der TSV schnupperte noch mal Morgenluft und versuchte mit wütenden Angriffen vielleicht doch noch einen Punkt aus Großenenglis mitzunehmen. Aber der TuS ließ nichts mehr zu und fuhr verdient den nächsten Sieg in der Kreisliga A ein.
Tore: 1:0 und 3:0 Ilona Döring (18., 70.), 2:0 Jannina Kling (60.), 3:1 ET (82.).

Quelle: Andreas Käßner (TuS Großenenglis)

 

+++ MSG Wabern/Großenenglis aktuell: B-Mädchen siegen in Grebendorf +++

 

Grebendorf (red) - Beim Tabellenletzten TSV Grebendorf reichte den B-Mädchen der MSG Wabern/Großenenglis eine durchschnittliche Leistung, um durch ein 5:1 (2:1) auch im fünf Saisonspiel nacheinander siegreich zu bleiben und die Tabellenführung in der Fußball-Gruppenliga zu verteidigen. Die MSG begann die Begegnung druckvoll und hatte gleich zwei gute Möglichkeiten zur Führung. Lisa Koch scheiterte zunächst mit einem Weitschuss und kurz darauf mit einem Schuss aus kurzer Distanz an der glänzend aufgelegten Torfrau der Gastgeberinnen. Auch Sophie Trost und Jill Bornkessel erging es nicht besser, wieder war es die Grebendorfer Torfrau, die eine Führung für die MSG verhinderte. Die Gastgeberinnen hatten ihre erste Chance nach einem Eckball, als die MSG-Abwehr etwas unsicher wirkte. Gerade in der Anfangsphase wirkte das Spiel des Tabellenführers etwas zerfahren. Aus der Defensive wurden die Bälle oft ungenau nach vorn gespielt, sodass sich viele unnötige Ballverluste ergaben. Auch in der Offensive wurde oft zu eigensinnig agiert, anstatt die mehrfach frei stehenden Mitspielerinnen zu suchen. Einen Fehler in der MSG-Abwehr nutzten die Gastgeberinnen zur 1:0-Führung. Bis zur Halbzeit sorgten aber Cara Brede und Lisa Koch für eine knappe 2:1-Führung. Nach dem Wechsel kam etwas mehr Ruhe in das Spiel der MSG und man hatte die Begegnung klar im Griff. Die Überlegenheit wurde auch in Tore umgesetzt. Cara Brede gelangen zwei weitere Tore zur zwischenzeitlichen 4:1-Führung. Weitere gute Möglichkeiten vereitelte entweder die Grebendorfer Torfrau oder das Gehäuse wurde knapp verfehlt. In den Schlussminuten kam dann Laura Schwaab noch zu ihrem ersten Saisontreffer bei den B-Juniorinnen, als sie einen an Sophie Trost verursachten Foulelfmeter sicher zum 5:1-Endstand verwandelte. Mit nun 15 Punkten und 23:6 Toren nach fünf Spielen für die MSG weiterhin die Tabelle der Gruppenliga an. In den nächsten Begegnungen wird jedoch eine Leistungssteigerung nötig sein, um diese Position verteidigen zu können. MSG: Sabrina Freistein, Julia Stemmler, Sabrina Siemon, Lucienne Schäfer, Lisa Koch, Jill Bornkessel, Maria Unbehaun, Cara Brede, Sophie Trost, Laura Schwaab, Cara Brede, Haziara Mahmood, Lea Werner. Tore: Cara Brede (15., 50., 60.), Lisa Koch (20.), Laura Schwaab (80.).

Quelle: Herbert Koch (MSG Wabern/Großenenglis)

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Viktoria holt Punkt in Korbach +++

 

Korbach (red) - Im Kellerduell der Frauenfußball-Verbandsliga beim TSV/FC Korbach konnte die TuS Viktoria Großenenglis aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit beim 4:4 (1:3) verdient einen Punkt mit nach Hause nehmen, aber mit ein wenig mehr Cleverness hätte es auch zu drei Zählern reichen können. Von Beginn an zeigte man nicht das gewohnte Maß an Aggressivität und Einsatzfreude, vieles war zu behäbig und das Zweikampfverhalten war mangelhaft. Deshalb ging Korbach verdient nach sieben Minuten in Führung, als nach einem Fehler in unserer Hintermannschaft, eine FC-Angreiferin den Ball zum 1:0 für ihr Team in unserem Gehäuse unterbringen konnte. In der 15. Spielminute konnte der TuS zwar in Gestalt von Laura Meiß das 1:1 erzielen, die nach Vorarbeit von Sabine Mangel und Nadine Raue den Ball über die Torlinie drückte. Wer aber nun glaubte dieses Tor hätte einen „Hallo-Wach-Effekt", der sah sich schwer getäuscht, denn in der Folge bekam der TuS nicht mehr viel auf die Reihe. Passspiel, Laufarbeit, und Zweikampfverhalten waren ungenügend und so musste man sich nicht wundern, dass der TSV/FC Korbach mit ihren trotz allem begrenzten Mitteln bis zur Pause mit 3:1 davonzog (35./44.). Beim 3:1 war aber auch ein wenig Pech mit im Spiel, als der Ball die Latte traf, von dort unglücklich an Eva Heideroth prallte und über die Torlinie kullerte. Die erste Halbzeit stand ganz unter dem Motto „Not gegen Elend". Allerdings führte „Not" 3:1, deshalb machte das Trainergespann aus Großenenglis in der Pause „lautstark" auf einige Dinge aufmerksam, die im zweiten Durchgang besser zu machen wären, außerdem wurde taktisch umgestellt, um mehr Druck auf den Gegner aufzubauen, damit überhaupt noch etwas aus Korbach mitzunehmen wäre. Anscheinend fruchtete die Ansprache in der Halbzeit und die Umstellung der Taktik, denn Großenenglis war nach der Pause nicht wieder zu erkennen. Alles, was in der 1. Hälfte fehlte (Laufbereitschaft, Zweikampfverhalten), war auf einmal wieder da. So konnte man nach einer Ecke in der 47. Spielminute von Sabine Mangel, durch Libera Sabrina Behr, die aus dem Gewühl heraus den Ball über die Linie drücken konnte, den 2:3-Anschlusstreffer erzielen. Großenenglis machte nun Druck auf das Korbacher Gehäuse, ging dadurch höheres Risiko und musste deswegen immer mit den Kontern der Heimmannschaft rechnen, die aber nun in der besser postierten Hintermannschaft verpufften oder die Korbacher-Spitzen an Eva Heideroth scheiterten. In der 58. Spielminute war es dann wieder ein Eckball von Sabine Mangel, die in der zentralen Position Rojin Balica bedienen konnte und diese zum 3:3 Ausgleich traf. Nach der ersten Hälfte hätte man das schon Unterschreiben können und wäre zufrieden gewesen, nicht so der TuS, der weiter mit viel Engagement zu Werke ging und unbedingt den ersten Sieg der Saison landen wollten. Erst scheiterte der TuS noch in Person von Laura Meiß, die einen direkten Freistoß ca. 25 Meter vor dem Tor, knapp vorbei zirkelte. In der 75. Spielminute war es dann endlich soweit, die erste Führung der Verbandsliga Saison war perfekt, als Sabine Baumann sich das Leder im Mittelfeld von ihrer Gegenspielerin schnappen konnte und Nadine Raue auf die Reise schickte, die frei vor der Torfrau stehend uneigennützig auf Jessica Quanz querlegte und die nur noch zum 3:4 einschieben musste. Leider hatte diese Führung nicht für den Rest des Spiels bestand, denn statt einen Gang zurückzuschalten und cleverer den Vorsprung zu verwalten, spielte man weiter mit dem Motto „volle Kraft voraus" und wollte den Sack zu machen und war somit immer wieder anfällig für Konter der Korbacher. Allerdings kam es dann, wie es keiner aus Großenengliser Sicht wollte: Der letzte Konter des Heimteams war in der 91. Spielminute erfolgreich, als im zentralen Mittelfeld der Ball verloren ging und die Angreiferinnen des TSV/FC Korbach die Gunst der Stunde nutzten und zum 4:4-Endstand trafen. Der Schiedsrichter ließ das Spiel dann nicht mehr anstoßen, sondern beendete nach dem Tor die Partie mit dem Schlusspfiff.

Quelle: Andreas Käßner (TuS Viktoria Großenenglis)

 

TuS nach 1:3 und 4:3 nur 4:4

 

Jessica Quanz

 

Korbach. Schon zum zweiten Mal kam Frauenfußball-Verbandsligist TuS Viktoria Großenenglis in dieser Saison zu einem 4:4 (1:3)-Unentschieden. Diesmal war dafür eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte gegen den gastgebenden TSV Korbach auusschlaggebend. Nach dem Remis hat die Viktoria zwei Zähler auf dem Konto. In diesem Kellerduell ließ Großenenglis zunächst einige Wünsche offen. Deshalb ging Korbach verdient nach sieben Minuten in Führung. Zwar konnte der TuS kurz darauf durch Laura Meiss ausgleichen (15.), fand aber noch immer nicht richtig ins Spiel. So erhöhte Korbach bis zur Pause auf 3:1. Das konnte den Gäste-Trainern Andreas Käßner und Moritz Keilig nicht gefallen, die ihren Schützlinge zur Pause ein paar deutliche Worte mit auf den Weg gaben. Nach deM Wiederbeginn war das Engliser Team nicht wieder zu erkennen. Nach einer Ecke in der 47. Minute von Sabine Mangel erzielte Libero Sabrina Behraus dem Gewühl heraus den 2:3-Anschlusstreffer. Der Gast machte nun weiter Druck. In der 58. Minute gelang Rojin Balica nach einer weiteren Ecke von Mangel das 3:3. Und die Viktoria-Elf wollte noch mehr, erspielte sich Chance um Chance und hatte dann auch Grund zum Jubeln: Jessica Quanz brauchte nach schöner Kombination über Sabine Baumann und Nadine Raue den Ball nur noch einschieben. In der Schlussphase war Großenenglis nicht clever genug, die Führung zu verwalten. Korbach nutzte in der 90. Minute einen Konter zum 4:4. • TuS Viktoria Großenenglis: E. Heideroth - Behr - Kühne, Baumann, Raue, Linne - Nolting, Balica, Meiss, Mangel - Quanz (fh) Foto: Kasiewicz

 

Quelle: HNA

 

Frauenfußball-Verbandsliga: Kein Sieger im Derby - Korbachs gefühlte Niederlage

Seibel hat Siegtor auf Fuß

 

Allendorf/Korbach. Je ein Punkt für alle heimischen Mannschaften in der Frauenfußball-Verbandsliga: Der DFC Allendorf und die SG Landau/Wolfhagen trennten sich im Derby 0:0. Deutlich mehr Tore gab es beim 4:4 des TSV Korbach gegen Großenenglis. Korbach - Großenenglis 4:4 (3:1). Es hatte lange nach dem ersten Sieg für Korbach ausgesehen. Im ersten Durchgang war Korbach die klar bessere Mannschaft. In der zweiten Hälfte wurden die Gäste immer stärker und führten sogar bis kurz vor Schluss. Trainer Toni Martins hatte seine Mannschaft nach dem Fehlstart komplett umgestellt. Spielführerin Andrea Rohde wechselte auf die Libero-Position und Carolina Martins fand sich im defensiven Mittelfeld wieder. Dafür spielte Jennifer Berger einzige Spitze. Nach vier Minuten traf Martins den Pfosten, den Abpraller versenkte Nina Wendel zum 1:0. Der Gast schlug mit dem 1:1 (13.) durch Laura Meis zurück. Nach schönem Zuspiel von Nina Wendel traf Carolina Martins per Innenpfosten zum 2:1 (15.). Nina Wendel (28.), Jennifer Berger (33.) und Carolina Martins (36.) vergaben weitere Chancen. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Wendel mit knallhartem Schuss unter die Latte auf 3:1. Die zweite Hälfte begann aber mit dem Anschlusstreffer von Sabrina Behr (46.). Auch dem 3:3 durch Rojin Banica ging ein Eckstoß zuvor (58.). Großenenglis wurde immer stärker und Korbach verlor den Faden. Dennoch scheiterten Anna Lena Kirchner (69.) und Jennifer Berger (70.) aussichtsreich. Nach dem 3:4 durch Jessica Quanz (75.) beorderte Martins seine Tochter Carolina in die Spitze. Prompt baute Korbach wieder mehr Druck auf. In der Schlussminute marschierte Nina Wendel bis zur Grundlinie, ihre Flanke in den Strafraum verwertete Carolina Martins zum Ausgleich (89.). Toni Martins: „Das 4:4 ist eine gefühlte Niederlage. Gegen Großenenglis mussten wir gewinnen. Doch wir haben nicht mehr das Potential der letzten Saison.“ (zhw)

 

Quelle: HNA

 

Frauenfußball-Verbandsliga: Landau/W. will im Derby in Allendorf auf der Hut sein

Günsch hat Qual der Wahl

 

Korbach/frankenberg. Die Augen der heimischen Fans in der Frauenfußball-Verbandsliga richten sich am Samstag auf das Kreisderby zwischen DFC Allendorf und der SG Landau/Wolfhagen. Korbach - Großenenglis. Am fünften Spieltag hat der TSV Korbach sein erstes Heimspiel. Trotz der beiden deutlichen Niederlagen gegen Landau und Ehringshausen ist der TSV guter Hoffnung, mit einem Sieg gegen Großenenglis den Weg aus der Krise zu finden. Madeleine Theim steht im Tor. Dafür fehlen die Angreiferinnen Moana Emde (Knie) und Nathalie Jakob (Bauchmuskelentzündung). Carolina Martins ist also gezwungen, allein im Sturmzentrum zu agieren. Die beiden „Küken“ Julia Rothe und Anna Lena Kirchner wurden aufgrund des kleinen Kaders zu Stammspielerinnen. Es fehlen erfahrene Spielerinnen, die den jungen helfen und Mut machen. Den TuS Großenenglis kennt man noch aus der Gruppenliga. Der Aufsteiger tut sich noch schwer in der Verbandsliga. Gegen den Tabellennachbarn soll jetzt auf heimischen Platz endlich ein „Dreier“ her. (zhw)

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: TuS auf Wiedergutmachung aus +++

 

Obermelsungen (red) - Im Spitzenspiel der Frauenfußball-Verbandsliga Nord ist der TSV Obermelsungen zu Gast bei der TSG Kammerbach (Sa. 17 Uhr). Auch die TuS Viktoria Großenenglis muss reisen und wird beim TSV/FC Korbach erwartet (Sa. 17 Uhr).

 

TuS Viktoria Großenenglis - TSV/FC Korbach (Sa. 17 Uhr).


Nach drei richtig harten Nüssen ist das Spiel in der Kreisstadt für Aufsteiger Viktoria Großenenglis eine Standortbestimmung in der Verbandsliga Nord. Für beide Teams gab es am letzten Spieltag eine Klatsche und Korbach musste sich in Ehringshausen mit 0:12 geschlagen geben. Für die Gäste ist es wichtig den ersten Dreierpack einzufahren, um Kontakt zum Mittelfeld der Liga zu halten. Die Chancen stehen gut, denn Jessica Quanz, Nicole Linne und Ulrike Kühne sind wieder mit dabei. Das einzige Fragezeichen steht hinter Jennifer Giehl.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ JSG Immichenhain aktuell: C- und B-Juniorinnen gehen leer aus +++

 

Ottrau (red) - Die B- und C-Juniorinnen der MSG Immichenhain/Ottrau/Aulatal bleiben in ihren Fußballspielen ohne Punktgewinne.

 

C-Juniorinnen:
MSG Immichenhain/Ottrau/Aulatal - MSG Wabern/Großenenglis 1:2 (0:2).

Ottrau. Eine völlig verdiente Niederlage mussten auch die C-Juniorinnen der Spielgemeinschaft hinnehmen. „Das kann ich nicht, das will ich nicht, das mag ich nicht, keine Lust und keinen Bock". Diesen Aussagen der Mädchen sah sich Immichenhain/Ottrau/Aulatals Trainer vor dem Spiel ausgesetzt. Und so spielte man auch. Lustlos und mit den Gedanken ganz woanders. Großenenglis dagegen zielstrebig und direkt. Und so war die 2:0-Führung zur Halbzeit mehr als verdient und für die Heimmannschaft noch ziemlich geschmeichelt. Isa Dorweiler im Tor der Gastgeberinnen zeigte dabei tolle Reaktionen und konnte ihre Mannschaft dadurch überhaupt im Spiel halten. Das Donnerwetter in der Kabine war sodann auch nötig. Und mit Halbzeit zwei wurde es dann auch besser. Zudem noch ein paar Umstellungen in der Mannschaft. Anna Sinning wurde zum Libero und machte dies richtig gut. Von Vorteil gereicht es ihr, dass sie als gelernte Torfrau den Ball mit links wie rechts annehmen und schießen kann. Im Mittelfeld bewegten sich nun Laura Schmidt und Lara Kurz und auch Aline Stanischewski kämpfte sich wieder in die Mannschaft. Dem Anschlusstreffer in der 44. Minute durch Laura Gümpel folgten Chance um Chance, doch der Ausgleich wollte nicht fallen. Großenenglis ließ sich weit nach hinten fallen und war durch seine Konter dennoch stets präsent und auffällig. Wieder waren es vor allen Dingen Anna Sinning und Isa Dorweiler, die ein weiteres Tor der Gäste verhinderten. Doch auch der Rest der Heimmannschaft steigerte sich, wurde aber dafür nicht belohnt. Großenenglis gewinnt aufgrund der ersten Halbzeit völlig verdient und kann sich nun dem Konkurrenzkampf mit Hessen Kassel widmen. Für Immichenhain/Ottrau/Aulatal bleibt die Erkenntnis, dass ein Spiel 70 Minuten dauert und die Gangart in der C-Jugend eben etwas härter ist. Mal sehen, was die MSG von der zweiten Halbzeit in das nächste Spiel übernehmen kann. Immichenhain/Ottrau/Aulatal: Isa Dorweiler, Henriette Uhlenbrock, Laura Schmidt, Lara Kurz, Laura Gümpel, Alicia Diehl, Selina Degenhardt, Anna Sinning, Lea Wacker, Johanna Trost, Aline Stanischewski, Anna Sander, Tabea Trümner. Tore: 0:1 und 0:2 Laura Trost (7., 22.), 1:2 Laura Gümpel (44.).

Quelle: Jörg Bialas (MSG Immichenhain/Ottrau/Aulatal)

 

+++ MSG Wabern/Großenenglis aktuell: B-Mädchen festigen Spitze +++

 

Großenenglis (red) - Aufsteiger MSG Wabern/Großenenglis sorgt weiterhin für Furore in der Fußball-Gruppenliga und festigte die Tabellenführung mit einem verdienten 8:0 (2:0)-Heimsieg gegen den TSV Zierenberg. Dabei zeigten die MSG-B-Juniorinnen ihr bisher bestes Saisonspiel. Vorn Beginn merkte man der Mannschaft der MSG, dass sie gewillt war, die Tabellenführung zu verteidigen. Lisa Langhans hatte gleich zwei gute Möglichkeiten, zunächst nach Flanke von Lisa Koch, dann mit einem Distanzschuss. Bei einem Konter der Gäste hatte die MSG dann jedoch Glück, aber die Torlatte bewahrte die Gastgeberinnen vor einem Rückstand. Dann aber übernahmen die Gastgeberinnen die Initiative und bestimmten fortan das Spielgeschehen. Cara Bred erzielte die 1:0-Führung, nachdem sie sich im Strafraum durchsetzen konnte. Wenig später verwertete wiederum Cara Brede einen von Lisa Koch hereingegebenen Freistoß zum 2:0. Bis zum Halbzeitpfiff ergaben sich weitere gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen.
Im zweiten Spielabschnitt drehten die Mädchen der MSG Wabern/Großenenglis dann richtig auf. Mit Lauf- und Kampfbereitschaft in der Defensive und schnellem direkten Spiel nach vorn wusste die Elf von Trainer Roland Schäfer zu gefallen. Chancen von Hizara Mahmood und Lisa Langhans wurden zunächst noch knapp vergeben. Die einzige Möglichkeit der Gäste in der zweiten Halbzeit resultierte aus einem Freistoß, der am Torpfosten landete. In der Folgezeit demonstrierte die MSG sehenswerten und erfolgreichen Offensivfußball. Eine genaue Hereingabe von Laura Schwaab verwertete Jill Bornkessel zum 3:0. Für das 4:0 war wieder Cara Brede nach einem Pass von Lisa Koch zuständig. Das 5:0 durch Lisa Koch nach einer Flanke von der rechten Seite. Wenig später fing Lisa Koch einen Abstoß der Zierenberger Torfrau ab und erhöhte mit einem Distanzschuss auf 6:0. Dann der Auftritt der jüngsten MSG-Spielerin: Sophie Trost setzte sich gekonnt gegen gleich mehrere Abwehrspielerinnen durch und erzielte das 7:0. Den Schlusspunkt in diesem sehr guten Spiel setzte Lisa Koch, als sie mit einem sehenswerten Schuss der Gästetorfrau erneut keine Chance ließ und zum 8:0-Endstand traf. Nach dem Schlusspfiff lobte Trainer Roland Schäfer die gesamte Mannschaft und zeigte sich hochzufrieden mit den Leistungen aller Spielrinnen. Mit nun zwölf Punkten und 18:5 Toren aus vier Spielen bleibt die MSG-Tabellenführer. MSG: Sabrina Freistein, Julia Stemmler, Lucienne Schäfer, Lisa Koch, Jill Bornkessel, Maria Unbehaun, Lisa Langhans, Cara Brede, Laura Schwaab, Sophie Trost, Cara Brede, Haziara Mahmood; Lea Werner, Diana Festor, Sabrina Siemon. Tore: Cara Brede (7., 12., 54.), Lisa Koch (59., 65., 75.), Jill Bornkessel (46.) und Sophie Trost (73.).

Quelle: Herbert Koch (MSG Wabern/Großenenglis)

 

Obermelsungerinnen feiern 9:1-Sieg bei Viktoria Großenenglis

Ey-Elf macht klar, wer die Nummer eins ist

 

Grossenenglis. Damit hatte wohl niemand gerechnet. Damit nämlich, dass der TSV Obermelsungen im Derby seine spielerische Überlegenheit eindrucksvoll unter Beweis stellen und den gastgebenden TuS Viktoria Großenenglis mit 9:1 (4:1) abkanzeln würde.

 

Gekonnte Ballannahme: Viktorias Rogin Balica (links) behauptet hier das Leder. Ansonsten besaßen Obermelsungens Selina Adler (r.) und ihr Team klare Vorteile. Foto: Kasiewicz

 

Gekonnte Ballannahme: Viktorias Rogin Balica (links) behauptet hier das Leder. Ansonsten besaßen Obermelsungens Selina Adler (r.) und ihr Team klare Vorteile. Foto: Kasiewicz

 

Die erste Halbzeit verlief nach Ansicht der TuS-Trainer Andreas Kässner („Lieber einmal 1:9 als neunmal 0:1 verlieren“) und Moritz Keilig durchaus noch ausgeglichen. Dann machte der Gast ernst. „Wir haben die Antwort auf dem Platz gegeben“, sagte TSV-Trainer Gisbert Ey nach dem Sieg, durch den klar wurde, wer die Nummer eins im Kreis ist. Allerdings ließ der Hessenliga-Absteiger von Anfang an nichts anbrennen und ging durch ein Eigentor von Sabrina Behr (5.) früh in Führung, nachdem zuvor Heideroth einen Schuss von Riemenschneider zum Eckball abgewehrt hatte. Nach grobem Abspielfehler von Nolting ließ sich Lena Stippich die Chance nicht entgehen und erhöhte auf 2:0. Danach fanden die Gastgeberinnen etwas besser ins Spiel und hatten ihre erste und einzige Chance durch Sabine Mangel. Deren Volleyschuss wurde aber eine sichere Beute von Torhüterin Lena Friedrich. Wie es gemacht wird, zeigte erneut Stippich: 3:0 (25.). Als weitere fünf Minuten später Julia Riemenschneider auf 4:0 erhöhte, war die Messe praktisch schon gelesen. Hoffnung kam noch einmal auf, als Pospich an der Strafraumgrenze gefoult wurde und Nadine Raue den Strafstoß zum 1:4 verwandelte. Nach dem Wechsel spielte nur noch Obermelsungen. Mit einem Doppelschlag erhöhten die Gäste durch Stippich (49.) und Larissa Warnecke (51.) auf 6:1. Damit war der Torhunger aber noch nicht gestillt: 7:1 durch Stippich (55.). Englis war nur noch auf Schadensbegrenzung aus, musste aber noch durch Margarita Brilling (59.) und Carolin Peter (81.) weitere Treffer zum 1:9-Endstand hinnehmen. Beide Tore bereitete Denise Dittmar vor. Zu allem Überfluss sah Katrin Appel (Viktoria) vom gut leitenden Schiedsrichter Christoph Rübe (Kassel) noch die Rote Karte (90.). • Viktoria: Heideroth - Appel, Langhans (60. Brede), Nolting (65. Bachmann), Behr, Raue - Kling, Balica (74. Baumann) Meiss, Mangel - Pospich. TSV: Friedrich - Gerhard, Seifert-Mirhamed, Lichte, Warnecke - Dittmar, Gerhard, Adler, Riemenschneider - Stippich (55. Schade), Brilling (60. Peter), Bode (35. Heidl).

 

Von Uwe Verch

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: TSV geht mit Respekt ins Derby +++

 

Obermelsungen (red) - Endlich wieder ein Schwalm-Eder-Derby in der Frauenfußball-Verbandsliga (Sa. 18 Uhr)! Das Letzte liegt für den TSV fast drei Jahre zurück. Damals noch gegen die nicht mehr existierende Mannschaft von Gilsa/Jesberg. Das letzte Punktspiel zwischen der TuS Viktoria Großenenglis und Obermelsungen fand vor fast vier Jahren statt. Damals schaffte der TSV den Aufstieg aus der Gruppenliga in die Verbandsliga. Die Voraussetzungen für das Prestige-Duell sind gut für die Ey-Elf, da man auf den gleichen Kader zurückgreifen kann, der vor Wochenfrist daheim Ehringshausen mit 6:1 abfertigte. Trotzdem will man sich nicht zu sehr in die Favoritenrolle hineinpressen lassen, auch wenn der aktuelle Tabellenstand dies vermuten lässt. „Großenenglis hat von den Namen im Kader eine Mannschaft, die an einem guten Tag jede Mannschaft in der Verbandsliga schlagen kann. Daher gehen wir auch mit Respekt in die Partie. Allerdings weiß ich auch, dass ich für dieses Spiel keine meiner Spielerinnen besonders zu motivieren brauch", sagt TSV-Trainer Ey erwartungsvoll vor der Partie. Großenenglis hatte in Ehringshausen keinen guten Einstand, zeigte aber beim Punktgewinn in Kammerbach, dass sie spielerisch und kämpferisch zugelegt haben. Das Trainer-Duo Andreas Käßner und Moritz Keilig kann fast auf dieselbe Mannschaft zurückgreifen, wie am letzten Samstag. Hinter Jessica Quanz steht noch ein Fragezeichen, aber Nicole Linne wird in das Team rutschen. „ Natürlich gehen alle hoch motiviert in dieses Derby. Wenn es uns gelingt an das Spiel gegen Kammerbach anzuknüpfen, ist alles möglich", sagt Andreas Käßner vor dem Spiel.

Samstag, den 10.09. ab 16.30 Uhr in der Kreisoberliga:
SG Kaufungen/Wilhelmshöhe II - TSV Obermelsungen II

Kreisliga A1:

TuS Viktoria Großenenglis II – SV Bahlhorn (Sa. 16 Uhr).

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ TuS Viktoria Großenenglis aktuell: C-Juniorinnen holen Punkt +++

 

Großenenglis (red) - Die neue C-Juniorinnen-Mannschaft der TuS Viktoria Großenenglis holt beim 4:4 (0:3) im ersten Pflichtspiel der Saison in der Fußball-Kreisliga gegen den TSV Zierenberg den ersten Punkt - nach einem 0:3-Rückstand zur Halbzeit. Die Spielerinnen des Trainerduos Ramona Unzicker und Johanna Pospich begannen sehr nervös mit vielen unnötigen Ballverlusten. Aber auch die Gegnerinnen aus Zierenberg kamen nicht gut ins Spiel, sodass die ersten 20 Minuten mit gelegentlichen Vorstößen auf beiden Seiten sehr zerfahren waren. Über die rechte Seite mit Jacky Schellenberg, Amy Fölsch, Catharina Baun und Anna Kleinmann kamen wir in einigen Situationen gut nach vorne, aber im Abschluss hatten Louisa Dittel und Sabrina Weiss dann Pech. Die heißen Temperaturen machten einigen Spielerinnen große Probleme. Dann machte Zierenberg aus dem nichts heraus mit einer Einzelaktion das 1:0. Die Zierenberger Mädels kamen jetzt öfter über die rechte Seite zu guten Aktionen, doch unsere Torfrau Jenny Kurz verhinderte mit tollen Paraden eine höhere Führung. Kurz vor der Halbzeit war sie jedoch zweimal machtlos, als wiederum nach schönen Alleingängen das 2:0 und 3:0 für Zierenberg fiel. In der Halbzeit stellte Trainerin R. Unzicker um und versuchte die Mannschaft trotz des deutlichen Rückstands noch mal zu motivieren. Es kam eine völlig andere Mannschaft auf den Platz. Mit Laura Schwaab als Abwehrchefin und Mia Wagner in der Zentrale bekamen wir mehr Sicherheit und hinten ließen Denise Engeldinger und Lisa Fölsch nichts mehr anbrennen. Es spielte nur noch eine Mannschaft. Im Mittelfeld wirbelten Mia Wagner, Hizara Mahmood und Katharina Erbs und spielten immer wieder tolle Chancen heraus. Dadurch hatten unsere Stürmerinnen Louisa Dittel und Anna Kleinmann einige tolle Aktionen, doch auch die Zierenberger Torfrau zeigte tolle Paraden. Dann kam die Zeit der Mia Wagner. Angetrieben von Laura Schwaab setzte sie sich zweimal bärenstark gegen die gesamte Zierenberger Abwehr durch und es stand plötzlich 2:3. Das Zierenberger Tor stand jetzt unter Dauerbeschuss. Pfostenknaller L. Schwaab, toller Schuß von L. Dittel, den die Torfrau glänzend parierte. Im Gegenzug wurden wir mit dem 4:2 durch einen Konter bestraft. Wer jetzt dachte das Großenenglis aufgibt musste staunen. Es waren noch acht Minuten zu spielen, als wiederum die quirlige Mia Wagner den Anschlusstreffer zum 3:4 erzielte. Kurz danach krönte Laura Schwaab ihre tolle Leistung mit einem Wahnsinnshammer in den Winkel zum viel umjubelten und hochverdienten Ausgleich zum 4:4. Großenenglis: Jenny Kurz, Jaqueline Schellenberg, Denise Engeldinger, Lisa Fölsch, Amy Fölsch, Catharina Baun, Katharina Erbs, Louisa Dittel, Sabrina Weiss, Anna Kleinmann, Laura Schwaab, Hizara Mahmood und Mia Wagner.

Quelle: Andreas Käßner (TuS Viktoria Großenenglis)

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Viktoria holt Punkt in Kammerbach +++

 

Kammerbach (red) - Im zweiten Saisonspiel der Frauenfußball-Verbandsliga sah sich die TuS Viktoria Großenenglis auswärts dem Dritten des letzten Jahres TSG Kammerbach gegenüber und erspielte sich bei diesem ein 2:2 (0:1). Der Beginn war geprägt von beiderseitigem Abtasten. Beide Mannschaften boten ein gutes Verbandsliga-Spiel, egalisierten sich aber im Mittelfeld. Erst nach einer Viertelstunde konnte man erste Torraumscenen bestaunen. Als in der 17. Spielminute der TuS aus Großenenglis durch Jessica Quanz sich schon 1:0 in Führung wähnt, aber der Schiedsrichter auf Faulspiel der TuS-Angreiferin erkannte. In der Folge entwickelte sich eine rassige Partie mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten. In der 30. Spielminute war es dann Kammerbach vergönnt mit 1:0 in Führung zu gehen, als im Zentralen-Mittelfeld der Ball verloren wurde und die schnellen Angreiferinnen der TSG Eva Heideroth keine Chance ließen. Großenenglis steckte den Kopf aber nicht in den Sand, sondern versuchte nun Druck zu entwickeln, um vor der Pause noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. Jessica Quanz scheiterte aber zwei Mal an der TSG-Torfrau, die beim ersten Versuch etwas glücklich im Gewühl den Ball abwehren konnte und beim zweiten Versuch, als sie einen Schritt eher am Ball war als die anstürmende TuS-Angreiferin. Die zweite Hälfte begann, wie die Erste endete, mit einem guten, intensiven Spiel beider Teams. In der 54. Spielminute konnte man auf Großenengliser Seite jubeln, als Johanna Pospich per langem Diagonalpass Jessica Quanz bedienen wollte, die aber im Duell mit ihrer Gegenspielerin und der TSG-Keeperin den Ball nicht erreichen konnte, der Ball fiel aber unserer Spielmacherin Laura Meiß vor die Füße, die sich nicht zwei Mal bitten ließ und zum 1:1 einschob. Fast im Gegenzug konnte aber Kammerbach durch einen Distanzschuss wieder den alten Torabstand herstellen und auf 2:1 erhöhen (56.). Großenenglis steckte nicht auf und versuchte weiterhin die ersten Punkte der Saison zu ergattern. Leider wurden die guten Möglichkeiten in der 58. und 60. Spielminute durch Johanna Pospich, die über das TSG-Gehäuse schoss und Laura Meiß, die an der TSG-Schlussfrau scheiterte nicht genutzt werden. Zu allem Überfluss stand man ab der 62. Spielminute dann auch nur noch mit zehn Spielerinnen auf dem Feld, als Katrin Appel nach wiederholtem Faulspiel die Gelb-Rote Karte sah und den Platz verlassen musste. Der daraus entstandene Freistoß führte auch noch zum Treffer durch Kammerbach, dieser wurde aber durch den Schiedsrichter nicht anerkannt, da ein Handspiel dem Tor voraus ging. Trotz aller Widrigkeiten kämpfte man nun noch verbissener um den ersten Erfolg in der Saison. Kammerbach versuchte nun in Überzahl das Spiel zu entscheiden, scheiterte aber oftmals an der Großenengliser Defensive um Libera Sabrina Behr oder auch an sich selbst. Als das Heimteam zum Beispiel zwei gute Möglichkeiten in der 67. und 69. Spielminute über das Tor setzten. In der 73. Spielminute hatte man auf der Seite des TuS den Torjubel schon auf den Lippen, Jessica Quanz scheiterte aber mit ihrem Heber an der TSG-Schlussfrau. In der 78. Spielminute machte sie es dann besser, als sie eine Kombination über Rojin Balica und Johanna Pospich zum 2:2-Ausgleich in den Winkel hämmern konnte. Mit wütenden Angriffen wollte nun Kammerbach doch noch die drei Punkte im Meißner behalten, aber der TuS stemmte sich mit aller Macht dagegen. Die beste Gelegenheit der TSG konnte Kapitänin Jennifer Nolting zunichtemachen, als sie den Ball noch irgendwie von der Torlinie ins Toraus brachte. Am Ende stand ein verdienter Punktgewinn gegen einen starken Gegner aus Kammerbach, dem in Unterzahl alles abverlangt wurde. TuS-Trainer Andreas Käßner: „Super Mannschaftsleistung. Sogar in Unterzahl konnte man Kammerbach Paroli bieten und verdient einen Punkt entführen. Auf diese Leistung kann man aufbauen und man konnte auch sehen, dass wenn alle Stammspielerinnen an Bord sind, wir in der Klasse bestehen können. Weiter so Mädels."

 

Quelle: Hessensport24

 

Frauenfußball: Obermelsungen will dritten Sieg

Trio lässt Viktoria auf Remis hoffen

 

Schwalm-Eder. Am dritten Spieltag der Frauenfußball-Verbandsliga empfängt der TSV Obermelsungen den SV Ehringshausen, TuS Viktoria Großenenglis ist zu Gast bei der TSG Kammerbach. Im ersten Heimspiel hat Gruppenligist TSV Mardorf die SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein II zu Gast. TSG Kammerbach - TuS Viktoria Großenenglis (Sa. 18 Uhr). Nach dem verpatzten Start in Ehringshausen tritt Großenenglis bei einem weiteren starken Gegner an. „Wir wissen, dass unsere ersten vier Spiele sehr hart sind, aber da müssen wir durch“, sagt TuS-Trainer Andreas Käßner. Ziel ist aber dennoch ein Punkt für den Neuling. Dazu muss die Abwehr aber deutlich geordneter agieren. Die Chancen stehen gut, denn mit Nicole Linne und Janina Kling sind zwei Defensivkräfte wieder mit dabei. Zudem ist Rückkehrerin Jessica Quanz endlich an Bord.

 

Quelle: HNA

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: Ey-Elf hat Respekt vor SVE-Offensive +++

 

Schwalm-Eder (red) - Am dritten Spieltag der Frauenfußball-Verbandsliga empfängt der TSV Obermelsungen den SV Ehringshausen (Sa. 17.30 Uhr) und TuS Viktoria Großenenglis ist zu Gast bei der TSG Kammerbach (Sa. 18 Uhr). Nach zwei Spieltagen steht der TSV Obermelsungen mit sechs Punkten und 13:1 Toren an der Tabellenspitze der Verbandsliga Nord. Zu sicher sollte man sich beim Hessenliga-Absteiger trotzdem nicht fühlen, denn Samstag-Gegner SV Ehringshausen hat vor Wochenfrist gegen Großenenglis gezeigt (6:1), dass sie die Auftaktniederlage in Kammerbach gut weggesteckt haben und am Ende der letzten Saison zu Recht im oberen Drittel der Tabelle standen. „Wir werden wohl auf einen Gegner treffen, der erstmals in dieser Saison gegen Obermelsungen mit zwei echten Sturmspitzen operieren wird", prognostiziert Trainer Ey. In der Tat hat der SVE mit Lisa Hill und Mareike Vetter torgefährliche Angreiferinnen in seinen Reihen die es auszuschalten gilt. Gut für Obermelsungen, dass mit Denise Dittmar eine weitere Defensivspezialistin in den Kader zurückkehrt.

Samstag, den 03.09. ab 15:30 Uhr in der Kreisoberliga:
TSV Obermelsungen II – SG Lossetal

 

TSG Kammerbach – Vktoria Großenenglis (Sa. 18 Uhr).


Nach dem verpatzten Start in Ehringshausen trifft Großenenglis in Kammerbach auf eine weitere „harte Nuss". „Wir wissen, dass unsere ersten vier Spiele sehr hart sind, aber da müssen wir durch," sagt TuS Trainer Andreas Käßner. „Wenn es uns gelingt, in der Defensive besser zu stehen und nach vorn die eine oder andere Chance zu erspielen, könnte ein Pünktchen machbar sein. Die Chancen stehen gut, denn mit Nicole Linne und Janina Kling sind wieder zwei Defensivkräfte mit dabei. Auch in ihrem ersten Pflichtspiel für Aufsteiger Großenenglis mit dabei ist Jessica Quanz, die zusammen mit Johanna Pospich und Laura Meiß im Angriff für Gefahr sorgen soll.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ MSG Wabern/Großenenglis aktuell: B-Mädchen mit Zittersieg +++

 

Landau (red) - Einen nach der ersten Halbzeit bereits sicher geglaubter Erfolg in der Fußball-Kreisliga beim TSV Landau geriet zum Ende der Begegnung noch einmal in Gefahr. Es reichte aber dann doch zum etwas glücklichen 4:3 (2:0)-Auswärtssieg für die B-Juniorinnen der MSG Wabern/Großenenglis. Gegen die neu formierte junge Mannschaft des TSV Landau bestimmten die Mädchen der MSG zwar von Beginn an das Spielgeschehen, ließen aber teilweise das gewohnte Kombinationsspiel vermissen. Nach den Treffern von Cara Brede und Sophie Trost und der weiteren Überlegenheit schien das Spiel bereits gelaufen zu sein. Vor dem Pausenpfiff gab es noch einige Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Die einzige Torchance der Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit ergab sich nach einer Unachtsamkeit in der MSG-Abwehr. Auch die 2. Hälfte begann zunächst mit Offensivfußball der MSG-Mädchen. Einen Distanzschuss von Lisa Koch konnte die TSV-Torfrau nicht festhalten und Cara Brede erzielte die 3:0-Führung. Die Vorentscheidung? – nein, denn anschließend lief bei der MSG nicht mehr viel zusammen. Völlig vermissen ließen die MSG-Spielerinnen das sonst so erfolgreiche und genaue Kurz- und Doppelpass-Spiel sowie die Steilpässe in die Spitze. Auch die Abwehr offenbarte ungewohnte Fehler und Schwächen. Dies nutzten die nun immer stärker werdenden Gastgeberinnen mit schnell vorgetragenen Angriffen aus. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld erzielten sie den Treffer zum 3:1. Wenig später gelang Hizara Mahmood nach einer schönen Einzelleistung das 4:1. Aber auch jetzt kehrte keine Sicherheit in das Spiel der MSG ein. Meist wurde der Ball unkonzentriert und ungenau nach vorn geschlagen und es entstanden unnötige Ballverluste. Nach den verletzungsbedingten Auswechselungen von Sabrina Siemon und Julia Stemmler wurde das Defensivspiel noch zerfahrener und die Gastgeberinnen kamen zu zwei weiteren Toren. Am Ende konnte der zweite Sieg im zweiten Spiel aber noch über die Zeit gerettet werden. In den nächsten Begegnungen bedarf es einer Leistungssteigerung, um weiterhin an der Tabellenspitze der Gruppenliga mitspielen zu können.

Quelle: Andreas Käßner (MSG Wabern/Großenenglis)

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: TuS ersatzgeschwächt ohne Chance +++

 

Ehringshausen (red) - Das erste Spiel als Aufsteiger in der neuen Frauenfußball-Verbandsliga-Saison stand für den TuS Großenenglis schon unter keinem guten Stern, da fünf Stammkräfte verletzt, krank oder noch im Urlaub weilend ausfielen. Somit fuhr man mit nur 13 Spielerinnen, darunter drei B-Mädchen, die vom Tag zuvor noch ein Pflichtspiel in den Beinen hatten, zum SV Ehringshausen und verlor mit 1:6 (0:3). Der SV Ehringshausen zeigte gleich von Beginn an, was diese Mannschaft auch für den Rest des Spiels auszeichnen sollte, eine hohe Schussgenauigkeit und Zweikampfstärke. Die erste 100%ige hatte aber der TuS in Gestalt von Johanna Pospich auf dem Fuß, die nach schönem Diagonalpass von Nadine Raue völlig frei vor der Torhüterin stand, aber den Ball am Tor vorbeischoss. (8.) Danach wurden die Angriffe des SVE, meist mit langen Bällen auf die Stürmer operierend, immer gefährlicher und so kam es, dass die Heimelf mit 1:0 in Führung ging. (12.) Nach dem Rückstand versuchte man sein gewohntes sicheres Passspiel wieder aufzuziehen, aber es fehlte meist der finale Pass in die Spitze. Der SVE machte es besser, mit schnellen Diagonalpässen in die Spitze, per 25-Meter-Schuss erzielten sie das 2:0. (26.) Nach dem erneuten Gegentreffer war man für kurze Zeit etwas geschockt, das konnte der SVE sofort ausnutzen und auf 3:0 erhöhen. (32.) Nach der Verletzung von Ulrike Kühne musste man noch vor der Pause wechseln. Für sie kam Lisa Langhans ins Spiel. Bis zur Halbzeit konnte der TuS das Spiel dann offener Gestalten und mit dem 3:0 in die Pause gehen. Nach der Pause versuchte man noch mal alles, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Mit frühem Spiel gegen den Ball und besseren Zweikampfwerten konnte man sich in der Hälfte des Gegners festsetzen und hatte mit Cara Bredes Kopfballversuch den Anschlusstreffer vor Augen, die eine Flanke von der agilen Johanna Pospich nicht im Tor unterbringen konnte. (50.) In der folge konnte der TuS weitere gute Angriffe nicht in Tore ummünzen. Die beste Gelegenheit hatte Laura Meiß auf dem Fuß, als sie nach einem Eckball an der SVE-Torhüterin scheiterte. (57.) Der SVE blieb aber mit ihrer schussgewaltigen Offensive immer gefährlich, als sie z. B. bei einem Konter nur das Lattenkreuz trafen (64.) oder bei einer 1gegen1 Situation Eva Heideroth lange stehen blieb und den Torschuss abwehren konnte. (70.) Da der TuS an diesem Tag vor dem Tor des Gegners zu ungefährlich war, mussten wir das 4:0 durch einen direkt verwandelten 18Meter-Freistoß hinnehmen. (78.) Das schöne Tor von Laura Meiß kam leider etwas zu spät, als sie sich ein Herz fasste und aus 30 Metern einfach mal auf die „Hütte" hielt und so den Ehrentreffer markieren konnte. (79.) Denn das kleine Fünkchen Hoffnung machte der SVE gleich wieder zunichte, als sie im Gegenzug das 5:1 erzielen konnten. (80.) Danach versuchte man alles um das Ergebnis noch im Rahmen zu halten, musste aber nach einem Eckball des SVE noch einen Kopfballtreffer zum 6:1 hinnehmen (86.). Mit der Leistung und dem Einsatz besonders nach dem Pausentee kann man zufrieden sein. Das Ergebnis ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen, dennoch muss man sagen das der SVE natürlich verdient als Sieger vom Platz ging, weil sie einfach die Tore machen. Wir müssen uns im Bezug auf die Chancenverwertung erheblich steigern, denn so viele Gelegenheiten wie in der Gruppenliga werden wir in der Verbandsliga nicht mehr haben. Die Wenigen müssen dann sitzen. Wer weiß wie das Spiel ausgeht, wenn man gleich das 0:1 erzielt ... Lobend zu erwähnen ist noch Torfrau Eva Heideroth, die mit klasse Paraden und „gutem Auge" eine höhere Niederlage verhinderte.

Quelle: Andreas Käßner (TuS Großenenglis)

 

+++ TSV Wabern aktuell: B-Juniorinnen machen es unnötig spannend +++

 

Landau (red) - Ein nach der ersten Halbzeit bereits sicher geglaubter Sieg geriet zum Ende der Fußball-Begegnung noch einmal in Gefahr. Es reichte aber dann doch zum etwas glücklichen 4:3 (2:0)-Auswärtssieg für die B-Juniorinnen der MSG Wabern/Großenenglis beim TSV Landau. Gegen die neu formierte junge Mannschaft des TSV Landau bestimmten die Mädchen der MSG zwar von Beginn an das Spielgeschehen, ließen aber teilweise das gewohnte Kombinationsspiel vermissen. Nach den Treffern von Cara Brede und Sophie Trost und der weiteren Überlegenheit schien das Spiel bereits gelaufen zu sein. Vor dem Pausenpfiff gab es noch einige Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Die einzige Torchance der Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit ergab sich nach einer Unachtsamkeit in der MSG-Abwehr. Auch die 2. Hälfte begann zunächst mit Offensivfußball der MSG-Mädchen. Einen Distanzschuss von Lisa Koch konnte die TSV-Torfrau nicht festhalten und Cara Brede erzielte die 3:0-Führung. Die Vorentscheidung? – nein, denn anschließend lief bei der MSG nicht mehr viel zusammen. Völlig vermissen ließen die MSG-Spielerinnen das sonst so erfolgreiche und genaue Kurz- und Doppelpass-Spiel sowie die Steilpässe in die Spitze. Auch die Abwehr offenbarte ungewohnte Fehler und Schwächen. Dies nutzten die nun immer stärker werdenden Gastgeberinnen mit schnell vorgetragenen Angriffen aus. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld erzielten sie den Treffer zum 3:1. Wenig später gelang Hizara Mahmood nach einer schönen Einzelleistung das 4:1. Aber auch jetzt kehrte keine Sicherheit in das Spiel der MSG ein. Meist wurde der Ball unkonzentriert und ungenau nach vorn geschlagen und es entstanden unnötige Ballverluste. Nach den verletzungsbedingten Auswechselungen von Sabrina Siemon und Julia Stemmler wurde das Defensivspiel noch zerfahrener und die Gastgeberinnen kamen zu zwei weiteren Toren. Am Ende konnte der zweite Sieg im zweiten Spiel aber noch über die Zeit gerettet werden. In den nächsten Begegnungen bedarf es einer Leistungssteigerung, um weiterhin an der Tabellenspitze der Gruppenliga mitspielen zu können. MSG: Sabrina Freistein, Julia Stemmler, Diana Festor, Sabrina Siemon, Lucienne Schäfer, Lisa Koch, Maria Unbehaun, Lisa Langhans, Cara Brede, Sophie Trost, Laura Schwaab, Jill Bornkessel, Lea Werner, Hizara Mahmood. Tore: Cara Brede (10., 45.), Sophie Trost (18.), Hizara Mahmood (65.).

Quelle: Herbert Koch (MSG Wabern/Großenenglis)

 

+++ Frauenfußball-Verbandsliga: TuS zum Auftakt mit Peronalsorgen +++

 

Schwalm-Eder (red) - Für beide Schwalm-Eder-Vertreter stehen in der Frauenfußball-Verbandsliga Nord schwere Auswärtsspiele auf dem Programm. Der TSV Obermelsungen ist zu Gast in Roßdorf (Sa. 17 Uhr) und für Aufsteiger Großenenglis ist die Begegnung in Ehringshausen das erste Pflichtspiel in der neuen Serie (Sa. 17 Uhr).

 

Ehringshausen – Großenenglis


Dieses Spiel zählt zu den wichtigen Spielen der Viktoria, denn alle haben schon vorgelegt und es ist das erste Pflichtspiel des jungen Aufsteigers. Und gleich zu Beginn steckt das Trainerteam Käßner/Keilig in einem massiven Personalproblem. Gleich fünf Stammspielerinnen sind verletzt und/oder im Urlaub. So sind die B-Mädchen gefragt, die auch schon in einigen Testspielen zeigten, welches Potenzial in ihnen steckt. In Gemünden-Ehringshausen erwartet den TuS der Tabellenvierte der letzten Saison, der sich aber vor einer Woche, im ersten Serienspiel, der TSG Kammerbach mit 2:5 geschlagen geben mussten. So ist auch die Heimelf im Zugzwang und auf heimischen Platz ist Ehringshausen leicht favorisiert.

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ MSG Wabern/Großenenglis aktuell: B-Mädchen siegen 4:1 +++

 

Großenenglis (red) - Einen erfolgreichen Start in die B-Juniorinnen-Fußball-Gruppenliga erwischte Aufsteiger MSG Wabern/Großenenglis mit einem verdienten 4:1 (3:1)-Sieg gegen die FSG Lichtenfels. Von Beginn an übernahmen die Gastgeberinnen die Initiative und bestimmten das Spielgeschehen. Bereits nach vier Minuten erzielte Cara Brede die Führung zum 1:0. Wenig später scheiterte Sophie Trost mit einem Heber nur knapp. Trotz klarer Überlegenheit waren manche Aktionen der MSG, besonders in der ersten Halbzeit, teilweise etwas überhastet und ungenau. So dauerte es bis zur 24. Minute, als Lisa Koch mit einem satten Distanzschuss auf 2:0 erhöhte. Anschließend wurden jedoch die Gäste stärker und gestalteten das Spiel zeitweise ausgeglichen. In der 37. Minute verkürzten sie sogar auf 2:1. Nach einem von Lisa Koch getretenen Freistoß war es wieder Cara Brede, die im Gedränge den Ball zum 3:1 über die Torlinie beförderte. Die Pausenansprache von Trainer Roland Schäfer machte sich in der 2. Halbzeit bemerkbar. Die Gastgeberinnen gingen konzentrierter ins Spiel. Besonders Teilpässe in die Spitze und das Spiel über die Außen führte zu zahlreichen Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Cara Brede erzielte in der 65. Minute mit ihrem 3. Treffer den verdienten 4:1-Endstand. Ein gelungener Auftakt der Mannschaft von Trainer Roland Schäfer in die Gruppenligasaison. MSG: Sabrina Freistein, Julia Stemmler, Diana Festor, Sabrina Siemon, Dilara Tuere, Lucienne Schäfer, Lisa Koch, Jill Bornkessel, Maria Unbehaun, Lisa Langhans, Cara Brede, Sophie Trost, Hizara Mahmood. Tore: 1:0 Cara Brede (4.), 2:0 Lisa Koch (24.), 3:1 Cara Brede (40.), 4:1 Cara Brede (65.).

Quelle: Herbert Koch (MSG Wabern/Großenenglis)

 

+++ Frauenfußball-Kreisliga A1: SG Di/Na/Tro zum Auftakt arg gerupft +++

 

Großenenglis (red) - Mit einem schlechten Ergebnis starteten die Frauen der SG Di/Na/Tro in die neue Saison in der Frauenfußball-Kreisliga A1. Sie konnten den taktisch überlegenden Gastgeberinnen TuS Viktoria Großenenglis II beim 0:10 (0:5) fast nichts entgegensetzten. Bis auf ein paar wenige Torchancen waren die SG-Frauen angehalten, nicht noch höher zu verlieren. SG: Michaela Achterberg, Heike Bayer, Sahra Berfelde, Jennifer Fenske, Karin Hetzel, Selina Knauf, (80. Jessica Katschner), Tina Mühling, Christina Otto, (70. Lena Preuß), Kerstin Schneider, Juliane Wachendörfer, Jana Wanner.

Quelle: Andrea Preuß (SG Di/Na/Tro)

 

+++ MSG Wabern/Großenenglis aktuell: B-Juniorinnen siegen 5:1 +++

 

Calden (red) - Nach dem ersten Testspielsieg gegen die zweite Damenmannschaft des TSV Mardorf zeigten die B-Juniorinnen der MSG Wabern/Großenenglis auch beim TSV Jahn Calden eine ansprechende Leistung und gewannen mit 5:1 (3:0). Von Beginn an drängten die Mädchen der neu gegründeten Spielgemeinschaft den letztjährigen Gruppenligisten in die Defensive und bestimmten das Geschehen. Aus einer sicheren Abwehr heraus entstanden sehenswerte Kombinationen, die immer wieder für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgten. Cara Brede erzielte nach einem Angriff über die rechte Seite das 1:0. Kurz darauf war es Sophie Trost, die sich im Strafraum durchsetzen konnte und auf 2:0 erhöhte. Nach schöner Vorlage von Lisa Koch war wieder Sophie Trost zur Stelle und erzielte das 3:0. Die Halbzeitführung hätte leicht höher ausfallen können, hätten Lisa Langhans, Laura Schwaab und Lisa Koch mit ihren Distanzschüssen ein wenig mehr Glück gehabt. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeberinnen etwas stärker, die Angriffsbemühungen wurden jedoch von der sicher stehenden MSG Abwehr und von Torfrau Sabrina Freistein entschärft. Das 4:0 gelang Cara Brede nach einer sehenswerten Einzelaktion im gegnerischen Strafraum. Den Schlusspunkt für die MSG Wabern/Großenenglis setzte Lisa Koch mit einem sicher verwandelten Strafstoß zum 5:0. In den letzten Minuten gelang den Gastgeberinnen dann lediglich noch der Ehrentreffer. MSG Wabern/Großenenglis: Diana Festor, Maria Unbehaun, Hizara Mahmood, Sabrina Siemon, Cara Brede (2 Tore), Lucienne Schäfer, Lisa Koch (1), Julia Stemmler, Carina Jäger, Laura Schwaab, Jill Bornkessel, Franziska Jäger, Sabrina Freistein, Lisa Langhans und Sophie Trost (2). Nicht dabei waren: Lea Wiesner, Lea Werner und Dilara Tuere. Trainer: Roland Schäfer

Quelle: Herbert Koch (MSG Wabern/Großenenglis)

 

+++ Frauenfußball: Testspiel - Großenenglis im Torrausch +++

 

Schwabendorf (red) - In einem Frauenfußball-Testspiel unterlag der TSV Schwabendorf der TuS Viktoria Großenenglis mit 3:10. Das Spiel fing für den TuS unglücklich an, als, nach Flachabstoß Sabrina Behr, Jennifer Giehl mit dem Ball im Rasen hängen blieb und eine TSV-Stürmerin schnell schaltete und ihr den Ball abnahm und zum 1:0 traf (2.). Aber man berappelte sich schnell wieder und nach einer schönen Kombination über drei Stationen (Jennifer Giehl/Laura Meiß/Johanna Pospich) traf die letztgenannte zum 1:1-Ausgleich (6.). Nun nahm der TuS mehr und mehr das Spielgeschehen in die eigene Hand und konnte durch Rojin Balica, die vorher durch einen Doppelpass mit Laura Meiß frei vor dem TSV-Tor stand, auf 1:2 erhöhen (16.). In der Folge kamen weitere Möglichkeiten hinzu, die aber noch ausgelassen wurden. Erst durch einen 30-Meter-Hammer von Laura Meiß in den Winkel, konnte man wieder Zählbares vermerken. (26.) Nach kleinen Umstellungen und Wechseln musste man sich wieder neu sortieren und ließ den TSV oftmals zu leicht im Mittelfeld gewähren. In der (36.) konnte Rojin Balica Johanna Pospich gut in Szene setzen, ihr Schuss landete aber am Pfosten. Im Gegenzug war man einwenig unsortiert und musste, nachdem auf dem nassen Untergrund in der TuS-Abwehr über den Ball getreten wurde, das 2:3 hinnehmen (38.). Aber wieder einmal kam postwendend die Antwort des TuS, als sich Rojin Balica gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte und Johanna Pospich mustergültig bediente und diese der TSV-Schlussfrau keine Chance ließ und zum 2:4 traf (40.). In der 44. Minute scheitert Jennifer Nolting mit einem Alleingang an der TSV-Keeperin. Das 3:4 war eine Kopie des 2:3, als wieder in der TuS-Abwehr der Ball nicht richtig getroffen wurde und der TSV den Fehler eiskalt ausnutzte (49.). Aber wie auch schon zuvor kam die Antwort gleich nach Wiederanpfiff, als Jennifer Nolting Johanna Pospich freispielen konnte und diese zum 3:5 traf (50.). In der (60.) war es wieder Johanna Pospich, die per Abstauber zum 3:6 erhöhen konnte, nach dem Laura Meiß am TSV-Rückhalt und im Nachschuss Katrin Appel an der Latte gescheitert waren. Nun konnte sich wieder Laura Meiß in die Torschützenliste eintragen, die per schönem Heber zum 3:7 einnetzte (66.). Nun folgte ein Doppelschlag in der (70.) und (73.) als sich erst Nadine Raue im 1gg1 zum 3:8 durchsetzen und in der folge Johanna Pospich, nach Kombination über Anne Bachmann und Katrin Appel, frei stehend zum 3:9 einschieben konnte. Auch die Spielertrainerin Jennifer Giehl traute sich noch mal und erzielte nach Pass von Laura Meiß per 20-Meter-Schuss den Endstand zum 3:10 (77.). Auch Neu-Torfrau Eva Heideroth konnte sich noch mal auszeichnen, als sie einen Fernschuss des TSV glänzend parierte (78.).

Quelle: Andreas Käßner (TuS Viktoria Großenenglis)

 

+++ Viktoria Großenenglis aktuell: Spielerkader mit Ab- und Zugängen +++

 

Großenenglis (red) - Die TuS Viktoria Großenenglis geht mit folgendem Kader in die anstehende Spielzeit in der Frauenfußball-Verbandsliga:

Zugänge: Jessica Quanz, Nicole Linne (beide TSV Obermelsungen), Laura Meiß (SG Anraff/Giflitz/Friedrichsstein), Ulrike Kühne (ehemals SG Gilsa/Jesberg), Jennifer Giehl (ehemals TSV Jahn Calden), Vanessa Smolka, Leslie Risch (beide ehemals TuS Fritzlar), Mareike Müller (ehemals TSV/FC Korbach), Tracy Risch (B-Mädchen KSV Hessen Kassel), Diana Festor, Rebecca Bährle (beide eigene Jugend).

Abgänge: Sabrina Theis (USA bis 01/12)

Aufgebot:

Tor: Jennifer Wedemeyer, Vanessa Smolka

Abwehr: Madlen Hohmann, Katrin, Appel, Eva Heideroth, Anne Bachmann, Nicole Linne, Ulrike Kühne, Sabrina Theis, Kathrin Bachmann, Sabrina Behr, Desiree Wischek, Diana Festor

Mittelfeld und Angriff: Jennifer Giehl, Jennifer Nolting, Johanna Pospich, Ramona Unzicker, Sonja Heideroth, Sabine Mangel, Laura Meiß, Johanna Weigl, Jannina Kling, Melanie Mörschler, Leslie Risch, Christina Pospich, Esther Beisheim, Elena Beisheim, Tracy Risch, Jessica Quanz, Sabine Baumann, Nadine Raue, Rojin Balica, Silke Wendel, Ilona Döring, Lisa Sauerwald, Rebecca Bährle

Trainer: Andreas Käßner, Moritz Keilig, Jennifer Giehl (Co-Trainerin)

Meisterschaftsfavorit: TSV Obermelsungen

Eigenes Saisonziel: Platz 8 (Klassenerhalt)

 

Quelle: Hessensport24

 

+++ Viktoria Großenenglis: TuS nimmt Vorbereitung auf +++

 

Großenenglis (red) - Am Sonntag beginnen für Verbandsliga-Aufsteiger TuS Viktoria Großenenglis die Vorbereitungen für die neue Serie. Für 16 Uhr haben die Trainer Andreas Käßner und Moritz Keilig das erste Training angesetzt. Es ist ein offenes Training, Fans und Freunde sind herzlich willkommen. An diesem Sonntag werden auch die Neuzugänge vorgestellt; es hat sich einiges getan und Neugier darf sich schon mal einstellen, so die 1. Vorsitzende Birgitt Fasshauer.

 

Quelle: Hessensport24

 

Verbandsliga: Großenenglis ist gestärkt nach dem Aufstieg - Derby am 10. September

TSV will unter ersten Fünf

 

Schwalm-Eder. Kommende Saison gibt es wieder ein Derby in der Fußball-Verbandsliga. Was die Frauen des TSV Obermelsungen weniger freut, weil sie aus der Hessenliga abgestiegen sind, als die Spielerinnen von Viktoria Großenenglis, die aus der Gruppenliga aufrücken. Zwölf Teams spielen in der Klasse, drei steigen direkt ab.  TSV-Spartenleiter Andreas Bühn (hinten) und seine Neuen: (stehend v.l.) Tina Arend, Larissa Warnecke, Carolin Peter, (kniend) Torfrau Julia Heinrichs und Klara Schade. Mit ihnen peilt Trainer Gisbert Ey (vorne links) einen Platz unter den ersten Fünf an.

 

 

Neu in Großenenglis: (hinten von li.) Tracy Risch, Co-Trainerin Jennifer Giehl, Nicole Linne, Laura Meiß, Jessica Quanz, Melissa Schmidt, (Mitte v.l.) Leslie Risch und Ulrike Kühne sowie (sitzend) die Trainer Moritz Keilig und Andreas Käßner. Fotos: Kasiewicz

 

Am 21. August fällt für den TSV Obermelsungen gegen die SG Landau/Wolfhagen der Startschuss für die Verbandsliga. Das Team ist ein Titelkandidat, bekommt im Umfeld aber keinen Druck. „Generell bleibt abzuwarten, wie sich die Mannschaft durch das Lehrjahr in der Hessenliga spielerisch entwickelt hat und wie sie den Abstieg verarbeitet hat. Wir streben einen Platz unter den ersten Fünf an“, sagt Spartenleiter Andreas Bühn, der einen ausgeglichenen Kader beim TSV sieht. Neuzugang Julia Heinrichs (Eintracht Braunschweig) soll die vakante Stelle im Tor neu besetzen. Nadine Mündel, die ohnehin ein halbes Jahr pausierte, ist zu Hessen Kassel gewechselt. Carolin Peter (ESV Hönebach) gilt als eine variable Spielerin. Mit Tina Arend, Larissa Warnecke und Johanna Reichbott baut der TSV auf junge Spielerinnen aus der Reserve und den B-Mädchen, die die etablierten Akteurinnen um Julia Riemenschneider unterstützen sollen. Mit Klara Schade kehrt eine talentierte Spielerin nach einer über einjährigen Verletzungspause zurück. In den Aufsteigern Eintracht Lollar, Eintracht Wetzlar II, FSG Lautertal und eben Großenenglis, das am 10. September zum ersten Derby bittet, sieht Bühn eine Belebung der Klasse. Neben Wetzlar II ist neben Zierenberg sogar der Top-Anwärter auf die Meisterschaft aus Obermelsunger Sicht. Nach fünf Jahren Abwesenheit gelang Viktoria Großenenglis mit den Trainern Andreas Käßner und Moritz Keilig zum dritten Mal der Aufstieg in die Verbandsliga. Mit Sabrina Theis (USA) hat nur eine Spielerin den Verein verlassen, aber neun Neuzugänge sind zu verzeichnen. Bei den Neuen sind es gleich fünf Spielerinnen, gute Chancen auf einen Platz in der Stammformation haben. Wieder zurück sind Jessica Quanz und Nicole Linne (beide Obermelsungen). Quanz soll wie früher die nötigen Tore schießen, Linne die Abwehr stabilisieren. Ein weiterer Coup ist die Verpflichtung von Laura Meiss (SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein). Jennifer Giehl (Jahn Calden) und Ulrike Kühne (ehemals SG Gilsa/Jesberg) sollen die Möglichkeiten im defensiven Mittelfeld erhöhen. Leslie und Tracy Risch, Melissa Schmidt und Vanessa Smolka sollen ebenso behutsam herangeführt werden wie Talente aus der neuen MSG Wabern/Großenenglis. Besonders in der Pflicht stehen Torjägerin Johanna Pospich, Janina Kling und Jennifer Nolting, die als Leistungsträgerinnen einen großen Anteil am Aufstieg hatten. „Die Gruppe ist stark, Obermelsungen und Kammerbach sind für mich die Meisterschaftsfavoriten“, sagt Käßner, der mit seinem Team am 27. August in Ehringshausen in die Serie startet.

 

von Birgitt Fasshauer