Andere Abteilungen / Vereinsleben

Großes Starterfeld: Routinier René Hördemann (99, ganz links), Hessenmeister Maurice Herwig (neben ihm mit nicht erkennbarer Nummer) sowie Gesamtsieger Jonas Hoffmann (12) waren schon früh vorn.
Großes Starterfeld: Routinier René Hördemann (99, ganz links), Hessenmeister Maurice Herwig (neben ihm mit nicht erkennbarer Nummer) sowie Gesamtsieger Jonas Hoffmann (12) waren schon früh vorn.

Streckenrekord in Großenenglis

Beim Viktoria-Duathlon trumpften zwei Talente sowie die Routiniers Hördemann und Klement auf

HNA 17.04.2018

 

BORKEN. Jonas Hoffmann hatte eigentlich eine gute Ausrede für den Fall, dass er am Samstag beim Viktoria-Duathlon in Großenenglis nicht in Form gewesen wäre. Der 21-Jährige vom Triathlon-Bundesligisten Ejot Team TV Buschhütten macht gerade eine Ausbildung zum Industriekaufmann und steht kurz vor der Abschlussprüfung. Und trotzdem ist er gerade so schnell wie wahrscheinlich noch nie. Im Borkener Stadtteil verbesserte Hoffmann den Streckenrekord über die Sprintdistanz (5 km Laufen, 21 km Radfahren und 2,5 km Laufen) trotz böigem Wind um mehr als eineinhalb Minuten auf imposante 56:45 Minuten. Er ist damit bestens vorbereitet für die in zwei Wochen stattfindenden deutschen Duathlon- Meisterschaften sowie auf den Triathlon-Klassiker in Buschhütten im Siegerland, wo er am 6. Mai Ironman-Weltmeister Patrick Lange schlagen will. In Großenenglis, wo der Bad Wildunger Lange 2006 auch schon gewann, holte sich Hoffmann die nötige Tempohärte für den Kampf mit dem Star. „Das hat super gepasst heute“, sagte der Laufspezialist, der den Teilnehmern der hessischen Meisterschaft ein bisschen die Schau stahl. Neuer Titelträger wurde Maurice Herwig vom KSV Baunatal (59:26) vor Jannik Trunk (Optimum Sportbrillen, 60:02) und dem Spangenberger René Hördemann (KSV Baunatal, 60:28). Der 19-Jährige aus Wehrental- Hoheneiche bei Eschwege hat gerade erfolgreich sein Abi gemacht. Die beruflichen und schulischen Belastungen von Herwig und Hoffmann lassen den Schluss zu: Wer gut lernt, wird schneller. Und wer lange genug Triathlon und Duathlon macht, lernt etwas fürs Leben, wie Sandra Klement bewies, die bald 46 wird. Seit mehr als einem Jahrzehnt gehört die Athletin des SC Neukirchen zu den schnellsten nordhessischen Ausdauersportlerinnen. In Großenenglis bog sie schon nach der zweiten statt dritten Radrunde in Richtung Wechselzone ab. Die Zuschauer fragten sich, wieso eine Frau plötzlich auf Gesamtrang vier lag. Nachdem Klement ihren Fehler bemerkt hatte, kehrte sie um und kämpfte sich noch auf den dritten Rang der Frauen. In ihrer Altersklasse wurde sie Hessenmeisterin. Durchhalten lohnt sich also – nicht nur in Großenenglis, wo sich die Veranstalter der Radsportabteilung des TuS Viktoria über 200 Teilnehmer freuten. (mal)

 

Sandra Klement vom SC Neukirchen wurde Dritte, obwohl sie sich verfahren hatte.
Sandra Klement vom SC Neukirchen wurde Dritte, obwohl sie sich verfahren hatte.
Gesamt-Siebter: Jonas Degenhardt (CJD Oberurff).
Gesamt-Siebter: Jonas Degenhardt (CJD Oberurff).

Ergebnisse

Hessenmeisterschaften Sprint- Duathlon (5 km Laufen, 21 km Radfahren, 2,5 km Laufen), Männer:

1. Maurice Herwig (KSV Baunatal) 0:59:26 Stunde;

3. René Hördemann (KSV Baunatal, 1. AK 4) 1:00:28;

6. Wonke, Martin (KSV Baunatal, 1. AK 3) 1:02:52;

7. Jonas Degenhardt (CJD Oberurff, 2. AK 3) 1:03:31;

19. Ulfert Schlotthauer (TuS Fritzlar, 1. S3) 1:07:34;

21. David Schultheis (SC Neukirchen, 4. AK4) 1:07:52;

23. Thomas Klement (SC Neukirchen, 3. S3) 1:08:20;

31. René Steffen (TuS Fritzlar, 5. AK4) 1:10:02;

43. Uwe Tomaselli (MT Melsungen, 3. S4) 1:14:24;

49. Stefan Dädelow (SC Neukirchen, 5. S2) 1:18:19;

51. Matthias Weishaupt (TuS Fritzlar) 1:08:44;

57. Jürgen Kurz (SC Neukirchen, 5. S4) 1:22:25.

Frauen:

1. Laura Weigel (ASC Breidenbach) 1:12:12;

3. Sandra Klement (SC Neukirchen, 1. S2) 1:17:11;

5. Martina Stamm (SC Neukirchen, 2. S3) 1:23:23.

8. Alexandra Wolff-Dädelow (SC Neukirchen, 2. AK4) 1:34:48.

 

TuS Viktoria richtet Hessenmeisterschaften aus

HNA 13.04.2018

BORKEN. Bei einem der kleinsten Duathlon-Wettkämpfe Deutschlands beginnen große Karrieren: 2006 gewann der Bad Wildunger Patrick Lange den Jedermann-Duathlon des Tus Viktoria Großenenglis. Elf Jahre später war er Ironman-Weltmeister. Vielleicht beginnt an diesem Samstag die nächste große Karriere im Borkener Stadtteil. Beim traditionellen nordhessischen Saisonauftakt werden die Landesmeister über die Sprintdistanz (5 km Radfahren, 21 km Radfahren, 2,5 km Laufen) ermittelt. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 200 Teilnehmern aus ganz Hessen – von den C-Schülern die bereits um 12.45 Uhr starten, bis zum 70 Jahren alten Senior. Besonders beliebt bei den Teilnehmern ist das Hauptrennen mit drei Radrunden über eine selektive Strecke, auf der man wie in den Vorjahren am Berg ordentlich ballern muss (Start: 15 Uhr). Neben vielen hessischen Top-Athleten hat sich auch Hendrik Becker angemeldet. Der ehemalige Göttinger, der mittlerweile in München lebt, hat den Ironman-Triathlon bereits in 9:17 Stunden bewältigt, und siegte 2005 in Großenenglis. Ein Jahr später musste er sich mit dem zweiten Platz hinter einem gewissen Patrick Lange begnügen. Beckers Glück: Ironman-Weltmeister Lange ist diesmal nicht am Start. (mal) Nachmeldungen sind am Samstag auf dem Sportplatz in Großenenglis möglich. www.viktoria-duathlon.de

 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Ralf Bremmer und Host Simmen (v.l.) geehrt. Den Ehrenteller, für 50 Jahre Mitgliedschaft, erhielt Hardy Cholibois (r.)
Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Ralf Bremmer und Host Simmen (v.l.) geehrt. Den Ehrenteller, für 50 Jahre Mitgliedschaft, erhielt Hardy Cholibois (r.)

Bericht Jahreshauptversammlung

Borkener Anzeiger, 13.04.2018

Gute Stimmung bei der Jahreshauptversammlung des TuS Viktoria Großenenglis im Bürgerhaus Großenenglis. Die Fußballfrauen/Mädchen und alle Trainer/Betreuer der Fünf im Spielbetrieb befindenden Mannschaften und aktiven Sparten bescherten der Jahreshauptversammlung ein „volles Haus“ und gute Stimmung. Die 1.Vorsitzende Birgitt Fasshauer bedankte sich in ihrem Bericht vor allem bei ihren Vorstandskollegen und ihren Übungsleitern. Ebenso wie im Fußball sind die Sparten Velo Viktoria, Gymnastik I, Jedermann und French Connection optimistisch und wohl auf im Trainingsbetrieb. Bevorstehende Höhepunkte sind der Velo-Viktoria-Duathlon, mit Hessischen Meisterschaften, am 14. April am Sportplatz und das Frühlingsfest der Tanzfrauen an der Adam Wittig Schule am 1. Mai. Zum Spielbetrieb Fußball gehören, so Fasshauer, ohne Frage auch die Schiedsrichter des TuS: das Kleeblatt der Jungschiedsrichter/-innen ist komplett, denn neben Lena und Adrian Alhelm haben Lena Pillkowski und Emma Schneider ihren Lehrgang erfolgreich abgeschlossen. Herzliche Glückwünsche und Willkommen im Team des TuS. Das „Flaggschiff“ der Viktoria, die Fußballfrauen von Großenenglis, die im kommenden Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiern, gehen zuversichtlich in die Rückrunde der Ligen und am 14. April will das Hessen-/Gruppenligateam alle sechs Punkte aus Gombeth mit nach Hause nehmen. Auch die B- und C-Juniorinnen sehen der neuen Serie zuversichtlich entgegen, wobei die C-Juniorinnen für 2018/19 die C-Mädchen-Hessenliga ins Auge gefasst haben. Den älteren aktiven Mitgliedern in den Sparten Jedermann und Gymnastik I wünscht Birgitt Fasshauer weiterhin interessante Übungsstunden und vergnügliche Treffen/ Veranstaltungen. Die Vorsitzende schließt ihren Bericht mit dem Leitspruch im Fußballspielbetrieb: „Wir haben nur ein Gas, Vollgas. Wir sind die Viktoria, wird sind Großenenglis.“ Foto: Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Ralf Bremmer und Host Simmen (v.l.) geehrt. Den Ehrenteller, für 50 Jahre Mitgliedschaft, erhielt Hardy Cholibois (r.)